Pinealis TV: Rhythm & Poetry und Live-Sessions aus Augsburg

In der Augsburger Kulturszene entstehen auch im Lockdown immer neue spannende Konzepte. Eines davon ist das Pinealis TV. Hinter der Idee steckt Alexander Ratschinskij: Im Interview hat er uns verraten, was es mit „Pinealis“ auf sich hat.

Pinealis TV: Rhythm & Poetry und Live-Sessions aus Augsburg

Ihr vermisst es, Augsburger Bands und Solokünstler live zu sehen? Damit seid ihr definitiv nicht allein. Um euch auch in Zeiten von Corona mit Kultur und Musik zu versorgen, hat Alexander Ratschinskij, der schon seit über zehn Jahren in der Augsburger Kulturszene bekannt ist, „Pinealis TV“ auf die Beine gestellt. Wir haben für euch in Erfahrung gebracht, was euch dort erwartet.

Wie kam es zum Projekt „Pinealis TV“?

„Das TV ist aus der Not heraus gewachsen, weil wir als Kulturschaffende das letzte Jahr kaum etwas veranstalten konnten. Dass wir weniger live und mehr digital machen müssen, war klar, und so kam die Idee zum YouTube-Channel ‚Pinealis TV'", schildert Alexander, Gründer und Geschäftsführer von Pinealis Productions. Unter dem Namen „Pinealis“ habe er schon seit 2018 angefangen, Konzerte und Partys zu veranstalten, doch seit vergangenem Sommer ist er offiziell Geschäftsführer der „Pinealis Productions gGmbH“. „Der Plan war es, richtig durchstarten und neben Live-Veranstaltungen und Konzerten, in Zukunft auch mehr in Richtung Produktion von Kunstprojekten und Ausstellungen gehen“, erzählt Alexander. Doch dann entstand erst einmal das Pinealis TV. Bei den Produktionen ginge für ihn Qualität immer über Quantität. „Mir ist es wichtig, möglichst abgefahrene, interessante KünstlerInnen zu gewinnen“, meint er.

Pinealis? Woher kommt dieser Name?

Das Wort „Pinealis“, sei auf die „Pinealis Glandula“, die Zirbeldrüse zurückzuführen, klärt Alexander auf. „In manchen Kulturen wird sie als drittes Auge bezeichnet und soll eine Verbindung zum Großen und Ganzen herstellen. Das, zusammen mit der Anlehnung an die Augsburger Zirbelnuss, fanden wir für uns passend. Wir wollen Veranstaltungen machen, die Menschen nachhaltig berühren und vielleicht sogar beflügeln“, verrät er.

Was gibt’s bei Pinealis TV?

„Auf dem Kanal gibt es unter anderem das Projekt „Pinealis Live-Sessions“ wo wir wöchentlich Augsburger Bands und MusikerInnen die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren“, erklärt Alexander. Aktuell seien die Live-Sessions der beiden Augsburger Bands „Fliegende Haie“ und „Brennenstuhl“ zu sehen.

„Live-Konzerte und Kultur vermissen gerade alle. Mit dem Projekt wollen wir die kulturlose Zeit schöner gestalten.“

„Bis jetzt bekommen wir viel positive Rückmeldungen“, berichtet Alexander. „Die Leute feiern es sehr, ihre Lieblingsmusiker aus Augsburg zu hören. Zum anderen freuen sich natürlich auch die KünstlerInnen und MusikerInnen, die mal wieder spielen dürfen“.

Ausblick: Weitere Projekte im Sommer

„Wir planen gerade zwei Projekte, über die ich allerdings noch nicht so viel verraten darf. Was ich sagen kann ist, dass wir zum einen in Kooperation mit einem Kunstverein an einer Ausstellung für den Stadtsommer 2021 arbeiten. Das andere Projekt, ist eine Gemeinschaftsarbeit mit einem Berliner Musiker und Künstler, mit dem wir zusammen ein begehbares Instrument bauen wollen“.

Im März werden die Live-Sessions der Augsburger Band Aera Tiret und der Sängerin Lienne online kommen. Schaut auf jeden Fall vorbei, es erwartet euch mehr als eine Aufnahme eines Mini-Konzerts. Denn wie Alexander sagte: Qualität ist ihm wichtig. Und das merkt man in den aufwändig gestalteten Videos. Wann ein neues Video veröffentlich wird, erfahrt ihr über den Facebook- und Instagram-Kanal von Pinealis Productions.

Logo