Sternschnuppen-Nacht in Augsburg: Hier seht ihr sie am besten

Heute ist die Nacht der Sternschnuppen. Warum ihr vom 12. auf den 13. August besonders viele sehen könnt und wo ihr in Augsburg die beste Sicht auf den Sternenhimmel habt, verraten wir euch jetzt.

Sternschnuppen-Nacht in Augsburg: Hier seht ihr sie am besten

Wer in der Nacht vom 12. August in den Himmel blickt wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ganz viel wünschen dürfen. Der Strom der Perseiden erreicht nämlich seinen Höhepunkt.

Was sind Perseiden?

Der Begriff „Perseiden“ ist auf das Sternbild Perseus zurückzuführen.

Als Perseiden wird der „Meteorschauer“ bezeichnet, der jetzt zu beobachten ist. Das liegt daran, dass die Erde jedes Jahr um diese Zeit die Staubspur kreuzt, die der Komet 109P/Swift-Tuttle im All hinterlassen hat. Der Name für dieses Phänomen geht auf das Sternbild Perseus zurück, in dem der Ursprung des Meteorstroms liegt. Für uns bedeutet das: Wir sehen besonders viele Sternschnuppen über den Nachthimmel flitzen. Am Höhepunkt des Meteorschauers, der in der Nacht vom 12. August auf den 13. August ist, können mehr als 100 Sternschnuppen pro Stunde beobachtet werden.

Sternschnuppen-Gucken in Augsburg

Sternschnuppen seht ihr am besten in klaren Nächten und außerhalb von Städten. Dort ist der Nachthimmel dunkler als über dem Lichtermeer der Stadt und ihr könnt sie deutlicher erkennen.

Etwas erhöht & beste Sicht

Um möglichst viele Sternschnuppen sehen zu können, ist ein erhöhter Aussichtpunkt von Vorteil. In Augsburg bietet sich hierfür der Bismarckturm an. Dort könnt ihr mit Leichtigkeit in alle Richtungen gucken und den gesamten Himmel nach den hellen Schweifen absuchen.

Chillen und Staunen im Liegestuhl

Wenn ihr lieber in der Stadt bleibt, ist vielleicht unser nächster Tipp der richtige für euch: das Sonnendeck. Denn wie lässt es sich entspannter Sterne-gucken, als in einem Liegestuhl liegend und mit den Füßen im Sand?

Ab 22 Uhr könnt ihr euren Blick übrigens zum Himmel richten – dann ist es dunkel genug, um die ersten Sternschnuppen entdecken zu können. Ein Tipp für die Nachteulen unter euch: Zwischen 2 Uhr und 4 Uhr morgens lassen sich die meisten Sternschnuppen beobachten.

Ihr habt eigene Liegestühle? Dann schnappt sie euch doch und lauft damit zu dem nächsten Ort, an dem ihr freie Sicht auf den Himmel habt. Das ist vielleicht eine baumlose Fläche in einem Park oder ein verlassener Parkplatz. Wichtig ist, dass ihr weit genug weg von der Straße seid. Denn mit von Autoscheinwerfern geblendeten Augen lässt sich nichts im Nachthimmel entdecken. Gleiches gilt übrigens auch für das Smartphone: Am besten schaut ihr erstmal nicht mehr auf das Display, dann gewöhnen sich eure Augen besser an die dunklen Lichtverhältnisse.

Bestes Ambiente am Wasser

Wunderschön ist die Sternschnuppennacht auch am See. Egal ob an Kuh-, Autobahn-, Afra- oder Ilsesee – das Ambiente ist einfach genial um das Sternenspektakel zu genießen. Nehmt eine Decke mit auf die ihr euch legen könnt, damit ihr bequem in den Himmel sehen könnt.

Sternschnuppennacht verpasst?

Wer die Sternschnuppennacht verpasst hat, braucht sich nicht allzu sehr ärgern. Auch in den nächsten Nächten werden viele Sternschnuppen zu beobachten sein.

Als Platz, um noch genauer in den Sternenhimmel blicken zu können, eignet sich die Sternwarte Diedorf am besten. Immer freitags ist sie von 20 bis 22 Uhr für euch geöffnet. Dort könnt ihr mit Teleskopen in den Himmel blicken und allerhand über Sterne und unsere Galaxie erfahren.

Logo