Parkour im Sheridan Park: So soll Konflikten vorgebeugt werden

Der Sheridan Park in Augsburg Pfersee wurde am 28. März um eine Attraktion reicher. Im Grasiger Weg wurde ein Parkour aufgebaut. Ziel ist es, Konflikten im Park entgegenzuwirken und das Gemeinschaftsgefühl zu steigern.

Parkour im Sheridan Park: So soll Konflikten vorgebeugt werden

Augsburg wächst und die Augsburger Parks werden voller. Besonders der preisgekrönten Sheridan-Park zieht immer mehr Erholungssuchende an. Obwohl der Park weitläufig ist, kam es bereits zu Konflikten. Der Parkour soll einen ersten Impuls zur Konfliktbearbeitung geben.

Nutzungsdruck im Sheridan Park steigt

Im Park suchen alle Entspannung, Erholung und Spaß – doch was das für den Einzelnen bedeutet, ist sehr unterschiedlich. Damit sich alle Generationen im Park wohlfühlen – und zwar auch, wenn viel los ist – braucht es gegenseitiges Verständnis. In der Vergangenheit gab es bereits Konflikte im Sheridan Park. Dabei ging es um zu viel Lärm, Müll oder fehlende Freiflächen, wie die Stadt Augsburg berichtet. Nun wurde die Urbane Konfliktbearbeitung der Stadt aktiv und startet diverse Aktionen für mehr Zusammenhalt im Park. Eine erste davon ist der Parkour.

Parkour im Grasiger Weg

Im Grasiger Weg im Sheridan Park gab es zuletzt „Herausforderungen“, wie Ordnungsreferent Frank Pintsch erklärt. Mit kleinen Impulsen wolle man hier „ein Zeichen für Austausch und friedliches Miteinander setzen“.

Der Parkour im Park ist eine temporäre Aktion, heißt er wird nur ein paar Monate bleiben. In dieser Zeit soll dabei helfen die verschiedenen Interessensgruppen für Lösungsansätze in den Austausch zu bringen.

So funktioniert der Parkour

Parkour ist in den vergangenen Jahren zu einer Trendsportart geworden, bei dem die SportlerInnen versuchen, möglichst effizient von A nach B zu kommen. Dabei nutzen sie ausschließlich ihren Körper. Sie springen, rollen sich ab und balancieren.

Im Parkour im Sheridan Park geht es etwas ruhiger zu, aber auch hier können echte Parkour-Skills trainiert werden. Vor Ort könnt ihr zusammen mit der „ParkourONE Academy Augsburg“ eure ersten Erfahrungen machen. Gleichzeitig habt ihr die Möglichkeit, euch darüber auszutauschen, wie der Sheridan-Park gestaltet sein muss, damit ihr ihn genießen könnt.

Der Parkour hatte bereits vom 28. März bis zum 3. April geöffnet. Die nächste Gelegenheit ihn auszuprobieren, gibt es wieder Anfang Mai, von Montag, den 9. Mai, bis Sonntag, den 15. Mai. Dann könnt ihr an Schnupperkursen für alle Generationen und auch für Gruppen teilnehmen. Setzt euch dafür mit ParkourONE in Verbindung.

Am Samstag, den 14. Mai, ist ab 14 Uhr eine Abschlussveranstaltung geplant.

Umfrage zum Zusammenleben im Sheridan-Park

Zusätzlich könnt ihr auch an einer eigens eingerichteten Umfrage teilnehmen. Ziel ist es, herauszufinden, wie das Zusammenleben im Park gemeinsam noch erfolgreicher gestaltet werden kann.

Der Parkour im Sheridan Park ist nur eine von vielen weiteren Aktionen, die im Sommer im Rahmen der Konfliktbearbeitung geplant sind.

Logo