Parkchaos in Augsburg

Augsburg im Ausnahmezustand. Das Problem: Fehlende Parkplätze durch Baustellen. Was Anwohner besonders nervt und was geändert werden müsste, gibt`s hier:

Parkchaos in Augsburg

Aufreger Nummer 1 derzeit in Augsburg: Zu wenig Parkmöglichkeiten für Anwohner in der Innenstadt. Bäckergasse, Spitalgasse, Oberer Graben, vorderer Lech - sicher nicht die einzigen Straßen, die derzeit gesäumt von Parkverbotsschildern und aufgerissenem Asphalt sind. Zig Parkplätze gehen so durch die Bauarbeiten verloren. Natürlich, irgendwann muss eine Straße renoviert werden und in den Ferien ist dafür auch kein schlechter Zeitpunkt, aber bei den Erfahrungen, die manche Anwohner mit dem Parkproblem machen, schwindet auch das Maß an Verständnis rapide.

Manchmal geht´s nicht anders

Na klar, es ist immer besser mit dem Fahrrad oder den Öffis zur Arbeit zu fahren. Aber Anwohner der Augsburger Innenstadt würden einen sicheren Parkplatz bestimmt nicht freiwillig aufgeben, um diese Tage mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Für manche Ziele ist eine Fahrt mit dem Auto einfach unerlässlich.

Augsburgs Park-Brennpunkte

Unser Hallo-Augsburg-Büro am Milchberg ist eingerahmt von Baustellen. Haufenweise Parkverbotsschilder lassen nicht nur bei allen Anwohnern Angstschweiß ausbrechen. Schon seit fast einem Jahr wird da gewerkelt und gebaut in der Bäckergasse. Hier wird die Straße neu renoviert und durch zusammengeklebte Pflaster-Steine „verschönert“. Gleich gegenüber in der Spitalgasse, wo die Straße ebenfalls baufällig scheint und auch gerade alles gesperrt ist, gehen derweil aber ganz andere Sachen vor sich. Laut Bauarbeitern wird hier lediglich für besseres Internet gesorgt, eine andere Firma kümmere sich nächstes Jahr um die Straßenrenovierung. Da stellt man sich schon die Frage, warum man nicht einfach alles in einem Aufwasch machen kann. Anwohner und auch Besucher der umliegenden Läden sowie der Puppenkiste würden sich freuen. Zu hoffen bleibt nur, dass nächstes Jahr der Asphalt in der Bäckergasse nicht wieder weichen muss, um dann da für schnelleres Internet zu sorgen…

Brennpunkt in Sachen Parken ist auch die Gegend beim Oberen Graben und vorderem Lech. Anwohner haben es schwer hier einen Parkplatz zu finden und vor allem nach Feierabend kann für die Parkplatzsuche gut und gerne mal eine Viertelstunde eingerechnet werden. Geeignete Ausweichmöglichkeiten gibt es leider viel zu wenige. Die besten Parkzeiten laut Anwohnern ist derzeit zwischen 10 und 15Uhr, so ein genervter Anwohner. Nach 16 Uhr wird’s schon echt eine Herausforderung in der Augsburger Innenstadt etwas geeignetes in Wohnungsnähe zu finden.

Zusätzlich: Strenge Kontrollen

Schön und gut, so eine Straße muss auch mal saniert werden und, dass das nicht in ein paar Tagen erledigt ist, verstehen wir auch. Aber warum ist es dann notwendig, liebes Ordnungsamt, zu derart strengen Kontrollen anzustiften? Von verzweifelten Anwohnern, die nachts mit dem Auto um die Häuser irren und morgens extra früh aufstehen um sofort wieder umzuparken und dann doch einen Strafzettel bekommen, ist hier die Rede. Einmal abgesehen von unmenschlichen Arbeitszeiten für die Kontrolleure, wenn keine Einfahrt, ein Fluchtweg oder Feuerwehrausfahrt versperrt ist, ist es da nicht reine Schikane in einem Park-Brennpunkt des nachts Strafzettel zu verteilen? Kleiner Fun-Fakt: Auch die Bauarbeiter finden keine Parkplätze und haben schon ordentlich Strafzettel kassiert. Die einzige Möglichkeit für sie ist ihr Auto einzuzäunen. Alles was hinterm Zaun ist ist sicher vor Kontrolleuren.

Nicht nur Anwohner sind genervt

Doch nicht nur die Anwohner sind genervt vom ständigen Parkproblem in der Augsburger Innenstadt. Läden, deren Besitzer eingezäunt von Baustoff kaum noch aus dem Fenster sehen, verlieren durch die Parksituation durchaus an Kunden. Auch wenn Stammkunden trotzdem noch den Weg in Geschäfte wie den „ Viktualien Feinkost“ in der Bäckergasse finden. Auf Nachfrage heißt es, man merke schon, dass die Kundschaft seit der Baustelle etwas weniger geworden ist. Und woran viele gar nicht denken: Die teilweise auch unasphaltierten Wege die zu manchen baustellenbesetzten Geschäften führen, stellen auch eine Hürde für Kunden mit Rollatoren dar.

Eine Freude also nicht nur für Anwohner, sondern auch für Geschäftsführer verkünden zu dürfen, dass zumindest die Baustelle in der Bäckergasse bis Oktober überstanden sein soll. Wo in Augsburg dann die nächste Baustelle aufploppt? Wir sind gespannt. Wäre ja auch schade so eine schöne Urlaubsoase in Augsburg missen zu müssen

Logo