AUX – prepare yourself: das Augsburger Label Overvipe

Mit den Designs von „overvipe“ kannst Du Deine Heimatliebe ganz offen tragen. Ab April findest Du das Label im Pop-Up Store am Perlachturm. Wer steckt hinter der coolen Marke?

AUX  – prepare yourself: das Augsburger Label Overvipe

Das schönste an Augsburg ist der Zug nach München? Von wegen, Bertolt!

Das schönste an Augsburg ist der Zug nach München? Von wegen, Bertolt! Wir lieben unser Augsburg und das können wir in Zukunft noch besser zeigen: mit den Zirbelnuss-Beanies, Fuggerstadt-Sweatern und AUX-Snapbacks des hippen Augsburger Labels overvipe. Da darf ruhig auch mal ein klein wenig München-Bashing mit dabei sein. Wer den Online-Store noch nicht ausgecheckt hat, sollte das am besten sofort nachholen.

Wer steckt hinter dem kleinen Label?

Hinter dem Konzept steht Vincent Laenen. Der gebürtige Dachauer ist für sein Studium nach Augsburg gezogen. Dass er die Stadt lieben gelernt hat wird spätestens dann klar, wenn Du seine selbst entworfenen Klamotten und Caps siehst. „0821 – Augsburg calling“ oder „AUX – Münchens wahre Liebe“ steht auf den Snapbacks und Sweatshirts. Woher kam die Idee?

„Meine Schwester kam für ihren Toefl-Test nach Augsburg und hat in meiner ganzen Wohnung Post-its hinterlassen, um die wichtigsten Basics beim Verlassen der Bude nicht zu vergessen. Da ist irgendwie der Hashtag #auxprepareyourself entstanden“, erzählt Vincent. Aus dem Hashtag wurde eine Cap für die Crew, aus der Cap für die Crew ein Label. „Wir wurden beim Feiern ständig auf die Caps angesprochen“, sagt Vincent. Immer mehr Leute, darunter der ehemalige Augsburger Panther Derek Dinger und FCA-Stadionsprecher Rolf Störmann, wurden auf die Snapback aufmerksam. 2017 stand dann fest: das wird ein Label.

Overvipe im Pop-up Store

Biobaumwolle und recycelte Materialien im Pop-up Store am Perlachturm.

Der Name des Labels setzt sich aus Vincents Namen und dem Namen seines Kumpels Peter, der während der Gründungszeit mit dabei war, zusammen: VIPE. Mittlerweile schmeißt Vincent die Orga, das Marketing und alle anderen Aufgaben, die der Shop so mit sich bringt, alleine. Die Shirts aus Biobaumwolle und recycelten Materialien werden zum Großteil in einer Hamburger Näherei bestickt.

Was kommt als nächstes? „Ein eigener Shop wär natürlich cool. Aber ich komme gerade frisch aus dem Studium, da ist sowas natürlich schwer“, sagt Vincent. Unterstützung durch die Augsburger Wirtschaftsförderung wäre vielleicht der erste Step in diese Richtung. Im Dezember gab es das kleine Label bereits im Zwischenzeit-Store zu entdecken. Und bald hast Du erneut die Chance, durch das Sortiment von Vincent zu stöbern:
Ab April findest Du overvipe im Pop-up Space im Perlachturm.

Logo