Oscar-Filme 2021: Diese Gewinner können gestreamt werden

In der Nacht vom 25. auf den 26. April hieß es wieder: „And the Oscar goes to…“. Welche Filme gewonnen haben und wo ihr sie streamen könnt, erfahrt ihr hier.

Oscar-Filme 2021: Diese Gewinner können gestreamt werden

Die Oscarnacht hat bei vielen Freude und Begeisterung ausgelöst, nicht zuletzt, weil zum zweiten Mal eine Frau den Regie-Oscar gewonnen hat. Neben ganz viel Dramatik waren auch Komödien dabei, die überzeugt haben. Welche Streaminganbieter welche Oscarfilme anbieten:

Nomadland

Handlung:

„Nomadland“ wurde bei der Oscarverleihung nicht nur zum besten Film gekürt: Die Schauspielerin Frances McDormand bekam einen Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ und Chloé Zhao bekam den Oscar für die beste Regie. In dem Drama geht es um eine Nomadin, die mit ihrem Auto durch den Westen der USA reist, um ihre Trauer zu bewältigen. Dabei trifft die Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind wie sie.

Streaming-Anbieter:

  • Disney Plus Star

  • Hulu (US-Streaminganbieter)

Two Distant Strangers

Handlung:

Und der Oscar für den besten Kurzfilm geht an: „Two Distant Strangers“. In dem 32-minütigen Drama geht es um einen afroamerikanischen Mann, der denselben Tag wieder und wieder erlebt und täglich bei einem Zusammentreffen mit einem Polizisten ums Leben kommt. Er steckt in einer unendlichen Zeitschleife, aus der es kein Entrinnen gibt.

Streaming-Anbieter:

• Netflix

Soul

Handlung:

Der Oscar für den besten Animationsfilm ging an „Soul“. In dem Pixar-Film handelt es um einen Jazz-Musiker, der davon träumt in einem New Yorker Jazz-Club aufzutreten und so berühmt zu werden. Durch einen Unfall findet er sich in einer anderen Welt wieder, wo die Seelen für ihr Leben auf der Erde ausgebildet und trainiert werden. Fälschlicherweise gibt er sich als Mentor aus und begibt sich somit auf die Suche nach dem Sinn des Lebens.

Streaming-Anbieter:

  • Disney Plus

  • Amazon Prime

If Anything Happens I Love You

Handlung:

„If Anything Happens I Love You“ bekam den Oscar für den besten animierten Kurzfilm. Darin geht es um ein Elternpaar, das den Verlust ihrer geliebten Tochter durch einen Amoklauf in ihrer Schule ertragen muss. Sie leben sich auseinander und wissen nicht, wie sie mit der neuen Situation umgehen sollen. Dunkle Schatten symbolisieren ihre Emotionen und sprechen das aus, wozu die beiden Protagonisten nicht in der Lage sind.

Streaming-Anbieter:

• Netflix

Der Rausch

Handlung:

Eine dänische Komödie wurde zum besten internationalen Film gekürt. In „Der Rausch“ geht es um vier Lehrer, die ein gewagtes Experiment starten. Dabei halten sie ihren Alkoholpegel auf einem konstanten Level, um motiviert vor ihre Schüler zu treten. Die Theorie: Erst, wenn man ein halbes Promille intus hat, erlangt man die perfekten sozialen und fachlichen Fähigkeiten.

Streaming-Anbieter:

  • Hulu (US-Streaminganbieter)

Mein Lehrer, der Krake

Handlung:

Lust auf Dokumentationen? Dann ist „Mein Lehrer, der Krake“ genau das Richtige. Dieser erhielt den Oscar für den besten Dokumentarfilm. Darin schließt der Filmemacher eine außergewöhnliche Freundschaft mit einem Oktopus, der im Kelpwald in Südafrika lebt. Die Begegnung führt zu einer Reise, in der die Wunder der Lebenswelt des Kraken offenbart werden.

Streaming-Anbieter:

  • Netflix

Colette

Handlung:

Der beste Dokumentar-Kurzfilm ist „Colette“. Bei dem Oscar-Gewinner geht es um eine französische Widerstandskämpferin, die die Spuren ihres Bruders in ein Konzentrationslager zurückverfolgt, der an den Folgen der Zwangsarbeit gestorben ist. Mitreißend und bewegend. Das Besondere: Der Tag der Oscarverleihung war der 93. Geburtstag der Protagonistin.

Streaming-Anbieter:

  • YouTube

Logo