5 Orte in Augsburg, die nicht jeder kennt

Ihr habt das Gefühl schon überall in Augsburg gewesen zu sein? Dann ist es Zeit, für ein wenig neue Inspiration! Auch wenn ihr Besuch habt und diesen nicht nur an die üblichen Plätze führen wollt, seid ihr hier richtig.

5 Orte in Augsburg, die nicht jeder kennt

Augsburg hat wahnsinnig viel zu bieten: Und das nicht nur kulturell, sondern auch landschaftlich. Es ist Zeit, die bekannten Trampelpfade zu verlassen und Neues zu entdecken. Ein paar Tipps, wohin es gehen könnte, findet ihr hier.

Historischer Ort zum Rasten und Erzählen

Fangen wir mal mit einem stadtnahen Ort an. Obwohl er so zentral gelegen ist, fällt er doch den wenigsten direkt ins Auge. Wenn ihr am Liliom Kino vorbei entlang der Stadtmauer Richtung MAN lauft, trefft ihr auf die Schwedenstiege. Die Stiege verbindet die Straße „Unterer Graben“ mit dem „Schwedenweg“. Vor der hohen Treppe wird euch zunächst der venezianische Muschelbrunnen auffallen, aus dem Trinkwasser plätschert. Die Schwedenstiege ist besonders im Sommer ein toller Ort, um sich im Schatten etwas auszuruhen.

Seele baumeln lassen und den Fröschen lauschen

Weiter geht es mit einem Tipp für echte Natur-LiebhaberInnen. Ihr wisst ja, der Siebentischwald ist weitläufig und mit Bächen durchzogen. Das Gebiet zwischen Zoo und Kuhsee dürfte bekannt sein, doch wie gut kennt ihr den südlichen Teil des Waldes? Hier befindet sich nämlich ein besonders idyllischer Ort, der bestimmt nicht allen von euch geläufig ist. Die Rede ist vom sogenannten „Himmelsweiher“, einem kleinen Teich inmitten von Grün. Am einfachsten findet ihr ihn, wenn ihr von der Sportanlange Süd in Haunstetten in den Wald fahrt und euch rechts haltet. Der Teich wird nicht von Bächen gespeist, sondern ausschließlich durch Regenwasser gefüllt - daher der Name „Himmelsweiher“.

Baden, Sonnen, Steine flitschen

Ein kleiner Geheimtipp in Sachen Baden und Kiesbank ist die Wolfzahnau. An der Landzunge könnt ihr sehen, wie rechts von euch der Lech und links von euch, die Wertach, direkt vor euch zusammenfließen. Wenn man es genau nimmt, ist der Fluss rechts der „Auslaufkanal“. Die Wertach fließt ein paar Meter weiter vorne dazu. Der Auslaufkanal ist - anders als die Wertach - tief und eignet sich super zum Schwimmen. Auf der Kiesbank lässt es sich gemütlich sitzen und das Rauschen der Flüsse genießen.

Paradiesischer Garten in der Stadt

Tomaten, Kohlrabi, Kräuter und Co. wachsen im „GROW UP - Interkultureller Garten Augsburg e.V.“ Der Garten, befindet sich beim Abraxas im Kulturpark West. AnwohnerInnen aus der Nachbarschaft können hier Beete mieten und Gemüse anbauen. So entsteht ein kleiner, paradiesischer Garten. Der Interkulturelle Garten ist eines von vielen Augsburger Urban Gardening Projekten. Wenn ihr also mal wieder durch den Reese-Park schlendert, der gleich angrenzt, solltet ihr hier einen Blick reinwerfen. Und nicht nur das: Das Betreten des Gartens ist genauso erlaubt, wie das Verweilen und Genießen. Ihr findet auch eine Bank, auf die ihr euch setzen könnt. Im Frühling und im Sommer ist der Garten ein wunderbarer Ort, an dem es an jeder Ecke blüht und gedeiht.

Heide und Naturidyll bei Siebenbrunn

Wunderschön für einen Radausflug eignet sich Siebenbrunn als Zielort. Dort seid ihr mitten im Stadtwald Augsburg mit seinen Heideflächen. Bei einem Besuch solltet ihr unbedingt zur „Schießplatzheide“ fahren und euch die einzigartige Natur und Tierwelt ansehen. Besonders schön ist es an den kleinen Teichen bei den Rohböden am Alten Schießplatz. Durchzogen wird das weitläufige Gebiet südlich von Siebenbrunn von kleineren Bächen. Im gesamten Areal ist es sehr wichtig, dass ihr auf den Wegen bleibt, um dem empfindlichen Lebensraum nicht zu schaden.

Logo