Die nervigsten Ohrwürmer der Redaktion

Jeder kennt sie, jeder verflucht sie, jeder versucht sie zu vermeiden: Ohrwürmer.

Die nervigsten Ohrwürmer der Redaktion

Eeeeeeey Macarena… Ay! Hallo Ohrwurm, lange nicht mehr gehört. Ohrwürmer sind eingängig, lassen uns nur sehr schwer los und sind meistens extrem trashig, diese Vieher. Kommen aus dem Nichts und es reicht nur ein kleines Fragment wie „Mana Mana“, um die Synapsen in Bewegung zu bringen und Dich im Kopf „Bidibidibi“ trällern zu lassen. Und es gibt so einige Songs, die das Prädikat „Sehr Gefährlich“ verdient hätten. Welche in der Hallo Augsburg Redaktion für regelmäßige Verzweiflung sorgen, haben wir für Dich zusammengetragen.

Chris: Doris Day - Que Sera, Sera

Ohrwürmer müssen ja per se nicht alle schlecht sein. Mich suchen regelmäßig genug Guilty-Pleasure-Exemplare aus dem Pop und Trash-Bereich heim, die ich dann doch still und heimlich in Gedanken mitschmettere. Es gibt aber einen Song, der mich sehr hartnäckig in den unpassendsten Momenten anfällt und den ich überhaupt nicht ausstehen kann: Que Sera, Sera. Ich kann mir selbst nicht erklären, woher die Abneigung kommt. Liegt es an der zuckersüßen, naiv-positiven Stimmung oder dem mitschwingenden Schunkel-Vibe, der ganz schlimme Bierzelt-Flashbacks wieder wachwerden lässt? Fakt ist: Dieser Song geht mir auf die Nerven. Extrem.

Johannes: Scooter – Maria (I like it loud)

2003 wird sie geboren: Die Clubhymne der Jahrtausendwende. Melodiöse Synthesizer und pumpende Bässe. Lyrics, die an Tiefe kaum zu übertreffen sind, hallen bis heute durch mein Gedächtnis: „Dub, Dub, Dub, Dub,...“. Ein Song, der den Weg auf so ziemlich jede Mainstream Compilation, von Bravo Hits bis The Dome, gefunden hat und der bis heute für stadiontaugliches Mitgröhl-Potential sorgt. Trotzdem gilt für mich, anders als es der Titel vielleicht erahnen lässt: Ich mag den Song alles andere als laut. Lieber leise. Noch besser gemutet.

Marina: BlechReizPop – I kenn di von mein Handy

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen ziemlich peinlichen aber absolut hartnäckigen Ohrwurm dem Rest der Welt zumuten kann, schlussendlich wollte ich aber auch die Menschen außerhalb der Redaktion leiden sehen. Blasmusik mit erschreckend eingängiger Melodie gepaart mit wirklich saudummem Text, wird jedem Höhrer auf jeden Fall lange im Kopf bleiben. Zum ersten Mal habe ich diesen persönlichen Ohrwurm-Klassiker an einem Kater-Sonntag mit einer Freundin gehört. Er ist geblieben und ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass sich Anita nicht perfekt auf twitta reimen lässt.

Theresa: Alex C – Du hast den schönsten A*** der Welt

Was hat er sich dabei nur gedacht, dieser Alex C? Sein „Hit“, der gefühlt nur aus 3 Sätzen und trashigen Beats besteht, damit ihn auch wirklich jeeeder mitsingen kann, raubte mir schon in meiner Jugend den letzten Nerv. Schon das erste „Dei dan da da da“ reicht aus, um mir wieder peinliche Bilder meiner ersten Party-Abende als pubertärer Teenie in den Kopf zu bringen. Lange Zeit dachte ich, dass ich diesen wirklich unglaublich nervigen Song endlich los bin. Doch nachdem ihn mein Nachbar neulich stundenlang in voller Lautstärke aus seinem Fenster dröhnen ließ, ist er wieder da. Danke für Nichts!

Logo