Augsburger Nahverkehr: Was gibts Neues

Schon gewusst? Sonntags ist die Linie 32 kostenlos. Wir haben nachgefragt, warum das so ist und welche anderen kostenlosen Angebote es gibt.

Augsburger Nahverkehr: Was gibts Neues

„Du brauchst kein Ticket, die Fahrt ist kostenlos“, heißt es, wenn Du Sonntags in den 32-er Bus steigst. Das Angebot gibt es schon seit einer Weile und ist doch vielen von uns entgangen. Was uns nicht entgangen ist, ist das Verkehrschaos am Spickel – und das ist der Auslöser für diese Maßnahme. Aber erstmal alles der Reihe nach.

Wieso, weshalb, warum.

Seit Anfang April kannst Du sonntags mit der Linie 32 auf dem gesamten Streckenverlauf kostenlos fahren. Das bleibt voraussichtlich bis September oder Oktober diesen Jahres so. Grund dafür ist die Verkehrssituation an der Einmündung zur Friedberger Straße. Seit über zwei Monaten laufen Baumaßnahmen an der Kaufbachbrücke, die einen wichtigen Verbindungspunkt zum Zoo und zum Botanischen Garten darstellt. Hier ist die Straße nur einseitig befahrbar, was zu einer angespannten Verkehrslage führt – vor allem an Sonntagen, wenn viele Besucher Richtung Zoo und Botanischer Garten strömen. Um die Situation zu entspannen, wurden zusätzliche Parkplätze geschaffen und eben die kostenlose Anfahrt mit der Linie 32.

Gibt es mehr davon?

Die Lage hat sich bereits wieder deutlich beruhigt. Trotzdem bleibt das Angebot für die nächsten Monate bestehen. Eine schöne Geste der swa. Wir wollen von Jürgen Fergg, dem Pressesprecher der Stadtwerke, wissen, ob es noch mehr Aktionen wie diese gibt. „Es ist schlicht unmöglich, die öffentlichen Verkehrsmittel einfach so für alle komplett kostenlos zu machen“, sagt Fergg. „Es geht hier rein um die Entlastung einer angespannten Verkehrssituation.“

Die Aktion bleibt eine Ausnahme.

Ziel sei es, einen günstigen Nahverkehr zu ermöglichen – der Luftreinhaltung zuliebe. Fakt ist aber auch, dass das Geld kostet. Die Öffentlichen Verkehrsmittel erzeugen ein Defizit im achtstelligen Bereich und werden von den ertragreicheren Geschäftsbereichen der swa getragen.

Halt, ein paar Sachen sind ja doch kostenlos!

Einige besondere Angebote gibt es allerdings schon. Zum ersten mal in den Monaten April und Mai und zukünftig dann immer im Oktober und November können Senioren ihren Führerschein gegen ein Jahresabo bei der swa eintauschen. Das Abo gibt es einmalig, den Führerschein nicht wieder. Rund 800 Personen haben das Abo im ersten Durchlauf angenommen. „Deutlich mehr als wir dachten“, sagt Fergg. Sie wollen damit einen größeren Anreiz für den Dauerhaften Umstieg auf den Nahverkehr schaffen.

Die kostenlose City-Zone

Ende diesen Jahres kommt dann die kostenlose City-Zone. Sie umfasst einen Umkreis von jeweils einer weitere Haltestelle ab dem Königsplatz und dem Moritzplatz, also Theater, Hauptbahnhof, Theodor-Heuß-Platz, Rathausplatz und Ulrichsplatz. Auch diese Idee entspringt dem Luftreinhaltungskonzept und stellt sich vor allem der Frage, wie der Verkehr in der Innenstadt erleichtert werden kann.

Eine Sache, die uns nie so ganz klar war, ist, ob ein Klapprad einfach so mit in den Bus und die Tram genommen werden kann. Deshalb haben wir bei der Gelegenheit gleich mal nachgefragt. Und siehe da: Das Klapprad zählt zum Gepäck. Deshalb kannst Du es jederzeit und überall kostenlos mit in die Öffentlichen Verkehrsmittel nehmen. Gleiches gilt für die E-Scooter, die für die kommenden Monate geplant sind.

Wie es um die geplanten neuen Straßenbahnen steht, verraten wir euch demänchst.

Logo