2019, ahoi! - Wieso Neujahrsvorsätze vollkommen unnötig sind

Neujahrvorsätze hin oder her - Seit drei Jahren habe ich mir fürs neue Jahr nichts mehr vorgenommen und fühle mich so viel besser mit dieser Einstellung. Doch wieso?

2019, ahoi! - Wieso Neujahrsvorsätze vollkommen unnötig sind

Weihnachten und die Feiertage sind erst wenige Tage alt und mit Silvester steht schon das nächste große und vor allem letzte Ereignis des Jahres 2018 vor der Tür. Und natürlich geht damit auch die Frage nach den persönlichen Neujahrsvorsätzen einher. Ich persönlich distanziere mich inzwischen von allen Formen guter Vorsätze und gehe einen anderen Weg.

Ein Start ins neue Jahr - Ohne Druck!

Das Internet ist voll mit gut gemeinten Artikeln mit Überschriften wie 10 gute Vorsätze fürs neue Jahr, Gute Vorsätze für 2019 - So erreichen Sie ihr Ziel oder Wie Sie ihre Neujahrsvorsätze umsetzen. Aber inzwischen frage ich mich, wieso ich mich selbst derart unter Druck setzen sollte. Ein guter Vorsatz ist reine Kopfsache. Und wenn ich es das ganze Jahr über nicht schaffe, mit dem Rauchen aufzuhören oder endlich regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen, wieso sollte sich das in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar plötzlich ändern? Meiner Meinung nach sind gute Vorsätze in vielen Fällen sowieso zum Scheitern verurteilt. Und was am Ende dann übrig bleibt, sind ein schlechtes Gefühl und Enttäuschung. Das sind definitiv keine Gefühle, um das Jahr 2019 zu begrüßen.

Dankbarkeit statt Vorsätze

Es ist ein anderer Weg, den ich inzwischen gehe, aber einer, der mich glücklich macht. Statt mir selbst noch vor Beginn eines neuen Jahres eine Liste mit Aufgaben und Vorsätzen aufzubürden, statt mich noch vor dem 1. Januar unter Druck zu setzen, bin ich dankbar. Am Abend vor Silvester nehme ich mir die Zeit und Muse, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen: Welche Momente zählen zu den schönsten und einprägsamsten Ereignissen des Jahres? Was habe ich dieses Jahr gelernt? Worauf bin ich dieses Jahr besonders stolz? Welche Menschen haben 2018 zu etwas ganz besonderem gemacht?

Mit Motivation Richtung 2019

Wenn ich mit dieser stillen Dankbarkeit auf ein Jahr zurückblicke, werden mir nicht nur wieder Dinge bewusst, die leicht in Vergessenheit geraten, sondern ich beende ein Jahr mit einem positiven Gefühl. Ich frage mich nicht, was ich im neuen Jahr alles schaffen werde und was nicht. Stattdessen bin ich neugierig und gespannt, was mich wohl alles erwarten wird. Und das ist in meinen Augen ein so viel schönerer Weg, um in ein neues Jahr zu starten. Probiert es doch selbst einmal aus!

Kommt alle gut ins neue Jahr, setzt euch selbst nicht zu sehr unter Druck und seid dankbar für all das, was ihr habt!

Logo