Erweiterung des Nahverkehrs: Neue Busse und Trams in Augsburg

Dieses Jahr soll die Bus- und Straßenbahnflotte der Stadtwerke Augsburg (swa) modernisiert und erweitert werden. Ab wann die neuen Fahrzeuge einsatzbereit sind und wie sie sich von älteren Modellen abheben.

Erweiterung des Nahverkehrs: Neue Busse und Trams in Augsburg

Der Augsburger Nahverkehr soll noch dieses Jahr durch zwölf neue Busse und einige neue Straßenbahnen erweitert werden. Dazu wird die Bus- und Straßenbahnflotte modernisiert. Das teilten uns die Stadtwerke Augsburg (swa) mit.

Deutlich geringerer Verbrauch

„Bis zu 20 Prozent weniger Biogas wird benötigt.“ – Strohschneider

Die ersten Straßenbahnen kommen im Herbst und sind nach einer intensiven Inbetriebnahme-Phase Anfang nächsten Jahres einsatzbereit. Die ersten Busse von MAN kommen Ende Juni. „Die neuen MAN-Busse punkten in Sachen Verbrauch deutlich gegenüber den alten“, erklärt Daniel Strohschneider, Leiter der Buswerkstatt der swa. Das ist ein Grund, warum die in die Jahre gekommenen Busse durch neuere ersetzt werden müssen. „Außerdem sind sie durch viele andere Zusatzfunktionen umweltschonender und für die Fahrgäste noch komfortabler“, meint Strohschneider. In den neuen Bussen ist Hybridtechnik verbaut. Die Energie, die beim Bremsen entsteht, wird in den Akkus auf dem Dach gespeichert und beispielsweise beim Anfahren wieder abgegeben. Das spart bis zu 15 Prozent mehr Energie gegenüber den neuen Gasmodellen ohne Hybridsystem.

Mehr Kapazität in neuen Straßenbahnen

„Die Straßenbahnen besitzen eine CO2-gesteuerte Klimaanlage.“ – Röder

Die neuen Straßenbahnen sind von der Firma Stadler. Auch sie werden ältere Modelle ersetzen. Zudem werden sie für die Verlängerung der Linie 3 nach Königsbrunn und die Bedienung des Augsburger Hauptbahnhofes nach der Eröffnung benötigt. Nach der swa sind sie über 40 Meter lang und bieten maximal 230 Fahrgästen Platz. Die Kapazität wird dadurch erhöht. „In den neuen Straßenbahnen gibt es außerdem eine zweite Multifunktionsfläche, die Platz für Rollstuhlfahrer, Rollatoren und Kinderwagen bietet“, sagt Klaus Röder, Leiter der Fahrzeuge bei den swa. „Durch die CO2- gesteuerte Klimaanlage können die Fahrzeuge noch nachhaltiger und bedarfsgerecht gekühlt werden.“ Sie erkennen durch den CO2-Gehalt in der Luft, wie viele Fahrgäste sich in der Straßenbahn befinden. Demnach könne das Klima optimal angepasst werden“, erklärt Röder.

Augsburg stimmte über Design

Vor knapp zwei Jahren gab es eine Abstimmung, wie die neuen Straßenbahnen in Augsburg aussehen sollten. Zur Wahl standen die traditionelle Variante mit rot-grünem Farbband und die moderne Variante in silbern und blau. Entschieden wurde sich für die traditionelle Variante. Die zwölf neuen Busse dagegen sollen in Silber und einem blauen Streifen erscheinen.

Logo