5 Arten von Netflix-Suchtis

Lieblingsbeschäftigung? Serien und Filme schauen natürlich! Gerade während dem Lockdown fällt es schwer, eine andere spannende Beschäftigung zu finden. Wir zeigen euch heute fünf Arten von Netflix-Suchtis.

5 Arten von Netflix-Suchtis

Der Binge-Watcher

Kaum ist eine neue spannende Serie veröffentlich worden, nimmt sich der Binge-Watcher den ganzen Tag frei, um im kürzesten Zeitraum möglichst viele Folgen am Stück zu schauen. Der Grund: Es gibt nichts Besseres als zu gammeln und Netflix zu schauen. Ist es mal wieder soweit, siehst und hörst du von dieser Person den ganzen Tag nichts. Aufgestanden wird nur, wenn dieser mal aufs Klo muss oder Essen holt.

Der „Ich kenne schon alles“-Typ

„Kennst du diesen Film schon? Ja? Und was ist mit diesem?“ Keine Chance, dieser Netflix-Suchti kennt schon alles. Selbst wenn der Film oder die Serie brandneu ist und gerade erst veröffentlicht wurde, kennt derjenige sie schon. Das Merkwürdigste an der Sache: Eigentlich macht dieser Typ in der Freizeit auch oft andere Dinge, wie lesen oder Sport. Wie kann es also sein, dass dieser schon alles angeschaut hat?

Der endlose Romantiker

Liebeskummer? Erst einmal ein trauriges Liebesdrama. Neue Beziehung? Eine romantische Komödie mit Happy End. Es ist kompliziert? Dann ein Liebesfilm mit vielen Höhen und Tiefen! Für diese Person ist Netflix eher eine Plattform, um über den derzeitigen Gefühlszustand im Klaren zu werden. Wenn du zusammen mit dieser Person schaust, kommen oftmals Phrasen wie „same“, „kenn ich zu gut“ oder „traurig, aber wahr“.

Der „Netflix and Chill“-Typ

Vor ein paar Jahren bekamen einige die Frage gestellt, ob man nicht rüberkommen will für eine Runde „Netflix and Chill“. Klingt supi, doch in Wirklich ist damit etwas ganz anderes gemeint. Zwar wird etwas angeguckt, aber nur kurz, bevor es dann zur Sache geht. Noch heute gibt es Leute, die damit überzeugen wollen. Voll von gestern. Außerdem hat heutzutage jeder Netflix, also lasst euch mal etwas Neues einfallen.

Der Fooder

Willst du zusammen mit diesem Typen einen Film oder eine Serie schauen, muss dieser erst eine Mahlzeit oder wenigstens Junkfood vorbereiten. Denn etwas anzugucken, ohne dabei zu essen, geht nicht. Ist der Fooder dann mal fertig mit der Hauptspeise, kommen noch die Chips, weswegen die Laustärke immer höher gedreht werden muss. Fun Fact: Trotz dem Gammeln und Vollstopfen nimmt dieser nicht zu. Unfair!

Logo