5 Serien auf Netflix, die ihr unbedingt schauen solltet

Ihr wisst nicht mehr was ihr auf Netflix schauen sollt, habt gefühlt schon alles gesehen und irgendwie ist nicht viel Gutes mehr dabei. Wenn ihr das Gefühl kennt, dann könnten euch diese fünf Serientipps gefallen.

5 Serien auf Netflix, die ihr unbedingt schauen solltet

Wer kennt es nicht? Man sitzt Abends vor dem Fernseher und zappt sich durch das Netflixprogramm, in der Hoffnung irgendeine neue Serie zu finden, die einem richtig gefällt. Doch leider ist die Auswahl oft bescheiden, man kennt alles, oder es ist einfach nicht das passende Genre für einen. Für all diejenigen unter euch, die momentan auch nicht so recht wissen, was sie schauen sollen: Wir haben 5 Serien für euch, die ihr vielleicht noch nicht gesehen habt.

Die Kunst des toten Mannes

„Die Kunst des toten Mannes“ ist ein Thriller-Horror von Dan Gilroy, in dem es um Kunst und Vermögen geht. Als in der Kunstszene von Los Angeles eines Tages aber plötzlich Werke eines gänzlich unbekannten Malers auftauchen, wird auch Kunstkritiker Morf Vandewalt (gespielt von Jake Gyllenhaal) aufmerksam. Doch je länger er sich mit den eindringlichen Schöpfungen des geheimnisvollen Unbekannten befasst, desto mehr stellt er fest, dass diese eine eigenartige Wirkung auf ihn haben. Denn mit ihnen wurde eine übernatürliche Macht freigesetzt…

Wer von euch auf etwas speziellere Serien steht mit ein wenig fiktiver Handlung, der ist an dieser Stelle genau richtig.

Sex Education

Otis Milburn ist zwar Sohn der bekannten Sextherapeutin Jean Milburn, selbst ist er aber eher scheu und unerfahren. Nachdem er einem Mitschüler bei einem Sexproblem helfen kann, startet er mit der allein und verarmt lebenden Maeve Wiley einen Sextherapiedienst für deren Mitschüler. Über ein Schuljahr werden die Liebes- und Sexualprobleme von Otis, Maeve, Adam, Otis’ bestem Freund Eric Effiong, Otis’ Mutter Jean und anderen Schülern behandelt. Sehr witzig und humorvoll gemacht! Die Redaktion sagt: „Eine Teenie-Serie, die sich um nachvollziehbare Probleme der Pubertät dreht, ohne aber zu kitschig zu werden oder viel Fremdscham zu erzeugen.“

Die Brücke

Auf der Brücke zwischen Dänemark und Schweden wird eine Leiche gefunden. Der dänische Inspektor und eine schwedische Kommissarin sollen gemeinsam den Mörder finden, allerdings werden sie immer wieder vor große Herausforderungen gestellt. Hintergrund sind Verbrechensserien und global-politischer Terrorismus, die die beiden Städte Kopenhagen und Malmö sowie die umliegenden Regionen unmittelbar betreffen. Die Redaktion sagt: „Wer düstere Geschichten mit einer Message dahinter mag, der sollte sich Die Brücke auf jeden Fall mal anschauen.“

Somewhere in between

Laura ist nicht verrückt – weiß aber trotzdem, dass ihre Tochter Serena bald ermordet werden wird. Ebenso weiß sie, wann und wo es passieren wird. Was die junge Mutter jedoch nicht weiß, ist, wer ihrer Tochter das Leben nehmen wird und aus welchem Grund. Gefangen in einer scheinbaren Endlosschleife durchlebt Laura die Ereignisse um den Tod ihrer Tochter immer und immer wieder. Nun liegt es an Laura, ihrer Serena das Leben zu retten...

Pose

Die erste Staffel mit 8 Folgen ist draußen: New York, 1987: Wir tauchen ein in die New Yorker LGBTQ-Szene und nehmen an Bällen teil, in denen die Menschen, die von der „normalen“ Gesellschaft ausgeschlossen wurden, für kurze Momente „real“ sein und ihre Träume von einem anderen Leben ausleben können. Eine Zeit, in der die Bedrohung von AIDS besonders präsent ist und offene und tolerante Einstellungen noch weit in der Zukunft liegen.

Unsere Redaktion sagt: „Die vielen Einzelschicksale sind unglaublich mitreißend, es ist hochemotional und es gibt viele Momente in denen man einen Kloß im Hals bekommt und die einem richtig nahe gehen.“

Logo