Aktuelle Arbeiten im Stadtwald: Fische zählen und bestimmen

Als Naturschutzgebiet und als Projektgebiet des LIFE-Projekts wird ständig an der Verbesserung der Gesundheit des Ökosystems des Stadtwalds gearbeitet. Dafür ist es nun nötig, Fische zu zählen und zu bestimmen.

Aktuelle Arbeiten im Stadtwald: Fische zählen und bestimmen

Im Januar 2020 hat Augsburg eine millionenschwere Förderzusage für ein Projekt zur Aufwertung des Lebensraums Stadtwald erhalten: Für das LIFE-Projekt „Stadt-Wald-Bäche“. Für eine Renaturierungsmaßnahme, die bald durchgeführt werden soll, stehen nun wichtige Bestandskontrollen an.

Die Stadt Augsburg kündigt zwei Untersuchungen am Fischbestand im Augsburger Stadtwald an, von der die erste Phase am Mittwoch, den 22. Juni beginnen soll.

Warum muss der Fischbestand untersucht werden?

Hintergrund ist, dass in verschiedenen Bächen im Stadtwald Maßnahmen durchgeführt werden sollen, um die Artenvielfalt in den dortigen Gewässern zu steigern. So wird beispielsweise die Vegetation an einigen Quellläufen zurückgeschnitten, sodass mehr Licht aufs Wasser fallen kann. Das kommt lichtliebenden Pflanzen- und Tierarten im Gewässer zugute, die das Licht zum Laichen brauchen.

Damit nach den Renaturierungsmaßnahmen festgestellt wurde, ob sich der Fischbestand tatsächlich verändert hat, muss der Ist-Zustand vor der Maßnahme erhoben werden. Genau das wird zwischen Mittwoch, den 22. Juni und Samstag, den 26. Juni gemacht, und zwar an insgesamt zwanzig Gewässerabschnitten im Stadtwald Augsburg. Unter anderem im Lochbach, im Stempflebach, im Brunnenbach, im Reichskanal und im Neuen Graben.

Untersuchung mittels Elektrobefischung

Um die Fische zu vermessen und deren Art bestimmen zu können, werden sie mit der Methode der Elektrobefischung kurzfristig betäubt und anschließend mit einem Kescher eingefangen. Nachdem sie bestimmt und gemessen wurden, werden die Tiere wieder in ihren Gewässerabschnitt zurückgesetzt. Für die Arbeiten wird ein erfahrenes Fachbüro im Einsatz sein.

Die zweite Untersuchungs-Einheit, bei der festgestellt werden soll, inwieweit die Maßnahmen Früchte tragen, ist im Frühjahr oder Herbst 2025 geplant.

Was bedeutet die Untersuchung für mich als SpaziergängerIn?

Die Fischbestands-Aufnahmen werden euch als BesucherInnen des Stadtwalds nicht beeinträchtigen. Die Stadt Augsburg bittet lediglich darum, die Warnbeschilderung an den Weg- und Gewässerabschnitten an denen gerade gefischt wird, ernst zu nehmen und Abstand zu halten. Die Wege durch den Stadtwald werden nicht gesperrt.

Logo