Play Me, I'm Yours: Die Augsburger Straßenklaviere sind zurück

Acht Klaviere, acht Künstler, die sie gestaltet haben. Das ist Play Me, I’m Yours. Morgen startet die Aktion zum vierten Mal in Augsburg. Wir präsentieren euch die neuen Instrumente – und verraten, wo sie zu finden sind.

Play Me, I'm Yours: Die Augsburger Straßenklaviere sind zurück

„Das Projekt ist noch genauso spannend wie 2017“, freut sich Oberbürgermeisterin Eva Weber auf den Start der diesjährigen Augsburger Klavier-Aktion. An acht Orten stehen dann nämlich ab dem 4. September Pianos und warten darauf, von euch bespielt zu werden. Einige Standorte kennen wir schon aus dem vergangenen Jahr, es sind jedoch auch neue dabei.

Wer steckt dahinter?

Gestartet hat alles das Augsburg Stadtmarketing. Dem Aufruf, eines der acht Klaviere zu gestalten, folgten über dreißig Anfragen. Die besten unter ihnen wählte dann eine Jury aus.

Standort: Stadtmarkt | Thema: Vielfalt

Whitney Barth, Jessica Treffler und die Wohngruppe St. Paul in Pfersee haben dieses Klavier gestaltet. In der Wohngruppe leben unbegleitete minderjährige Geflüchtete zusammen. Gemeinsam mit Sozialpädagogen der Einrichtung bemalten sie das Instrument mit Einflüssen aus den Heimatländern, aus denen sie vertrieben wurden.

Standort: Bäckergasse | Thema: Das Upcycling Klavier

„Rettet die Bienen!“ ist die Botschaft des Klaviers, welches die Christliche Arbeiterjugend Augsburg gestaltet hat. In Wabenoptik mit leeren Honiggläsern, Kronkorken und anderen Materialien wurde hier gebastelt. Wichtig ist den Künstlern dabei, dass das Thema Upcycling mehr in den öffentlichen Fokus rückt. Konkret heißt das: Wiederverwerten statt wegwerfen. So wurden die Honiggläser zu Bienenwaben und die Kronkorken zu summenden Insekten gemacht.

Standort: Metzgplatz | Thema: Expecto Piano!

Harry Potter: Wenige Romane haben eine ganze Jugend-Generation so in ihren Bann gezogen, wie die Geschichte über das Zauberer-Internat und ihre Bewohner. Deswegen haben Lena Kästele und Laura Sparlinek aus Bobingen ein Klavier voller magischer Details gestaltet. Sich selbst haben sie übrigens auch hineingemalt. Könnt ihr sie finden?

Standort: Holbeinplatz | Thema: Elements of Nature

Ein weiteres Piano haben die Auszubildenden der Dr. Grandel GmbH aus Augsburg designed. Nicht nur mit Musik sollen hier Emotionen und Erinnerungen geweckt werden, sondern auch mit ganz natürlichen Materialien. Die Perfektion der Natur solle das Klavier symbolisieren, erklärt Angelika Pudellek, die das Azubi-Projekt betreut und begleitet hat.

Standort: Manzù-Brunnen am Königsplatz | Thema: Datschis KlAEVier

Die Kinder des Junior Pantherclubs gestalteten ebenfalls eines der Straßeninstrumente. Das AEV-Maskottchen Datschi lud die Kinder dazu ein, Pucks des Augsburger Eishockey Vereins zu bemalen. Die wiederum wurden dann am AEV-Klavier befestigt.

Standort: Herz-Jesu-Kirche in Pfersee | Thema: b-Ton

Ein Instrument der Kontraste soll das b-Ton in Augsburg Pfersee sein. Vorgestellt hat es die Architekturstudentin Melanie Wiezorreck, die derzeit an der Hochschule Augsburg eingeschrieben ist. Der aufgemalte harte Beton stellt den Kontrast zum weichen Klavierholz dar. Damit möchte Wiezorreck vermeintlich Unvereinbares miteinander in Einklang bringen.

Standort: Handwerkskammer Campus im Spickel | Thema: Heimatverliebt

Aufgewachsen ist Franziska Weis zwar in Augsburg, doch dann zog es sie in die Ferne. Vergessen hat sie die Fuggerstadt zwar nie. Aber nachdem sie lange Zeit nicht mehr hier war, erlebte sie Augsburg bei ihrer Rückkehr durch die Augen eines Ortsfremden, aber mit dem Herzen eines Heimatverliebten. Diese künstlerische Botschaft ist das Thema der Heimat-Klaviers.

Standort: Friedensplatz in Oberhausen | Thema: Let’s Dance

Musik und Tanz sind untrennbar miteinander verbunden. Deswegen gestaltete das Quartiersmanagement Oberhausen, zusammen mit der Kinder- und Jugend-Kunstschule Palette, das Straßenpiano mit dem Namen „Let’s Dance“. Alle Menschen, die am Klavier vorbeikommen, sollen nicht nur eingeladen werden, Musik zu machen und zu hören. Es soll auch darum gehen, gemeinsam zu tanzen und die Melodien dadurch noch mehr zu erleben. Deswegen liegen in den Notenzeilen, die das Klavier schmücken, auch keine Viertelnoten, sondern tanzende Menschen, die eine gute Zeit erleben.

Konzerte bis zum 27. September

Bis zum 27. September geht die Aktion Play Me, I’m Yours in Augsburg in diesem Jahr. Die Klaviere sind täglich bis 21 Uhr bespielbar. Klavier-Paten aus den umliegenden Geschäften kümmern sich um die Instrumente und schützen sie mit Planen, wie etwa vor Regen oder anderen Beschädigungen. Um das Projekt Corona-gerecht umsetzen zu können, wurde ein Hygienekonzept erarbeitet: An jedem Klavier steht unter anderem Desinfektionsmittel bereit.

Logo