Werners Geburtstag & Brechtfestival – Kultur- und Musikhighlights im Februar

Auch im Februar zeigt sich Augsburg in den Bereichen Musik und Kultur von seiner besten Seite.

Werners Geburtstag & Brechtfestival – Kultur- und Musikhighlights im Februar

Der Februar wird im Kulturbereich vor allem vom Brechtfestival geprägt werden, aber es gibt auch wieder einige andere kleine Events, die einen Besuch wert sind:

Werner wird 6 im Hallo Werner | 1. Februar

Der Februar beginnt gleich mit einem ordentlichen Kracher: Das geliebte Hallo Werner feiert Geburstag! Ganze sechs Jahre können wir dort schon in feinster Wohnzimmeratmosphäre chillen, feiern, Karaoke singen, Mario Kart zocken oder einfach nur für ein schnelles Astra vorbeigucken. Da so eine lange Zeit im Nightlife-Business keine Selbstverständlichkeit sind, fährt das Team schwere Geschütze auf. Die DJ-Sets bestehen aus folgenden Legenden: YSL Mörtl b2b Danny Daylight (Hallo Werner), Aleks Zylla (Hits, Hits, Hits, Kollektiv Melomani), Matthias Lein b2b Robert Pfab (Rorschach, Volta, Kollektiv Melomani), David Kochs (RAUSCHEN) und Loki Lust (CHAMBRE). Echte Hallo Werner-Hardliner wissen, was so eine Party sonst noch mit sich bringt: Es wird eventuell wieder ein Bällebad geben!

I am Oak in der Soho Stage | 12. Februar

Mit der niederländischen Band I am Oak erwartet Augsburger Musikfans ein kleines Konzert-Juwel. Manche beschreiben die Musik von Thijs Kuijken als blütenzarten, zaghaft vorgetragenen, konsequent entschleunigten Slowcore-Folk oder auch semiakustischen Schlummertrunk – kurz: Musik zum Träumen. Diesmal steht ein kraftvolles Piano im Mittelpunkt, das sich in die dichten Gitarrenteppiche der Utrechter Musiker schmiegt. „Musik für hoffnungslose Romantiker“ hat mal jemand zusammenfassend im Netz gepostet und liegt damit gar nicht so verkehrt.

Brechtfestival | 14. bis 23. Februar

„Er ist vernünftig, jeder versteht ihn“ – dieses Motto hat sich das kommende Brechtfestival auf die Fahnen geschrieben. 2020 gibt es „Brecht für alle“. Folgerichtig legen die neuen künstlerischen Leiter Tom Kühnel und Jürgen Kuttner die aktuelle Ausgabe als großes Spektakel und genreübergreifendes Gesamtkunstwerk an. Von Theater über Kino, Musik, Literatur bis zu Hörspielen ist für jeden Etwas dabei. Zwei Spektakel-Ereignisse am Freitag, der 14. Februar und Samstag, der 22. Februar stehen im Zentrum des Programms. Der martini-Park wird zum Brecht-Jahrmarkt mit vielen Bühnen und insgesamt über 20 Beiträgen. Ein weiteres Highlight ist auch wieder die Lange Brechtnacht mit Gästen wie The Notwist, Fatoni, Gisbert Zu Knyphausen und Voodoo Jürgens.

Patrick Salmen in der Kantine | 19. Februar

Die Kantine holt einen erstklassigen Gast für eine Lesung nach Augsburg. Der Name Patrick Salmen steht seit Jahren für bedingungslose Lebensbejahung und das innere Cocktailschirmchen in uns allen. Der feine Herr Autor präsentiert satirische Kurzgeschichten aus seinem neuen Werk „Ekstase“. Er hat das Buch bereits selbst gelesen, denn es ist sehr gut. Es handelt von Zweifeln und der Schönheit des Widerspruchs, von Franzbrötchen und Feminismus, von Popmusik und der Ironisierung der Welt, von Volker und Kerstin und am Ende sind wahrscheinlich wieder alle tot. In den bedeutungsschwangeren Kunstpausen wird Herr Salmen sehnsuchtsvoll in die Ferne schweifen, ein Glas Weißwein schwenken und den Künstlerschal für sich sprechen lassen.

Late Night Konzert mit ÆRBE im Bob’s Oberhausen | 28. Februar

ÆRBE ist melodiös untermalter Rock im direkten Unplugged-Sound. Angeführt von pulsierender Lebensfreude, begleitet die Band den Zuhörer durch einen musikalischen Wald mit klaren Linien, trotz wechselnder Klangstrukturen. Vorbei an Romantik bis hin zu Stellen der Melancholie, endet dieser Weg im unverblümten Freiheitsgefühl. All dies vermittelt die Band mit größter Leidenschaft und trifft damit sowohl mit treibenden Rockstücken, als auch mit ihren Balladen stets den Punkt. Harmonische Gitarren, ausdrucksstarker Gesang und hölzerner Puls vereinen sich zu einem akustischen Klangerlebnis.

Das Ding Ausm Sumpf im Grandhotel | 28. Februar

Im Dezember hat er bei uns schon mehr als abgeliefert, im Februar kommt Das Ding Ausm Sumpf ein weiteres Mal nach Augsburg. Anlass ist der Release seines neuen Albums „kränk“. Der Eintritt ist grundsätzlich frei, es kann aber auf pay what you-Basis gespendet werden. Das Ding Ausm Sumpf ist Rapper, Opernsänger und promovierter Volkswirt. Er macht im weitesten Sinne HipHop mit klugen Texten und leichtem Sound. So mancher beschreibt ihn als Mischung aus Marteria und Käptn Peng.

From Detroit to Augsburg im abraxas | 29. Februar

Das audiovisuelle Duo Avina Vishnu besteht aus der Augsburger Künstlerin Aina und dem Elektronikmusik-Produzenten Heinrich Mueller. Ihre erste Doppel-LP „Transforma“ ist von November 2019 bis Mai 2020 als Klanginstallation bei „loop30 – der Hör-Raum im Kulturhaus abraxas“ – zu hören. Am 29. Februar feiert das Video zu „Transforma“ seine Premiere. Es wird von 21:00 bis 24:00 Uhr im Ballettsaal des abraxas zu sehen sein. Heinrich Mueller zählt mit seinen früheren Projekten Drexciya, Dopplereffekt, Der Zyklus u.a. zu den einflussreichsten Produzenten elektronischer Musik aus Detroit. Bei der Clubnacht anlässlich der Videopremiere werden DJs aus Frankfurt, München und Augsburg auch die tanzbare Seite (nicht nur) seiner Musik präsentieren.

Logo