Newseum - Gegen Extremismus im Glaspalast

Ein Museum, das es in dieser Form bereits in Washington gibt, soll bald auch in Mitten unserer Fuggerstadt einen Platz bekommen. Hier erfahrt ihr alles.

Newseum - Gegen Extremismus im Glaspalast

Nachdem Markus Söder kürzlich Augsburg besuchte, stellte er unserer Stadt eine ehrenhafte Aufgabe in Aussicht. Unsere Heimat soll bald eine Außenstelle der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildung werden. Das klingt jetzt erstmal nach hartem politischem Stoff, ist aber eigentlich eine echt spannende Sache. Denn damit einhergeht die Errichtung eines „Newseums“.

Der Neologismus setzt sich aus dem Wort „News“ und „Museum“ zusammen und beschreibt eigentlich schon ganz gut, um was es konkret geht. Es dreht sich alles um den Journalismus in der digitalen Welt und vor allem um die negativen Seiten, die damit verbunden sind.

Die Gefahren des digitalen Journalismus

Gerade in der heutigen Zeit spüren wir tagtäglich die Auswirkungen. Alternative Informationen werden nicht nur vom amerikanischen Präsidenten verbreitet, sondern beispielsweise auch von populistischen Parteien. Generell fällt es im Internet extremen Gruppierungen leichter denn je, radikale Inhalte zu verbreiten und damit bis zur breiten Masse vorzudringen. Nicht umsonst konnten in den letzten Tagen rechte Mobs die Straßen von Chemnitz erobern, während die Polizei teilweise nur ratlos zusehen konnte. Die Falschmeldungen auf sozialen Netzwerken häufen sich und es ist merkbar, dass die Anbieter der Plattformen der Aufgabe oftmals nicht gewachsen sind.

Was bringt das „Newseum“?

Das „Newseum“ soll die Demokratie stärken und die Pressefreiheit sichern. Es ist wichtig, dass sich die Menschen bewusst werden, welche Macht von Medien ausgeht und dass es immer wichtig ist Nachrichten und Informationen zu hinterfragen. Um das zu erreichen soll im „Newseum“ der Zeitungsgeschichte, aber besonders auch den „neuen Medien“ die volle Aufmerksamkeit gewidmet werden. Während die traditionellen Medien aber vorrangig in München behandelt werden, liegt der Augsburger Fokus auf den Internetmedien. Da können wir reichlich stolz sein.

Wir finden es nicht nur unglaublich wichtig, dass alle Menschen die Möglichkeit bekommen über die Gefahren manipulativer Inhalte aufgeklärt zu werden, sondern freuen uns, dass Augsburg bei dieser Aufgabe eine so große Rolle spielt. Als weltoffene, bunte und tolerante Stadt, die auch eine lange Mediengeschichte vorzuweisen hat, finden wir, dass es keinen besseren Ort geben könnte. Nach aktuellem Stand soll das Museum übrigens im Glaspalast errichtet werden. Wir wünschen euch schon jetzt spannende Stunden mit Aha-Effekt.

Logo