Gratis ins Museum? Neues Eintrittsmodell in Augsburg

Der Kulturausschuss der Stadt hat ein neues Eintrittsmodell für die Dauerausstellungen der städtischen Kunstsammlungen und Museen beschlossen. Profitieren sollen davon vor allem junge Menschen.

Gratis ins Museum? Neues Eintrittsmodell in Augsburg

Bereits im Koalitionsvertrag hatten die Regierungsparteien CSU und Grüne die Vision eines „Museums als offener Ort“ festgeschrieben. Nun wurde ein wichtiger Zwischenschritt erreicht. Ab dem 1. Januar 2023 gilt ein neues Eintrittsmodell für die städtischen Kunstsammlungen und Museen.

Besserer Zugang zu den städtischen Kulturangeboten

Vorgesehen ist, dass der freie Eintritt nicht mehr nur für unter 10-Jährige, sondern für alle Personen unter 27 Jahren gilt. Zudem ist der Eintritt an Sonntagen für alle Besucher:innen kostenfrei. Ziel der Maßnahme ist es, dass auch museumsfernere Bevölkerungsgruppen Zugang zu den städtischen Kulturangeboten erhalten.

„Der heutige Beschluss setzt einen Meilenstein in unserer Augsburger Museenlandschaft! Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erhalten damit die Möglichkeit kostenfrei in die Dauerausstellungen der Kunstsammlungen zu gelangen. Für Erwachsene wird künftig der Museumssonntag mit freiem Eintritt eingerichtet. Dies ermöglicht allen unseren Bürgerinnen und Bürgern in Augsburg das kulturelle und vielfältige Angebot zu nutzen“, so Andreas Jäckel, kulturpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion.

Evaluierung nach einem Jahr

Darüber hinaus sollen auch die Angebote zur Kunst- und Kulturvermittlung intensiviert werden. Nach einem Jahr erfolgt dann eine Evaluierung des neuen Eintrittsmodells, um auszuloten, ob es noch verbessert oder sogar noch erweitert werden kann.

„Schritt für Schritt gelingt uns in Augsburg die Transformation des bisherigen Kultur- und Bildungsbegriffs, denn Kultur ist Bildung und schafft Vielfalt!“, betont Verena von Mutius-Bartholy, Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Kulturausschusses von Bündnis 90/Die Grünen.

Logo