Europäische Kulturreise: Augsburger Mozartfest auf Oktober verschoben

Was wäre Europa ohne Mozart und was wäre Mozart ohne Europa? Dieser Frage geht das Festivalteam des Mozartfestes mit seinen Gästen dieses Jahr nach. Stattfinden wird es, anstatt im Frühjahr, jedoch erst im Oktober.

Europäische Kulturreise: Augsburger Mozartfest auf Oktober verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Mozartfest dieses Jahr auf Oktober verschoben. „Die Chancen für einen echten Kultur-Live-Genuss stehen im Oktober deutlich besser als in unserem sonstigen Festivalzeitraum im Frühjahr“, meint Festivalleiter Simon Pickel. Er und sein Team wollen dem Publikum sowie allen MusikerInnen das Event aber in jedem Fall ermöglichen.

Eine europäische Kulturreise

Mozarts Musik ist allgegenwärtig.

Das Programm zu dem Event, das den Titel „Mozarts Europa – Europas Mozart“ trägt, soll bereits Mitte April veröffentlicht werden. Mozart war ein Komponist, der heute ein bedeutendes Kulturerbe des Kontinents darstellt. Das europäische Thema spiegelt sich ebenso in den eingeladenen KünstlerInnen wider: Sie kommen aus Ländern, die Mozart bereist hat und darüber hinaus: Etwa Österreich, Italien, Tschechien, Frankreich, England, Lettland und Bulgarien.

Das Vorspiel zum eigentlichen Mozartfest sind drei Konzerte, die aus dem vergangenen Jahr in den Juli 2021 verlegt wurden. Mit dabei ist die Akademie für Alte Musik Berlin (Akamus) als „Orchestra in Residence“. Sie präsentieren einen Symphoniezyklus von Ludwig van Beethoven, der Europa ebenfalls geprägt hat. Gespielt wird die Symphonie Nr. 3, „Eroica“, „Die Fünfte“ und die Symphonie Nr. 6, „Pastorale“.

Kartenvorverkauf im April

Die Karten für die ursprünglichen Termine in 2020 haben keine Gültigkeit mehr. Diese können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, bei online gekauften Karten über den Ticketdienstleister „Reservix“. Der Kartenvorverkauf für das diesjährige Mozartfest findet im April statt, wenn das Festivalprogramm veröffentlicht wurde.

Logo