Wie funktioniert das mit den Augsburger E-Rollern?

Viele haben sie schon gesehen und davon gehört: Die E-Roller sind der letzte Schrei. Sie sind mittlerweile in jeder großen Stadt zu finden, auch in Augsburg. Aber wie funktionieren sie überhaupt? Wir haben es getestet.

Wie funktioniert das mit den Augsburger E-Rollern?

Oft hat man es eilig, aber der Bus oder die Tram fahren zu umständlich. Da rentiert es sich mehr zu Fuß zu gehen. Jetzt gibt es eine tolle Alternative: E-Roller, mit denen man schnell von A nach B kommt. Aber taugen die Flitzer auch etwas?

E-Roller mit App verknüpft

Das Konzept ist ganz einfach. Ihr müsst vor der Fahrt lediglich eine App downloaden und euch dort registrieren. Aber Vorsicht, diese gelten nicht für jeden Roller. Wenn ihr euch für einen Anbieter entschieden habt, könnt ihr euch von diesem die App holen. Diese gilt dann auch nur für die vorgesehenen E-Roller. Ein kleiner Tipp wäre, sich vorher einfach mal umzuschauen und Bewertungen im Internet zu durchforschen.

Wenn ihr eine Zahlungsmethode festgelegt, die Ortungsdienste aktiviert und der App den Kamerazugriff erlaubt habt, geht’s auch schon los. Auf der Karte seht ihr, wo wie viele Roller stehen. Oft gibt es an jedem Eck welche. Wenn ihr einen gefunden habt, müsst ihr den QR-Code auf dem Lenker scannen und ab da beginnt die Fahrt. Dafür einfach die Stütze hochklappen, zweimal Anlauf nehmen und das Gas betätigen.

Am Ziel angekommen, müsst ihr den Roller ordentlich an der Seite abstellen und die Stütze runterklappen. Danach seht ihr auf eurer App einen kleinen Überblick der Fahrt. Wenn ihr die Fahrt mit der App beendet, wird in der Regel gleich danach das Geld abgebucht. So schwer war’s doch gar nicht oder? Trotzdem gibt es einige Hürden, die es zu beachten gibt, denn ein E-Roller gilt als Fahrzeug und nicht als Freizeitspaß.

Was ihr beachten müsst

Für ein paar Cent pro Minute könnt ihr mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometer pro Stunde durch Augsburg düsen. Aber: Es gibt Bereiche, die nicht befahren werden dürfen. Diese Bereiche sind in der Map der Anwendung verzeichnet. Dazu gibt es Zonen, in denen man langsamer fahren muss. Einfach vor der Fahrt kontrollieren, was es auf eurer Strecke zu beachten gibt.

Auch wichtig ist, dass mit dem E-Roller keine Fußgängerzonen oder -wege befahren werden dürfen. Man sollte stets die Radwege an der Seite der Straße benutzen. Wenn es keine gibt, darf auch auf die Fahrbahn selbst ausgewichen werden. Vergesst aber nicht, dass Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer euch leicht übersehen könnten. Fahrt lieber langsamer und schaut euch um. Ein Helm könnte ebenfalls nicht schaden.

Wie ihr wahrscheinlich bereits feststellen musstet, sind mobile Daten von Nöten. Denn nur so könnt ihr euch richtig mit der App verknüpfen. Fahren darf man außerdem erst ab 18 Jahren, alleine und nicht zu zweit (auch wenn das vielleicht verlockend ist) und ohne Alkoholeinfluss. Geht dabei auch besser kein Risiko ein, denn die Polizei kontrolliert E-Roller-Fahrer streng. Wenn es blöd läuft, bekommt ihr ein hohes Bußgeld verhängt.

Gängige Anbieter in Augsburg

VOI

App Store-Bewertung: 4,9 Sterne

Google Play Store-Bewertung: 4,6 Sterne

TIER

App Store-Bewertung: 4,7 Sterne

Google Play Store-Bewertung: 4,4 Sterne

Lime

App Store-Bewertung: 4,9 Sterne

Google Play Store-Bewertung: 3,6 Sterne

dott

App Store-Bewertung: 4,5 Sterne

Google Play Store-Bewertung: 4,4 Sterne

Logo