Maskcessoire: Maskenketten aus Augsburg

Wohin mit der Maske, wenn man sie kurz nicht braucht? Die Antwort dieser Augsburgerinnen: Einfach vom Gesicht ziehen und an einer stylischen Kette baumeln lassen. Caro und Kathi haben ihre eigene kleine Maskenketten-Produktion gestartet.

Maskcessoire: Maskenketten aus Augsburg

Angefangen hat alles mit Glücksarmbändern einer Freundin, hinzu kamen viel Zeit und Lust auf Abwechslung. Heute gibt es „Maskcessoire“, die kleine Schmuck- und Maskenkettchen-Produktion der Großcousinen Caro (29) und Kathi (21) aus Augsburg.

Wir wurden neugierig und haben die beiden gebeten, uns von ihrem Projekt zu erzählen.

Ob Maskenketten das Must-Have des Sommers werden?

„Nicht nur ein Schmuckstück, sondern auch Gebrauchsgegenstand.“

Möglich ist es. Immerhin sehen sie toll aus und darüber hinaus beenden sie endlich das ewige Gekrame nach der Maske in der Tasche. Kathi erzählt, dass die Maskenkette schon längst zu ihrem Alltag gehört: „Ich wohne in der Innenstadt und da ist die Maskenkette super praktisch“, erzählt sie. „Wenn man in die Maskenzone hineinläuft, zieht man sich die Maske einfach auf und sonst lässt man sie baumeln. Durch die Kette ist sie immer griffbereit. Auch wenn man aus dem Supermarkt kommt, sich die Maske einfach runterziehen will und die Hände voll hat, ist sie perfekt.“

Perlen, Muscheln, Gold- und Silberkettchen

Auch, wenn es Maskcessoire erst seit etwa zwei Wochen gibt, ist bereits ein Instagram- und Etsy-Account angelegt. Bis jetzt seien schon einige Bestellungen reingekommen und die beiden hoffen auf viele weitere.

Zuvor hatten die beiden den Schmuck für sich selbst hergestellt. Im Freundeskreis stießen die praktischen und stylischen Maskenketten auf Begeisterung und so kam die Idee auf, die Ketten online zu vertreiben. „Die Idee ist wahrscheinlich auch entstanden, weil gerade – besonders am Wochenende – nicht so viel zu tun ist“, fügt Caro hinzu. Die Schmuckherstellung sehen die beiden als perfekten Ausgleich zur Arbeit und dem Studium im Homeoffice. „Man kann mal den Kopf ausschalten, nebenher quatschen wir – es ist eine schöne Abwechslung“, erzählt Kathi.

Ketten, ganz nach Wunsch der KundInnen

Das besondere an den Maskenketten von Caro und Kathi ist, dass ihr euch eure Wunschkette selbst zusammenstellen könnt. „Mittlerweile haben wir eine sehr große Auswahl beisammen, darunter viele bunte Sachen aber auch Basics wie Silber- und Goldschmuck.“ Bei der Sortiment-Auswahl haben die beiden an alle Zielgruppen gedacht: „Im Büro kommen rosa Perlen vielleicht nicht so seriös rüber und Männer stehen auch auf andere Materialien“, erzählen sie.

Und auch für die Zeit nach der Maskenpflicht sehen die Mädels Verwendung für die Maskenketten: „Die kann man super als Sonnenbrillen-Kette umfunktionieren!“

Ihr wollt euch von Kathi und Caro eine Maskenkette oder ein anderes Schmuckstück machen lassen? Dann schreibt ihnen einfach auf Instagram (@maskcessoire) oder auf Etsy (MasKCessoire) eine detaillierte Beschreibung, wie ihr euch eure Kette vorstellt.

Logo