Lufttaxis und Drohnen – Neues Testgelände am Augsburger Flughafen

Das Münchner Unternehmen „Skyroads“ möchte Geschichte schreiben. Mit ihrer neu entwickelten Technologie soll der Verkehr in Zukunft von den Straßen abheben und in die Lüfte verlegt werden. Ihr Testgelände ist der Flughafen in Augsburg.

Lufttaxis und Drohnen – Neues Testgelände am Augsburger Flughafen

Fliegende Taxis und große Transportdrohnen – das kennt man eigentlich nur aus Science-Fiction-Filmen. Doch was für viele vielleicht absurd klingt, könnte aus Sicht von anderen bereits in wenigen Jahren Realität werden. Kein Stau mehr auf den Straßen, keine Umwege mehr aufgrund ungünstig gelegter Routen – der Himmelsverkehr hätte eine Vielzahl an Vorteilen. In Augsburg werden momentan große Schritte im Bereich der Luftmobilität gemacht. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Frischer Wind in der Stadt

Die „Skyroads AG“ ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in München. Gegründet wurde es im Jahr 2019 von einem vielfältigen Team aus Unternehmer:innen, Ingenieuren und Branchenexpert:innen mit einem gemeinsamen Ziel: Fliegen für alle zugänglich zu machen. Skyroads entwickelt derzeit ein automatisiertes Luftraummanagementsystem, das Passagier- sowie Frachtdrohnen auch über dicht besiedelte Ballungsräume führen soll. Ihr Ziel ist es, mit diesem System die urbane Luftmobilität zu automatisieren, sodass in nur wenigen Jahren bereits hunderttausende von Passagieren auf „Straßen im Himmel“ fahren können.

Augsburger Flughafen als Spielplatz

„Am Luftfahrtstandort Augsburg beginnt mit der Ansiedelung von Skyroads ein neues Kapitel der Zukunftsmobilität in der Luftfahrt.“ - Maximilian Hartwig, Geschäftsführer der Augsburger Flughafen GmbH.

Das Münchner Unternehmen will sich nun der Herausforderung zur Ermöglichung der Luftfahrt von morgen stellen. Dafür etablieren sie ein Flugtestgelände für neuartige Luftfahrzeuge wie Drohnen und Flugtaxis auf dem Flugplatz in Augsburg, sodass Hersteller:innen von Fluggeräten oder Betreiber:innen von Startinfrastruktur dort die Möglichkeit haben, ihre Produkte bereits frühzeitig auszuprobieren. Das System von Skyroads soll dabei die Absicherung solcher Testflüge garantieren. Zu den Partnern des Unternehmens gehören unter anderem die Luftfahrzeug-Sparte von Hyundai, das Verkehrsunternehmen Flix, die Hybrid-Airplane Technologies sowie weitere Luftgerätehersteller. Auch die Technische Universität in München unterstützt dieses Projekt und untersucht dabei die Auswirkungen des innovativen Flugverkehrs auf die Umwelt, insbesondere was Sichtbarkeit sowie Geräuschentwicklung anbelangt. Doch zuallererst steht für Skyroads und den Augsburger Flughafen nun die Ausarbeitung einer Betriebsvereinbarung an, die eine Durchführung von Test- und Demonstrationsflügen ohne Beeinträchtigung des herkömmlichen Flugverkehrs sowie der Nachbarschaft des Flughafens regeln soll.

Eine zukunftsorientierte Stadt

Skyroads ist nicht das erste Unternehmen, dass zu Weiterentwicklung des Flugverkehrs Fuß in Augsburg gefasst hat. Auch Firmen und Institute wie MT Aerospace, Rocket Factory, Premium AEROTEC, Zuliefererbetriebe oder das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum prägen diesen Bereich. Dr. Wolfgang Hübschle, Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg, sieht die Stadt als eine historisch gewachsene Luft- und Raumfahrtstadt und freut sich unter diesem Aspekt sehr über den Neuzuwachs. Gegenüber dem „Drones“-Magazin erklärt er: „Neben den Rahmenbedingungen für ein Reallabor findet das Unternehmen hier hervorragende Voraussetzungen, um Fachkräfte zu finden und damit wachsen zu können.“

Nachbarn auf dem Flugplatz

Die Skyroads AG siedelt sich nun neben das Startup „Autoflight“, das bereits seit Januar 2022 seine Zelte auf dem Flughafen in Mühlhausen aufgeschlagen hat. Das eingesessene chinesische Unternehmen plant in diesem Jahr erste Flugtests mit seinen Lufttaxis. Ihr Ziel ist bis 2025 eine Zulassung bei der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) zu erhalten und so den Markteintritt zu schaffen.

Logo