Ein Schmankerl für Literaturliebhaber

Wieder einmal lädt die Augsburger Stadtbücherei zu einer Lesung ein. Am morgigen Freitag, den 05.10. präsentiert der „Er ist wieder da“ Autor Timur Vermes sein neues Buch. Was haben wir zu erwarten?

Ein Schmankerl für Literaturliebhaber

Dass Literaturabende in der Stadtbücherei Augsburg schon seit langem Gang und Gebe sind, muss ich euch sicherlich nicht mehr verraten. Nahezu wöchentlich bekommen wir hier die Gelegenheit in interessante Neuerscheinungen der Bücher- und Literaturwelt hineinzuschnuppern und in direkten Kontakt mit den Autoren zu treten.

Spannend wird es zum Beispiel auch morgen Abend, wenn der Autor Timur Vermes in der Stadtbücherei zu Gast ist und seinen neuen Roman “Die Hungrigen und die Satten” anhand einer Lesung vorstellt.

Wem der Name nicht gleich etwas sagt, der möge sich doch einmal kurz in das Jahr 2012 zurück versetzen, als uns Timur in seinem ersten Erfolgsroman “Er ist wieder da” weiß machen wollte, Adolf Hitler sei zurück unter den Lebenden. Klingelt da was?

Dieses Jahr fesselt uns Vermes in seinem neuen Roman mit einem noch aktuelleren, brisanten Thema der heutigen Medien: Die Flüchtlingsdebatte.

Das Ausgangsszenario des Buches wirkt drastisch: In Deutschland wurde eine Obergrenze für Asylsuchende eingeführt, Europa ist wie eine Festung bis nach Nordafrika hinein abgeriegelt und jenseits der Sahara warten Millionen von Flüchtlingen in riesigen Lagern auf einen Wandel der scheinbar aussichtslosen Lage.

Ein gefundenes Fressen für einen Fernsehsender, der eine junge Starmoderatorin nach Afrika schickt, um die schockierenden Umstände aus nächster Nähe zu dokumentieren. Ihre Aufgabe besteht darin, zusammen mit 150000 Flüchtlingen die Reise nach Europa anzutreten. Während sich die Menschenmassen in Richtung der vermeintlich sichere(re)n Zukunft bewegen, steigen die Einschaltquoten und die Besorgnis der deutschen Regierung. Wobei diese mit Wegschauen und Kleinreden indes nur wenig bewirkt.

Der Autor Timur Vermes kommentiert im Vorwort:

„Dieser Roman ist eine Fiktion  … Es ist durchaus möglich, dass alles ganz anders kommt. Es ist nur nicht wahrscheinlich.“

Gerade in den Tagen vor der Landtagswahl finden wir, ist es wichtig sich mit derart polarisierenden Themen auseinander zu setzen. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir uns tagtäglich in tiefgründige, synapsenzerbröselnde Gespräche vertiefen müssen. Manchmal kann es auch hilfreich sein sich in ein was-wäre-wenn-Szenario hineinzuversetzen oder hineinversetzen zu lassen, beispielsweise von einem Autor wie Timur Vermes.

Wenn euch die Lesung interessiert, dann kommt einfach morgen, am 5.10. um 19:30 in die Stadtbücherei. Der Eintritt beträgt 12 Euro.

Logo