5 Tipps gegen Liebeskummer

Herzschmerzen können schlimm sein, vor allem, wenn man aus diesem Loch nicht wieder hinauszukommen scheint. Man verbarrikadiert sich in der Wohnung oder hat keinen Hunger mehr. Wie ihr euch selbst bei Liebeskummer helfen könnt, zeigen wir euch hier.

5 Tipps gegen Liebeskummer

Kennt ihr das? Man hat das Gefühl man ist noch nie so müde aufgewacht. Man denkt es gibt keine Rettung außer verdrängen und vergessen. Ich glaube jeder von euch hatte schon einmal im Leben Liebeskummer. Und ich meine richtigen Liebeskummer, einen bei dem man denkt, man sei nichts wert und man wird nie wieder glücklich. Das hört sich jetzt alles sehr theatralisch an, doch wenn ihr das schon erlebt hat, dann wisst ihr wovon ich spreche. Und wenn ihr euch gerade in so einer Situation befindet, dann haben wir hier 5 Tipps für euch, wie ihr bald wieder wortwörtlich auf die Beine kommt.

Raus gehen und über die Gefühle sprechen

So banal es auch klingen mag: Nicht nur in der Wohnung und im Bett verkriechen, sondern raus gehen und etwas erleben. Denn sobald ihr euch irgendwo verkriecht und euch von der Außenwelt abschirmt, schwirren die Gedanken nur so im eigenen Kopf rum. Am Besten also mit einem guten Freund oder Freundin einen Kaffee trinken gehen und einfach reden, spazieren gehen oder ins Kino (dann aber keinen Liebesfilm!) - so ziemlich alles ist erlaubt, Hauptsache ihr könnt euch ablenken und das Erlebte durch Gespräche Revue passieren lassen. Das ist auf jeden Fall schwer umzusetzen, da sich bloß bei dem Gedanken raus zu gehen und etwas zu unternehmen, bei dem einen oder anderen alles dagegen sträubt. Aber: es hilft wirklich. Denn ihr müsst merken, dass ihr genauso viel wert seid wie ohne den Verursacher des Herzschmerzes und das Leben immer lebenswert ist. Dazu braucht ihr niemanden sonst.

Nicht vergleichen

Jeder Mensch geht anders mit Zurückweisung um. Wichtig ist bloß, dass ihr euch nicht mit dem anderen Geschlecht ablenkt. Das geht in den meisten Fällen schief. Dann fangt ihr an den Herzschmerzverursacher mit allen anderen zu vergleichen. Dadurch versucht man oft den Verlust, den man erlitten hat zu kompensieren und sucht sich bewusst Menschen die ähnlich sind oder ähnlich aussehen, wie die Person von der man so viel Zurückweisung erfahren musste. Aber da das nicht funktionieren kann, da es jeden Menschen nur einmal auf der Welt gibt, solltet ihr gleich die Finger von solchen Experimenten lassen und auf keinen Fall vergleichen. Ihr werdet sowieso nur erinnert und der Schmerz wird noch schlimmer.

Gefühle freien Lauf lassen

Ihr fühlt euch als hättet ihr keinen Antrieb, seid lustlos, habt keinen Hunger und denkt ihr wärt nicht attraktiv genug, oder? Man weint oft, liegt zu viel im Bett oder übertreibt es in jeglicher Situation wahrscheinlich massiv - sei es mit Alkohol, Sport oder Shopping - man denkt immer, man müsste die Gefühle betäuben. Das alles ist Stress für den eigenen Körper und für die Psyche. Um Stress abzubauen ist es hilfreich zu weinen. Die Tränen, die ihr dann weint, sind eine unmittelbare Reaktion des Körpers auf zu viel Stress. Die Tränenflüssigkeit der Augen wird in der Tränendrüse oberhalb des Auges produziert. Eure Augen werden im Normalfall bei jedem Blinzeln mit Tränenflüssigkeit befeuchtet, damit die Hornhaut im Auge nicht austrocknet. Die Flüssigkeit ist etwas salzig und eiweißhaltig. In Zeiten der Trauer produziert euer Körper also besonders viel Eiweißstoffe und durch das Weinen werden diese ausgeschüttet. Das ist der Grund warum es euch nachdem Weinen besser geht - also die Gefühle bloß nicht zurückhalten oder verdrängen. Wenn ihr weint, dann baut euer Körper Stress ab.

Kein Stalking

Es ist verlockend, dem anderen hinterher zu spionieren und herauszufinden, was der oder die Verflossene gerade macht. Aber: Jede Kontaktaufnahme reißt alte Wunden auf, denn im besten Fall findet ihr nur heraus, dass der Herzschmerzverursacher jemand Neues kennengelernt hat oder dieser total glücklich ohne euch ist. Am Besten also Handynummer löschen, Facebook-Freundschaft beenden (auch zu dem Freundeskreis) und die Kneipe wechseln, in der ihr immer zusammen wart. So hilft es euch, euch loszulösen und einen neuen Abschnitt in eurem Leben zu beginnen. Es heißt ja nicht umsonst „aus dem Auge, aus dem Sinn.“

Erinnerungen entfernen

Abschließen und weiter machen. Genau das sollte euer Ziel sein, wenn ihr versucht den Liebeskummer zu bekämpfen. Das kann natürlich bei dem einen schnell gehen, bei dem anderen kann das Jahre dauern. Aber das ist individuell und kommt immer auf den Schmerz an, welchen ihr gerade durchlebt. Essentiell ist es, die Erinnerungen die man an den anderen hat aus dem Leben zu entfernen. Das kann auf verschiedene Arten passieren. Beispielsweise die Handynummer aus der Kontaktliste löschen, die Bilder in den Papierkorb werfen und alles andere in einer Box verschwinden lassen. Ein anderer Weg wäre zum Beispiel einen Brief an die Person zu schreiben, in der man ihr alles sagt, was man noch zu sagen hat und diesen zu zerreißen. Egal wie, ihr müsst versuchen ohne diese Person weiterzumachen und nicht zu viel an sie zu denken.

Logo