Gaswerk: Drei Vereine starten am Sonntag das „Kunst Kabinett“

Augsburger Vereine haben sich zusammengetan, um das Gaswerk zu einem Ort der Begegnung zu machen. Nun startet dort ihre eigene Veranstaltungsreihe.

Gaswerk: Drei Vereine starten am Sonntag das „Kunst Kabinett“

Womöglich kennen alle den Patronus-Zauber von Harry Potter. Auch das Gaswerk in Augsburg hat einen eigenen Schutzpatronen und zwar die Schattenfigur Gasius. Um diesen dreht sich die neue Veranstaltungsreihe „Kunst Kabinett“ mit Ausstellungen von Susanne Thoma und Lina Mann. Initiatoren sind drei Vereine aus Augsburg, die einen Teil des Geländes für ihr „Gasius Worx Stadtlabor“ nutzen, um damit einen neuen Ort für Begegnungen zu schaffen. Dort gibt es Angebote wie den Gemeinschaftsgarten „Vielfaltsgärtlein“, Ausstellungen, Vorträge und weitere Veranstaltungen.

Ein Ort der Begegnung

In einer der ehemaligen Angestelltenwohnungen im Portalgebäude des Gaswerks befindet sich das im Juni eingerichtete Stadtlabor. „Es stand schon lange die Idee im Raum, am Gaswerk ein Angebot zu schaffen, das es auch für Menschen zugänglich macht, die nicht zum ‚typischen‘ Kunst- und Kulturpublikum zählen“, erklärt Projektleiterin Susanne Thoma vom Kulturverein Pareaz. Der Verein engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für Kultur-, Bildungs- und Nachbarschaftsprojekte, auch im Stadtteil Oberhausen.

Die swa und die Stadt Augsburg gestalten das Gaswerksgelände zu einem Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft um. Mittlerweile gilt der über 100 Jahre alte Bau als einzigartiges europäisches Industriedenkmal. Die Brechtbühne des Augsburger Staatstheaters, das Restaurant Ofenhaus sowie zahlreiche Künstler sind bereits Anfang 2019 auf das Gelände gezogen. Auch die ersten Start-Ups der Kreativwirtschaft haben sich angesiedelt und letztes Jahr hat sich das Gelände mit dem Modular-Festival für Großveranstaltungen bewährt.

Die Geschichte von Gasius

Die erste Installation des Kunst Kabinetts ist zu Ehren des Schutzpatrons des Gaswerks. Gasius ist eine Schattenfigur, die sich im Frühjahr an der Wand des Teleskopgasbehälters abzeichnet: Der spezielle Sonnenlichteinfall auf die stählerne Wendeltreppe wirft einen Schatten in Form einer Engelsfigur. Seit jeher gilt Gasius bei den Mitarbeitern als Schutzpatron, der über das ganze Gelände wacht. Die Veranstaltungsreihe, welche diesen Sonntag startet, soll ihn mit allen Sinnen erlebbar machen und lädt zu einem Diskurs über Kunstprojekte ein.

Vernissage: 13.09.2020

Beginn: 11 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: 14.09. und 15.09., 16 bis 18 Uhr

Logo