Kurz vor dem Aus: Das STAC Festival-Team braucht Unterstützung

Die Veranstaltungsbranche leidet wirtschaftlich wohl am meisten unter den Folgen der Pandemie. Keine Events bedeutet keine Einnahmen. Nun sucht das STAC-Team in Augsburg nach Hilfe.

Kurz vor dem Aus: Das STAC Festival-Team braucht Unterstützung

Für den Rest des Jahres müssen wir auf Festivals und andere Großveranstaltungen verzichten. Wenn das nicht schon traurig genug wäre, bekommen nun auch die Veranstalter des STAC Festivals Probleme: Sie kämpfen mit den finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise und können sich so kaum über Wasser halten. Doch sie wollen nicht einfach aufgeben, nein. Vielmehr planen sie Tanzshows für Ende November. Aber dafür brauchen sie dringend Unterstützung.

Corona-konforme Shows

Die Tanzshows sollen am 28. und am 29. November in der Stadthalle in Friedberg stattfinden. Tanzgruppen, Solo-Tänzer, Artisten sowie Akrobaten aller Art und jeden Alters, sind herzlich dazu eingeladen. Die Anmeldephase läuft noch bis Mitte September. Natürlich wird an beiden Tagen auf die Einhaltung der Abstandsregeln, das Tragen einer Maske und auf eine begrenzte Anzahl von Besuchern geachtet, damit alles glatt läuft und sich niemand anstecken kann.

Das Problem: Wie viele andere Eventveranstalter stellen sich das STAC-Team nun die Frage, ob ein solches Event überhaupt rentabel wäre oder ob nicht sogar Verlust gemacht wird. In Bayern sind bei Veranstaltungen in Innenräumen nur etwa 100 Personen zugelassen. Weniger Besucher bedeutet nicht nur weniger Einnahmen, sondern auch schlechtere Stimmung. Die Besitzer der Locations verlangen aber dennoch dieselbe Miete und auch Techniker sind auf jeden Cent angewiesen.

Kunst und Kultur dürfen nicht einschlafen

Veranstaltungen, wie diese des STAC Festivals, gehören zum deutschen Kulturgut. Es ist unvorstellbar, dass das alles bald verloren gehen könnte. Deswegen muss es weitergehen. Mit der Stadthalle in Friedberg haben die STAC-Veranstalter einen Ort gefunden, an dem die Hygienevorschriften gut einzuhalten sind. Die Tanzshows werden zwar ein bisschen kleiner ausfallen als üblich, aber immerhin. Um das zu ermöglichen, brauchen sie finanzielle Hilfe im Sinne von Spenden und Sponsorings.

Mit derartiger finanzieller Unterstützung kann der Künstlerszene auch weiterhin eine Bühne gegeben werden. Das STAC-Team sucht vor allem Unternehmen, die sich gerne für ihre Region und deren Kultur einsetzen. Wer Interesse hat, findet auf der offiziellen Website mehr Informationen. Gerne kann man sich auch direkt an die Veranstalter wenden. Für das nächste Jahr sind auch wieder mehr Outdoor-Events in Planung. Die Organisatoren sind für neue Ideen sowie kreative Einfälle offen und freuen sich über eine Kooperation.

Logo