Herbstzeit ist gleich Kürbiszeit – Schnelle und leckere Kürbisrezepte

Die Kürbissaison ist endlich da! Kürbisse gibt es nicht nur in vielen Formen und Farben, aus ihnen lassen sich auch die verschiedensten Köstlichkeiten zaubern. Wir zeigen euch, wie's geht.

Herbstzeit ist gleich Kürbiszeit – Schnelle und leckere Kürbisrezepte

Kürbisse haben noch viel mehr zu bieten als die klassische Kürbissuppe. Denn egal ob herzhaft oder süß, aus Kürbissen lässt sich für jeden Geschmack etwas Leckeres zubereiten. Wir haben euch ein paar herbstliche Rezepte mit den schmackhaftesten Speisekürbissen herausgesucht.

Kürbis-Quesadillas

Diese knusprigen Köstlichkeiten eignen sich perfekt als Partysnack – vielleicht für die nächste Halloweenparty? Dazu verwendet ihr am besten den Hokkaidokürbis, den Klassiker unter den Speisekürbissen.

Dauer: 40 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten für sechs Personen:

  • Ein kleiner Hokkaido-Kürbis (circa 800 Gramm)

  • 150 Gramm Fetakäse

  • 200 Gramm geriebener Mozzarella

  • Zwei Packungen Maistortillas à 250 Gramm

  • Sechs Esslöffel Olivenöl

  • Ein halbes Bund Koriander

  • Salz, Chilipulver, Kreuzkümmel, Paprikapulver (nach Bedarf)

So geht´s:

1) Sechs Esslöffel Olivenöl, etwas Salz, Chilipulver und Kreuzkümmel verrühren. Kürbis waschen und halbieren, Kerne herauslöffeln. Kürbisfleisch in circa ein Zentimeter große Würfel schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Von dem Gemisch aus Öl und Gewürzen zwei Esslöffel auf dem Blech mischen. Ofen vorheizen (E-Herd: 180 Grad Celsius/Umluft: 160 Grad Celsius) und anschließend circa 20 Minuten backen, bis die Würfel weich sind.

2) Den Feta mit den Händen zerbröseln und mit Mozzarella mischen. Von der Hälfte der Korianderstiele die Blätter abzupfen. Sechs Tortillas mit Käsemischung, Kürbiswürfeln und Korianderblättern bestreuen und je mit eine Tortilla abdecken, dabei die Ränder andrücken. Die übrigen Tortillas für den Hauptgang in Streifen schneiden und dazu reichen.

3) Ein Backblech mit etwas Olivenöl beträufeln. Quesadillas daraufsetzen, mit dem übrigen Ölgemisch bepinseln und im heißen Ofen (E-Herd: 200 Grad Celsius/Umluft: 180 Grad Celsiuis) acht bis zehn Minuten backen, bis sie gebräunt sind. Quesadillas aus dem Ofen nehmen, vierteln und mit dem übrigen Koriander auf einer Platte servieren.

Veganer Kürbis-Nudel-Auflauf

Super cremig, super simpel, super lecker – mit einer warmen Tasse Tee und diesem Nudelauflauf mit Butternut-Kürbis im Ofen können die kalten Abende kommen. Und das Beste: das Ganze ist auch noch vegan.

Dauer: 30 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten für vier Personen:

  • Eine Zwiebel

  • Zwei Esslöffel Olivenöl

  • Zwei Zehen Knoblauch

  • 450 Gramm Butternut-Kürbis

  • Drei Viertel Teelöffel Thymian Blätter gezupft

  • Ein halber Teelöffel Chiliflocken

  • Ein Teelöffel Salz

  • 300 Gramm Nudeln

  • 40 Gramm veganer Reibekäse

Für die Sauce:

  • 150 Milliliter Mandelmilch oder Hafermilch oder Sojamilch

  • 75 Gramm Sojajoghurt

  • Zwei Esslöffel Hefeflocken

  • 125 Milliliter Weißwein oder Zitronensaft

  • Drei Viertel Teelöffel Salz

  • Ein halber Teelöffel schwarzer Pfeffer

  • Drei Esslöffel veganer Reibekäse

So geht´s:

1) Zwiebel in feine Streifen schneiden, Öl in einen heißen, ofenfesten Topf geben und die Zwiebelstreifen drei Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze karamellisieren.

2) Backofen auf 180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen.

3) Knoblauch fein hacken, Kürbis in etwa zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Knoblauch und Kürbis zusammen mit Thymian und Chiliflocken in den Topf geben, mit Salz würzen und weitere fünf Minuten schmoren. Ab und zu umrühren.

4) Die Zutaten für die Sauce mit 350 Milliliter Wasser verrühren.

5) Nudeln unter das Kürbisgemüse heben, mit der Sauce ablöschen, aufkochen und 20 Minuten mit Deckel im Ofen garen. Anschließend den Deckel abnehmen, gut umrühren, mit veganem Reibekäse bestreuen und zehn Minuten ohne Deckel überbacken. Petersilie fein hacken und darüber geben.

Gefüllte Patissonkürbisse

Zu den etwas unbekannteren Kürbissorten gehören die Patissonkürbisse. Diese kleinen Kollegen der altbekannten Speisekürbisse sind auch unter dem Namen „Ufo-Kürbis“ bekannt und erinnern in ihrem Geschmack etwas an Artischocken. Aufgrund ihrer Größe eignen sie sich perfekt zum Füllen!

Dauer: 50 Minuten

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten für zwei Personen:

  • 100 Gramm Hokkaido-Kürbis

  • Eine Zwiebel

  • 150 Gramm Rote Bete

  • Acht kleine Patissonkürbisse

  • Eine Bio-Zitrone

  • 100 Gramm Cashewkerne

  • Zwei Esslöffel Hefeflocken

  • Ein Esslöffel geschnittene Petersilie

  • Ein Teelöffel getrockneter Thymian

  • Salz und Pfeffer

  • Vier Esslöffel Rapsöl

  • Acht Teelöffel Cashewmus (optional)

So geht´s:

1) Gemüse waschen, die Zwiebel und rote Bete schälen. Anschließend zusammen mit dem Hokkaido-Kürbis in kleine Würfel schneiden.

2) Patissonkürbisse waschen, jeweils oben einen Deckel abschneiden und beiseitelegen. Kürbisse aushöhlen und das Fruchtfleisch ebenfalls in Würfel schneiden.

3) Zitrone waschen und Schale abreiben, sodass etwa ein halber Teelöffel Zitronenabrieb entsteht. Dann den Saft auspressen.

4) Das gewürfelte Gemüse in eine Schüssel geben und mit Cashewkernen, Hefeflocken, Zitronensaft und -abrieb, Petersilie, Thymian, Salz, Pfeffer und Öl vermengen. Die fertige Füllung auf die ausgehöhlten Kürbisse verteilen und diese in eine eingefettete Auflaufform setzen. Sollte etwas Füllung übrigbleiben, diese in der Form verteilen. Optional je einen Teelöffel Cashew-Mus auf den Füllungen verteilen, dann die Kürbisse mit dem Deckel verschließen.

5) Die gefüllten Kürbisse bei 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Celsius Umluft für etwa 30 Minuten in den Backofen geben. Anschließend warm servieren.

Kürbismuffins

Darf es nach all den herzhaften Gerichten auch mal was Süßes sein? Kein Problem! Auch für Naschkatzen ist der Allrounder Hokkaidokürbis bestens geeignet, wie zum Beispiel in leckeren Muffins mit Frischkäse-Frosting.

Dauer: Eine Stunde

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten für 14 Stück:

  • 200 Gramm Hokkaidokürbis

  • 175 Gramm weiche Butter

  • 160 Gramm brauner Zucker

  • Zwei Eier (Größe M)

  • Eine Prise Salz

  • Drei Teelöffel Backpulver

  • 300 Gramm Mehl

  • Ein Teelöffel Zimt

  • Eine Messerspitze Piment

  • Eine Messerspitze Muskat

  • Vier Esslöffel Milch

Für das Frosting:

  • 125 Gramm weiche Butter

  • 400 Gramm Frischkäse

  • 100 Gramm Puderzucker

So geht´s:

1) Kürbis schälen, entkernen und würfeln. Kürbisstücke in einen Topf mit kochendem Wasser geben. So lange kochen, bis das Kürbisfleisch weich wird. Restliches Wasser abgießen. Kürbis mit einem Stabmixer fein pürieren.

2) Ofen auf 180 Grad Celsius (Umluft: 160 Grad Celsius) vorheizen. Für den Teig Butter und Zucker verrühren, Eier nach und nach unterrühren. Salz, Backpulver und Mehl mit den Gewürzen vermischen und unter den Teig rühren. Milch und Kürbispüree unterrühren.

3) Die Mulden eines Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen. Mit einem Eisportionierer oder zwei Teelöffeln den Teig auf die Förmchen verteilen. Muffins im vorgeheizten Ofen circa 20 bis 25 Minuten backen.

4) Für das Frosting Butter, Frischkäse und Puderzucker verrühren. Masse in einen Spritzbeutel mit beliebiger Spritztülle geben und nach Belieben auf die ausgekühlten Muffins spritzen.

Kürbis-Smoothie

Last but not least haben wir einen Kürbis-Smoothie für euch, denn auch als Getränk schmeckt Kürbis vorzüglich und ist obendrein noch gesund. Was will man mehr?

Dauer: 15 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 150 Gramm Kürbis

  • 150 Gramm Karotte

  • Eine große Birne

  • Eine Banane

  • Ein Esslöffel Kürbiskerne

  • Wasser oder Apfelsaft

So geht´s:

1) Karotten, Birne und Kürbis putzen und mit der Banane in kleine Stücke schneiden.

2) Zutaten in den Mixer geben und mit etwas Wasser oder Apfelsaft verdünnen, damit der Smoothie nicht zu breiig wird. Dann pürieren, bis eine trinkbare Flüssigkeit entsteht. Falls nur ein Pürierstab vorhanden ist, den Kürbis vorher klein reiben, damit er nicht zu fest ist.

3) Den fertigen Smoothie mit gerösteten Kürbiskernen bestreuen.

Logo