8 Apps für kreative Köpfe

Mittlerweile gibt es viele gute Apps, die uns durch den Corona-Alltag helfen. Neben Spielen und Social-Media gibt es ebenso kreative Anwendungen für Apple- und Android-Geräte, die euch die Langeweile vertreiben können.

8 Apps für kreative Köpfe

Das Leben in der Corona-Pandemie kann schon ziemlich ermüdend sein. Kochen, lesen und Serien schauen haben wir schon längst hinter uns. Manche haben mit Sport ihre Zeit totgeschlagen. Aber habt ihr schon einmal Apps ausprobiert, die eure kreative Seite fördern? Wir haben ein paar Tipps für euch.

Für Maler:

Vectornator

Ihr wollt euch im Malen und Zeichnen versuchen? Das könnt ihr auch per App. Zu empfehlen ist „Vectornator: Vector Design“ für Apple-Geräte. Dort könnt ihr vektorbasierte Grafiken zeichnen, die ohne Qualitätsverlust skaliert werden können. Zur Auswahl stehen fünf Pinsel, die ihr individuell anpassen könnt. Weitere Tools machen das Bild zu einem wahren Kunstwerk.

Illustrator Draw

Eine weitere App für Maler ist „Illustrator Draw“ von Adobe. Auch hier könnt ihr vektorbasiert Zeichnen. Nach der Einführung am Anfang ist die App leicht zu benutzen und verständlich. Doch wie auch auf Papier gilt hier: Übung macht den Meister. Auf Google Play könnt ihr Illustrator Draw kostenfrei downloaden, aber ihr benötigt eine Adobe-ID.

Für Struktur:

iThoughts

Ihr wollt euch sortieren? Habt ihr ein Projekt geplant, das ihr erst einmal organisieren müsst? Dann holt euch „iThoughts“ auf das Smartphone oder Tablet. Dort könnt ihr nach Lust und Laune Mindmaps erstellen und individuell designen, die euch so den optimalen Überblick geben. Für Apple-Geräte gibt es eine kostenfreie sowie eine Pro-Version im App Store.

To-Do List

To-do-Listen für Planung und Struktur sind immer eine gute Idee. Wer keine Lust auf Zettel hat, der kann auf eine App ausweichen. „To-Do List – Schedule Planner & To Do Reminders“ ist eine benutzerfreundliche und kostenlose App, die im Google Play Store zur Verfügung steht. Features, wie Erinnerungen und die Synchronisierung mit Google Drive, runden das Ganze ab.

Für Schreiber:

Day One Journal

Tagebuch-Apps sind der Trend schlechthin. Bei „Day One Journal“ könnt ihr nicht nur Tagebuch führen, sondern eine Art Journaling betreiben. Ihr schreibt jeden Tag auf, was euch durch den Kopf geht, was ihr erlebt habt, verknüpft es mit Bildern und Orten und habt am Ende des Tages eine Art Überblick. Die Anwendung gibt es kostenlos im App Store und bei Google Play.

Writco

Ihr sucht eine Plattform, bei der ihr Geschichten schreiben und sie mit anderen teilen könnt? Dann seid ihr bei „Writco – Publish & Write Stories, Poems, Quotes“ genau richtig. Dort könnt ihr ein eigenes Profil erstellen und eure Werke veröffentlichen. Dazu gibt es regelmäßig Wettbewerbe, an denen ihr teilnehmen könnt. Die App gibt es nur für Android.

Für Allrounder:

GoodNotes

Einfach gehalten und trotzdem empfehlenswert ist „GoodNotes“ für iOS-Geräte. Die App ist wie ein Notizblock, bloß mit mehr Features. So könnt ihr zum Beispiel auswählen, welches Template ihr benutzen wollt. Auch hier könnt ihr To-do-Listen erstellen, Tagebuch führen und Kunstwerke erschaffen. Hier lohnt es sich, einen extra Pen für das Tablet zu benutzen.

Notebook

Auch bei „Notebook“ könnt ihr Notizen mit verschiedenen Tools erstellen. Das Besondere: Es können Audioaufnahmen miteingefügt werden, die beispielsweise das Lernen für die Schule oder Universität einfacher gestalten. Dazu könnt ihr externe Microsoft-Dokumente und PDF-Dateien anhängen. Die Anwendung gibt es für Android-, als auch für Apple-Geräte.

Logo