5 Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Bei Kopfschmerzen muss man nicht immer Tabletten schlucken. Manchmal helfen auch ganz einfache Dinge, die man zu Hause hat. Wir haben hier fünf Hausmittel für euch, die gegen Kopfschmerzen helfen.

5 Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Häufig greifen Menschen bei Kopfschmerzen zu Schmerzmitteln wie Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol. Doch diese Tabletten sind oft mit Nebenwirkungen verbunden, darunter unter anderem -bei häufiger Einnahme wohlgemerkt- Nieren- oder Leberversagen. In den meisten Fällen, würden Hausmittel genauso gut helfen, die mit viel geringeren Nebenwirkungen verbunden sind. Wir haben hier für euch fünf Hausmittel rausgesucht, die bei Kopfschmerzen helfen können. Allerdings sind das hier lediglich Hausmittel, die bei Druckkopfschmerz helfen und nicht bei Migräne! Bei anhaltenden Kopfschmerzen, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

1. Wasser und Mineralerde

Zu wenig trinken bedingt, dass das Blut dicker wird. Dadurch kann nicht genug Sauerstoff ins Gehirn transportiert werden und das sorgt für Kopfschmerzen. Also ist viel trinken angesagt! Am besten geeignet ist stilles Wasser oder auch ungesüßter Tee, wer nicht immer nur Wasser trinken will. Auch Smoothies können helfen, wenn die Kopfschmerzen durch Nährstoffmangel bedingt sind. Aber Achtung: Zucker benötigt bei der Verdauung viel Wasser, was wieder zu Wassermangel im Körper führen kann.

Mineralerde absorbiert Schadstoffe aus der Nahrung, sowie schädliche körpereigene Stoffwechselprodukte. Dadurch kann der Organismus entgiftet und von belastenden und möglicherweise Kopfschmerzen auslösenden Stoffen befreit werden. Einfach einen Teelöffel in ein Glas Wasser geben und trinken. Das kann man bis zu dreimal täglich machen und immer im Abstand von mindestens einer Stunde zu den Mahlzeiten.

2. Pfefferminzöl

Pfefferminzöl an den Schläfen kann wahre Wunder bewirken. Neben einem kühlenden Effekt, hemmt das Pfefferminzöl Botenstoffe, die bei der Schmerzentstehung eine Rolle spielen und dienen somit als Schmerzblockade. Gleichzeitig setzt das Pfefferminzöl die Schmerzempfindlichkeit herab, sodass die Beschwerden durch die Verspannung schnell nachlassen. Die im Öl enthaltenen ätherischen Öle fördern außerdem die Durchblutung und entkrampfen die Muskulatur. Ganz nebenbei: Pfefferminzöl soll genauso schnell wirken wie Paracetamol.

3. Kaffee mit Zitrone bei leichten Kopfschmerzen

Ein oft erwähntes Hausmittel gegen Kopfscherzen ist schwarzer Kaffee mit Zitrone. Koffein blockiert nämlich hormonähnliche Substanzen, die für Schmerzen sorgen. Zusätzlich verengt es erweiterte Blutgefäße im Gehirn, was ebenfalls zur Schmerzlinderung beiträgt. Der Zusatz der Zitrone unterstützt einerseits das Immunsystem im Allgemeinen und andererseits auch die körpereigene Schmerzminderung. Außerdem hilft das Vitamin C, das Koffein zum Hirn zu transportieren und kann somit die positive Wirkung unterstützen.

4. Weidenrinde

Die Weidenrinde ist eine der ältesten Heilmittel der Menschheit. Sie enthält Salicin, eine Vorstufe von Acetylsalicylsäure, die in zahlreichen Kopfschmerz-Präparaten, wie Aspirin, enthalten ist. In der Leber wird es zu Silicylsäure umgewandelt, was Entzündungen hemmen, Kopfschmerzen lindern, Fieber senken und Schmerzen bei rheumatischen Beschwerden mildern kann. Einnehmen kann man die Weidenrinde als Tee oder als Fertigpräparat aus der Apotheke. Am Tag sollte man aber nicht mehr als fünf Tassen des Weidenrindentees trinken und für Kinder unter zwölf Jahren wird die Einnahme nicht empfohlen.

5. Wickel mit Meerrettich, Quark, etc.

Wickel sind langbewährte Hausmittel gegen Schmerzen. Man kann sie entweder auf den Nacken oder die Stirn legen oder man nimmt es wörtlich und wickelt sie um den Kopf. Gegen Kopfschmerzen können sowohl warme, als auch kalte Wickel helfen, das kommt ganz auf die Umstände an.

Kalte Wickel fördern die Durchblutung und verringern die Schmerzwahrnehmung. Für kalte Wickel, kann man die Wickel einfach in kaltes Wasser tauchen oder aber auch Quark bzw. Gurken verwenden.

Wenn die Kopfschmerzen durch zum Beispiel Nackenverspannungen verursacht werden, helfen warme Wickel besser. Sie lockern Verspannungen und lindern somit auch die Schmerzen. Dafür kann man warmes Wasser verwenden, aber auch zum Beispiel gekochte Kartoffeln.

+1 Manchmal hilft einfach Ruhe

Ruhe ist natürlich kein Hausmittel, aber manchmal hilft einfach mal eine Pause und Entspannung gegen Kopfscherzen. Durch den ganzen Stress im Alltag und durch Schlafmangel, kann der Kopf schon mal zu schmerzen anfangen. Deswegen einfach mal einen Abend nicht an all die wichtigen Termine und Aufgaben für morgen denken, sondern mit einer Tasse Tee und einem Buch gemütlich auf dem Sofa entspannen. Tu dir auch mal was Gutes und nimm dir Zeit für dich!

Logo