So wird das Kontrast-Festival: Im Gespräch mit Tobias Breuer

Das Hallo Werner ist für seine Clubabende im Untergeschoss bekannt. Nun stellten sie mit fünf jungen Augsburger:innen das Kontrast-Festival auf die Beine. Wir haben mit Organisator und DJ Tobias Breuer gesprochen.

So wird das Kontrast-Festival: Im Gespräch mit Tobias Breuer

„Im Gegensatz stehen“ – mit diesem Leitgedanken entschloss sich das Hallo Werner zur Gründung des Kontrast-Festivals. Das Festival findet heuer zum ersten Mal bei Schloss Pichl statt. An der Umsetzung wurde schon länger gefeilt: „Die Idee ist eigentlich schon fast so alt wie das Hallo Werner selbst und ruht demnach schon lange in uns“, erzählt Tobias Breuer, einer der Organisatoren des Kontrast-Festivals und DJ vom Kollektiv „Modest“. Man könne von einer Art Traum sprechen, den sie als Veranstalter:innen und DJs haben, beziehungsweise hatten.

Der Traum wird Realität

„In den Zeiten der Pandemie hat sich dieser Traum immer mehr in den Vordergrund gedrängt, weshalb wir uns im März dieses Jahres spontan dazu entschlossen, das Thema anzugehen“, sagt Breuer. In erster Linie gehe es darum, die Szene nach Jahren der Pandemie kulturell zu bereichern und einen Ort der Freude zu schaffen. „Mit der auf 1.000 limitierten Besucherzahl soll es jedem einzelnen Gast möglich sein, sich sorgenfrei zu entfalten. Es soll ein Wochenende unter Gleichgesinnten werden, die die Natur, die Musik und das Gemeinschaftsgefühl mögen.“

„Das Kontrast-Festival setzt sich ausdrücklich für Offenheit und Rücksichtnahme ein“, betont er. Jegliche Art von Intoleranz werde nicht geduldet. Nur so kann das Musikfestival eine „drei Tage andauernde Realitätsflucht“ werden. Dabei wollen sie sich nicht als Veranstalter:innen präsentieren: Vielmehr sind sie die „Bereitsteller der Rahmenbedingungen“, so Breuer. „Unser Konzept funktioniert nur, wenn jeder einzelne Gast diese Rahmenbedingungen mit Leben füllt.“ Das Schloss Pichl in Aindling biete dafür die perfekten Bedingungen.

„Idyllisch und fernab von Hektik.“

„Wir waren jahrelang auf der Suche nach der richtigen Location, die unseren Vorstellungen entspricht“, erzählt der Stamm-DJ des Hallo Werners. „Mit Schloss Pichl haben wir nun endlich diese Location gefunden und sind glücklich, am 5. August starten zu können.“ Das romantische Schloss ist umgeben von Gewässern und Wald. Der Kontrast zu dem musikalischen Programm biete ein Spannungsfeld, in welchem sich ihr Vorhaben perfekt entfalten könne.

Regionale und internationale Artists

„Das Line-up des Kontrast-Festivals wurde mit sehr viel Liebe und Bedacht zusammengestellt“, meint Breuer. Es sei eine Mischung aus international renommierten Künstler:innen, wie zum Beispiel „Hunter/Game“ und „Lauer“, sowie zahlreichen regionalen Artists, wie Raphael Schön, auch als „Errdeka“ bekannt, DJs vom Kollektiv Modest und „Fiesta Frizzante“. „Eine Variation erzeugen wir durch die beiden Bühnen, die zeitgleich bespielt werden“, erzählt er. So seien sie in der Lage, den Gästen ein weitreichendes Spektrum an Techno und House anzubieten.

„Der Fokus liegt ganz klar auf der Musik.“

„Bei unserem Festival verfügen wir über genügend Zeit“, erklärt Breuer. „Daher können wir alle Stilrichtungen der elektronischen Musik anbieten, die für uns die Szene prägen und ausmachen.“ Wer im Hallo Werner also oft zu Besuch ist, wird auf dem Kontrast-Festival definitiv mit dem musikalischen Programm zufrieden sein. Der junge DJ erhofft sich, dass das Festival in den nächsten Jahren noch besser wird und im Bestfall auch weiterwächst. „Unsere Pläne sind groß“, sagt er.

Gut zu wissen

Das Kontrast-Festival findet von Freitag, den 5. August, bis Sonntag, den 7. August, bei Schloss Pichl im Landkreis Aichach-Friedberg statt. Vor Ort gibt es die Möglichkeit zu campen. Für die An- und Abreise wird ein Shuttle-Bus bereitgestellt. Die genauen Fahrzeiten des Shuttles werden etwa eine Woche vor Festivalbeginn bekannt gegeben. Das Parken mit dem eigenen Auto ist beim Schloss Pichl möglich. Weitere Infos und wenige Resttickets findet ihr auf der Website des Kontrast-Festivals.

Logo