„Ich gründe einen Kneipenchor in Augsburg“: Wer singt mit?

Anna vermisst das Singen im Chor und beschließt einen Kneipenchor zu gründen. Dafür ist sie nun auf der Suche nach Singbegeisterten.

„Ich gründe einen Kneipenchor in Augsburg“: Wer singt mit?

Du hast Lust aufs Singen mit anderen, doch keine Ahnung von Sopran, Bass und Co.? Kirchenchöre sind dir zu religiös, andere Chöre zu steif und zu leistungsorientiert? Dann ist der Kneipenchor vielleicht genau das Richtige für dich.

Kneipenchöre sind mittlerweile sehr verbreitet. Während 2012 in Erlangen der erst zweite Kneipenchor nach Berlin gegründet wurde, gibt es heute fast in jeder großen bis mittelgroßen Stadt ein vergleichbares Angebot. Und 2019 fand Deutschlands erstes Kneipenchor-Festival statt.

Gemeinschaftlich singen, ohne Druck, dafür mit Bier

Entstanden sind die Chöre aus ganz unterschiedlichen Gründen heraus: Der Leiter der Musikschulen in Jena und Erfurt etwa, überlegte, wie er Männer in seine Chöre locken könnte. Die Lösung: Mit Bier! Anderenorts entstand der Kneipenchor unter Studierenden in Eigenregie, als der Uni-Chorleiter in Rente ging. Gemeinsam haben sie eines: Ihr Ziel ist es, gemeinsam zu singen und Spaß zu haben. Auf dem Programm stehen beispielsweise Pop-Songs, Rock-Klassiker oder auch Schlager. Je nachdem, wonach den Mitgliedern gerade der Sinn steht.

Das Konzept ist vielerorts so beliebt, dass die meisten Chöre ein Aufnahmestopp sowie eine Warteliste haben.

Der Münchner Kneipenchor etwa, der vom passionierten Hobbysänger Jens Juncker gegründet wurde, trifft sich (wenn nicht gerade Corona ist) einmal wöchentlich in einer Bar zum gemeinsamen Singen und Trinken. Weil der Chor mittlerweile richtig gut geworden ist, hat er auch einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt und ist schon bei der „Langen Nacht der Musik“ im Müllerschen Volksbad oder auf der „Oide Wiesn“ aufgetreten.

Auch das „Rudelsingen“ ist seit seiner Gründung 2011 in Münster ein Highlight und fester Termin im Kalender von Singbegeisterten. Dabei handelt es sich um ein Event, bei dem drei Musiker zahlreiche Songwünsche erfüllen und der Text auf eine große Leinwand projiziert wird. Euer Job: Mitsingen und Spaß haben.

Augsburger Kneipenchor im Aufbau

Mit dem Chor im Alten Stadtbad in Augsburg singen zu können, wäre ein Traum.

Die Augsburgerin Anna möchte einen Kneipenchor für Augsburg ins Leben rufen. Sie hat die Entwicklung des Münchner Kneipenchors lange verfolgt – in der Erwartung, dass sich so ein Projekt bald auch in Augsburg etablieren würde. Doch das passierte nicht. Vergangenes Wochenende nahm sie das Projekt daher selbst in die Hand und richtete einen Instagram-Auftritt für den Kneipenchor Augsburg ein. „Ich wollt unbedingt mal wieder in einem Chor singen“, erzählt sie, „doch da ich aus dem Schulchor lange rausgewachsen bin und der Kirchenchor nicht so mein Fall ist, wünsche ich mir einen Kneipenchor. Und ich denke es wird vielen so gehen.“ Neben Job und Familie haben die wenigsten Zeit für einen klassischen Chor, doch trotzdem Lust aufs Singen, fügt sie hinzu.

„Es sind auch schon ein paar Rückmeldungen gekommen, was mich total freut“, erzählt sie. „Bisher sind es alles Mädels. Ich hoffe es melden sich auch noch ein paar Jungs. Traut euch!“

Am Montag, den 26. Juli, um 17.30 Uhr, plant Anna ein erstes Treffen mit allen InteressentInnen zum Kennenlernen, zum ersten Einsingen und zum Anstimmen der ersten Lieder. Eine*n DirigentIn oder eine*n ChorleiterIn braucht der Augsburger Kneipenchor auch noch. Wer Lust auf das Projekt „Kneipenchor“ hat, kann sie gerne über auf Instagram (@augsburger_kneipenchor) anschreiben und den Ort des Treffens erfahren.

Logo