Ein Jahr Augsburger Klimacamp: Das wird mit Luisa Neubauer gefeiert

Am 1. Juli 2020 wurde das Klimacamp neben dem Augsburger Rathausplatz errichtet. Das einjährige Bestehen feiern die AktivistInnen am Freitag, den 2. Juli, zusammen mit Deutschlands bekanntester Klimaaktivistin Luisa Neubauer.

Ein Jahr Augsburger Klimacamp: Das wird mit Luisa Neubauer gefeiert

Es liegen 356 Tage zelten neben dem Rathaus Augsburg hinter den KlimaaktivistInnen des Klimacamps. In dieser Zeit haben sie so manche Hürde nehmen müssen, aber auch einige Ziele erreicht. Am Freitag, den 2. Juli, wollen sie ihr Durchhaltevermögen mit einer Demo feiern. Geburtstagsgast ist Luisa Neubauer, die eines der bekanntesten Gesichter der Fridays for Future-Bewegung in Deutschland ist.

Rückblick auf ein Jahr Augsburger Klimacamp

Vor genau einem Jahr stand die Regierung kurz davor das Kohleausstiegsgesetz zu verabschieden, das den KlimaaktivistInnen viel zu kurz griff. „Dieses Gesetz sorgt dafür, dass der deutsche Anteil zur Klimaerhitzung massiv über 1,5 °C hinausschießt“, schrieben sie damals auf der Webseite des Klimacamps. Und weiter: „Um mehr Druck auszuüben, platzieren wir uns daher ab Mittwoch, 01.07.2020, um 19 Uhr vor dem Rathaus und gehen erst wieder weg, wenn die Situation das zulässt.“ Seither hat es die Situation nicht zugelassen.

Am 10. Juli 2020 bekommt das Klimacamp den Räumungsbescheid, woraufhin die AktivistInnen Klage beim Verwaltungsgericht Augsburg einreichen. Nur eine Woche später kommt dann die Bestätigung des Augsburger Verwaltungsgerichts: Das Klimacamp ist eine vom Versammlungsrecht geschützte Kundgebung.

In den kommenden Monaten bemühten sich die AktivistInnen um Gespräche mit Fraktionsmitgliedern und BürgerInnen und organisierten zahlreiche Demonstrationen. Im Camp wurden und werden nach wie vor Workshops angeboten, es wird gekocht und diskutiert.

Am 25. Januar 2021 wurde eine Forderung des Klimacamps erfüllt. Für die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens forderten die AktivistInnen die Zielsetzung für Augsburg, ab dem 1. Januar 2021 nur noch 9,7 Millionen Tonnen CO₂ auszustoßen. Der Forderung ist der Umweltausschuss des Augsburger Stadtrats nachgekommen.

Kürzlich hat die Stadt Augsburg einen Antrag auf Berufung des Urteils des Augsburger Verwaltungsgericht beim Münchner Verwaltungsgericht eingereicht. Dieses hat den Antrag angenommen und möchte nun erneut prüfen, ob das Klimacamp bleiben darf. Oberbürgermeisterin Eva Weber befürchtet, dass anders gesinnte Gruppen eine ähnliche Protestform wählen könnten, weshalb sie das Klimacamp räumen möchte. Die AktivistInnen bezeichnen dieses Argument als Scheinargument.

Ein Jahr Klimacamp Augsburg: Demo und prominenter Gast

Am Freitag, den 2. Juli, feiern die AktivistInnen des Klimacamps Augsburg ihr einjähriges Bestehen mit einer Demo und wollen ihr Durchhaltevermögen zeigen. Luisa Neubauer, die wohl bekannteste Aktivistin der deutschen Fridays for Future-Bewegung, wird ebenfalls vor Ort sein und die Demo begleiten. Außerdem wird es einige Reden geben, unter anderem auch von Neubauer.

Treffpunkt ist um 16.00 Uhr am Ulrichsplatz in Augsburg.

Logo