Kino-News: Augsburger Liliom hofft auf das Tübinger-Modell

Popcorn To-go, Video-Aktion und Gutscheinverkauf: Als kleines Kino muss man kreativ werden, um sich über Wasser zu halten. Daniela und Michael vom Liliom Kino haben uns verraten, wie sie die schwierige Corona-Situation meistern.

Kino-News: Augsburger Liliom hofft auf das Tübinger-Modell

Ab 24. März, gelten in Augsburg wieder strengere Pandemie-Maßnahmen. Von Schritt 4 des Stufenplans der Regierung, der die Öffnung von Kinos für negativ getestete Personen vorsah, entfernen wir uns. Aber Daniela Bergauer und Michael Hehl, die Betreiber des Liliom Kinos, bleiben optimistisch und hoffen auf das Tübinger Modellprojekt.

Kino ohne Kino

Auch wenn sie nicht öffnen können, Daniela und Michael sind alles andere als untätig: „Wir hatten ja zum einen die Popcorn-to-go-Aktion, die wir an diesem Samstag auch wieder starten werden und die #kinofehlt-Aktion“, erzählt Michael. Ihr Gegenstück, die Aktion #kinoistwieder da, würde starten, sobald die Kinos wieder öffnen dürfen.

„Wir bekommen sehr viele positive Rückmeldungen zu den Aktionen. Die Leute vermissen das Kino.“

„Für die Wiedereröffnung haben wir natürlich auch einige Pläne“, kündigt er an. Von Konzerten, über eine Schwarz-Weiß-Film-Woche und einem Sommerprogramm hätten sie viel vor. Es gebe spannende Pläne, die Filme im Sommer nicht nur im Liliom zu zeigen „Was genau dann davon stattfinden kann, weiß man natürlich jetzt noch nicht“, fügt Daniela hinzu.

Können Kinofans die verpassten Filmstarts im Kino nachholen?

„Filme, die ihren Starttermin nicht einhalten konnten“, erklärt Michael, „bleiben erstmal ohne Starttermin und werden dann erst terminiert, wenn es wieder Planungssicherheit gibt“. Für viele Filme verschiebt sich der Starttermin somit auf Frühsommer, Sommer oder Herbst – je nachdem, wie sich die Pandemie entwickelt. Einige Filme, seien von den Film-Verleihern direkt verkauft worden und gingen so direkt in den Video-on-Demand-Bereich, weiß Michael.

Die Hoffnung auf das Modellprojekt

In Tübingen gilt derzeit: Wer einen tagesaktuellen negativen Corona-Test hat, darf am öffentlichen Leben teilnehmen. Kino- und Theaterbesuche oder auch die Außengastro ist in Tübingen so wieder für einige Menschen geöffnet. „Eventuell wird Augsburg auch Modellprojekt-Stadt und ab Mitte April in eine zweiwöchige Testphase starten“, sagt Michael. Dafür bekam Augsburg am 23. März zwar eine Absage seitens des Freistaats, doch Augsburgs Oberbürgermeisterin setzt sich trotzdem weiter dafür ein, kleinere Modellprojekte voranzutreiben.

Wenn es so weit ist, wären sie bereit, sagt Daniela. „Auch wenn es sich wirtschaftlich nicht rechnen wird – Wir wollen Kino endlich wieder für die Leute erlebbar machen. Und zwar nicht nur über Social Media, sondern richtig.“ Der Zuspruch und die Nachfrage der Gäste sei sehr groß. Deshalb gehe sie davon aus, dass das Tübinger Konzept auch in Augsburg gut funktionieren würde.

„Alles immer wieder anlaufen zu lassen und danach wieder herunterzufahren koste viel Kraft, Geld und Zeit.“

Von der Politik wünsche sie sich, dass diese ein bisschen kreativer würde. „Dass wir noch lange mit der Pandemie leben müssen, ist irgendwie klar. Also müssen wir einen Weg finden, wie man den Alltag wieder ins Laufen bringt. Immer nur zuzumachen, kann ja nicht die Lösung sein“, findet Daniela.

Ab kommenden Samstag, den 27. März gibt es jeden Samstag von 14 bis 17 Uhr Popcorn To-go vor dem Liliom. Außerdem Filmplakate, heiße und kalte Getränke und Kino-Gutscheine.

Adresse: Unterer Graben 18, 6152 Augsburg

Logo