„Cringe“ wurde zum Jugendwort des Jahres 2021 gewählt

Die Jugendwort des Jahres wurde gekürt. Was der Begriff bedeuten soll und welche Wörter zur Auswahl standen, haben wir für euch zusammengefasst.

„Cringe“ wurde zum Jugendwort des Jahres 2021 gewählt

Das neue Jugendwort des Jahres 2021 steht fest: 42 Prozent der jungen WählerInnen entschieden sich für „cringe“. Der Begriff wird benutzt, wenn etwas als peinlich oder unangenehm empfunden wird. Alternativ ist es ein Ausdruck für das Fremdschämen. Der Begriff gehöre zum aktiven Sprachgebrauch der Zehn- bis 20-Jährigen, berichtet der Langenscheidt-Verlag, der die Wahl des Jugendwortes übernimmt. Vergangenes Jahr belegte „cringe“ bereits Platz zwei. „Lost“, auf Deutsch übersetzt „verloren“, war auf Platz eins.

So funktioniert die Wahl

Seit 2020 können Jugendliche auf der Website des Langenscheidt-Verlags für ihr Lieblingswort abstimmen. Zuvor gab es immer eine Jury, die jedes Jahr neu aufgestellt wurde. Da Langenscheidt vor zwei Jahren vom Pons-Verlag übernommen wurde, war zunächst unklar, ob die Wahl zum Jugendwort weitergeführt wird. Daraufhin wurde entschieden, dass im nächsten Jahr eine Online-Abstimmung durchgeführt wird. Das Konzept setzt sich anscheinend durch: Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr rund 1,2 Millionen Jugendliche an der Wahl.

Die 10 Kandidaten

  • Sheesh

  • Wild / Wyld

  • Digga / Diggah

  • Sus

  • Cringe

  • Akkurat

  • Same

  • Papatastisch

  • Geringverdiener

  • Mittwoch

In der finalen Runde blieben „cringe“, „sus“ und „sheesh“ übrig. „Sus“, die Abkürzung für „suspekt“, landete mit 32 Prozent auf Platz zwei. „Sheesh“ bedeutet so viel wie „Erstaunen“ oder „Ungläubigkeit“ und bekam ganze 26 Prozent der Stimmen.

Gewinner der letzten Jahre

  • Lost (2020)

    Bedeutung: Ahnungslosigkeit oder Unsicherheit. Auf Deutsch übersetzt „verloren“.

    Beispielsatz: „Bei der letzten Klausur war ich total lost.“

  • Ehrenmann/-frau (2018)

    Bedeutung: Jemand, der etwas Besonderes für einen tut oder getan hat. Ein Mann oder eine Frau mit Ehre.

    Beispielsatz: „Danke dir, bist eine richtige Ehrenfrau.“

  • I bims (2017)

    Bedeutung: Ich bin, eine Formulierung aus der sogenannten Vong-Sprache.

    Beispielsatz: „Hallo, i bims, 1 Otto.“

  • Fly sein (2016)

    Bedeutung: Wenn jemand besonders gut ist, Talent hat oder ein Überflieger ist.

    Beispielsatz: „Du bist ja richtig fly beim Fußball.“

  • Smombie (2015)

    Bedeutung: Zusammensetzung aus Smartphone und Zombie. Menschen, die unentwegt auf ihr Handy starren.

    Beispielsatz: „Guck dir mal all die Smombies an.“

  • Läuft bei dir (2014)

    Bedeutung: Wenn das Leben gerade gut läuft. Oder ironisch und das Gegenteil ist gemeint.

    Beispielsatz: „Diggi, läuft bei dir.“

Logo