Jüdisches Museum – die Programm-Highlights 2020

Das diesjährige Programm des jüdischen Museums hat auch in diesem Jahr einiges zu bieten. Diese Higlights solltest Du auf keinen Fall verpassen.

Jüdisches Museum – die Programm-Highlights 2020

Das jüdische Museum in Augsburg ist ein Ort, der gegen das Vergessen wirkt. Ein Ort der die Vergangenheit in modernen Kontexten darstellt und wichtige Fragen für die Gesellschaft beantwortet. Auch in diesem Jahr erwartet Dich ein spannendes Programm. Wir zeigen Dir unsere 5 Highlights.

1. Ausländer raus! Schlingensiefs Container

Im Jahr 2000 bildete sich die erste schwarz-blaue Koalition von ÖVP und FPÖ in Österreich. Im Rahmen der Containeraktion „Bitte liebt Österreich!“ lebten kameraüberwacht und für eine Woche zwölf Asylbewerber nach Vorbild des TV-Formats „Big Brother“. Die Zuschauer konnten täglich eine Person wählen, die dann abgeschoben wurde. Ein kontroverses Vorhaben, das Regisseur Paul Poet begleitete und dokumentierte. Deine eigene Meinung dazu kannst Du Dir im TIM bilden.

Datum: 06. Februar 2020, 19 Uhr
Adresse: Tim, Provinostraße 46, 86153 Augsburg

2. Die Stadt ohne Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge

Auf Grundlage von Hugo Bettauers Roman „Die Stadt ohne Juden“ erzählt die Ausstellung „Die Stadt ohne. Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge“ von den Stufen des Ausgrenzungsprozesses. Eine Entwicklung, die wir auch in der Gegenwart wiederfinden. Ein Thema das aktueller denn je erscheint. Die Ausstellung stellt die Frage, inwiefern die gesellschaftliche Polarisierung während der NS-Zeit mit der aktuellen Situation unserer Gegenwart verglichen werden kann.

Datum: bis 29. März
Adresse: Tim, Provinostraße 46, 86153 Augsburg

3. Von der Sekunde an, in der ich verhaftet wurde, hatte ich keinen Glauben mehr ans Leben

Ludwig Frank wurde während des Novemberpogroms 1938 verhaftet und im KZ Dachau inhaftiert. 1939 floh er zu seinem Bruder nach Lyon. 1942 wurde er bei einem Fluchtversuch in der Schweiz verhaftet und nach Auschwitz deportiert. Er arbeitete dort in einer Schreibstube und überlebte das Lager. Ein Bericht von 1946 schildert seine drastischen Erlebnisse. Im Rahmen einer Lesung wird das Dokument erstmals in Gänze vorgestellt.

Datum: 21. April 2020, 18:30 UhrAdresse: Kulturhaus Abraxas, Sommestraße 30, 86156 Augsburg

4. Unsere Werte

Wir leben in einer Zeit zunehmender gesellschaftlicher Spaltung. Die Politik beruft sich dabei auf gemeinsame Werte, die die Gesellschaft zusammenhalten. Dabei grenzt der politische Diskurs gleichzeitig einzelne Gruppen aus der Gemeinschaft aus. Die Intervention zeigt, was diese Werte aus jüdischer Perspektive bedeuten. Ausgehend vom Wertedenken wird versucht, neue Wege bei der Auseinandersetzung mit Tradition aufzuzeigen.

Datum: 29. April 2020 – 31. Januar 2021
Adresse: Jüdisches Museum, Halderstraße 6-8, 86150 Augsburg

5. Die unsichtbare Frau

Jüdische Frauen sind und waren in der Synagoge zumeist unsichtbar. Dies änderte sich, als im Zuge liberaler Reformen Frauen als gleichberechtigte Gemeindemitglieder galten. Auf künstlerische Weise versucht die Ausstellung die Präsenz und Absenz des Weiblichen darzustellen.

Datum: 18. Juni 2020, 18:30 Uhr
Adresse: Ehemalige Synagoge Kriegshaber, Ulmer Str. 228, 86156 Augsburg

Das war nur eine kleine Auswahl des Programms. Alle Veranstaltungen findest Du hier.

Logo