Jahresrückblick Augsburg: „And with that the 2022 season comes to an end“

Von Januar bis Dezember 2022 – dieses Jahr ist viel passiert in der Welt und auch in der Stadt Augsburg. Wir haben euch einen kleinen Jahresrückblick über die einzelnen Monate erstellt.

Jahresrückblick Augsburg: „And with that the 2022 season comes to an end“

Kaum zu glauben, dass das Jahr 2022 nun schon wieder vorbei sein soll, oder? Es war eine abwechslungsreiche, spannende Zeit mit zahlreichen Höhen und Tiefen. Von der Corona-Pandemie über den Angriffskrieg in der Ukraine bis hin zum Skandal der WM in Katar ist viel Prägendes geschehen. Doch gleichzeitig gab es auch eine ganze Reihe schöner Erinnerungen, die wir sammeln konnten: Die Wiedereröffnung der Clubs, das Flanieren über die Augsburger Dult sowie den Plärrer und nicht zuletzt die weihnachtliche Stimmung auf dem Christkindlesmarkt. Gemeinsam schauen wir nun zurück auf das Jahr.

Die kalten Wintermonate

Januar

In das Jahr 2022 starteten wir ohne große Party oder buntes Feuerwerk am Nachthimmel. Grund war die Omikron-Welle, die Deutschland in dieser Zeit mit voller Wucht traf und über die damals noch sehr wenig bekannt war. Menschenansammlungen sollten gemieden und Krankenhäuser möglichst entlastet werden. Auch im Alltag war unser Leben noch stark von den Corona-Maßnahmen geprägt: FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel, 2G Plus bei Kultur- und Sportveranstaltungen sowie eine regelmäßige Testpflicht in den Schulen.

Februar

Die Menschen litten stark unter den Einschränkungen – viele Gastronom:innen und Künstler:innen kämpften um ihre Existenz. Noch immer fanden deshalb große Demonstrationen in Augsburg statt, zu deren Teilnahme teils sogar Coronagegner:innen aus dem Umland anreisten. Das Ausmaß dieser Proteste wuchs, sodass sie auch Auswirkungen auf das ÖPNV-Netz hatten, wobei es zu zahlreichen Ausfällen im öffentlichen Nahverkehr kam. Die Stadt musste sich hier gegen Vorwürfe wehren, nicht konsequent genug durchzugreifen. Doch dann war ein Lichtblick zu sehen: Bei dem Corona-Gipfel am 16. Februar 2022 einigten sich Bund und Länder auf einen Exit-Stufenplan raus aus den Covid-Beschränkungen.

März

Am 4. März hieß es dann: PARTY! Denn die Clubs durften nach lang ersehntem Warten ihre Türen wieder öffnen und die begeisterten Jugendlichen auf ihre Tanzfläche lassen - allerdings nur unter 2G-Plus-Bedingungen. Der Andrang war zwar groß, doch die Freude wurde getrübt: Der gerade begonnene russische Angriffskrieg auf die Ukraine beschäftigte auch die Menschen in Augsburg sehr. Im März 2022 kamen erste Flüchtlinge in die Stadt und versuchten hier Fuß zu fassen. Unterstützt wurden sie dabei von zahlreichen ehrenamtlichen Helfer:innen sowie Spendenaktionen. Der Krieg machte sich jedoch auch in den alltäglichen Preisen bemerkbar: Unter anderem stiegen die Lebensmittel- sowie die Energiekosten rasant an. In dieser Zeit überschritten die Benzinpreise in Deutschland das erste Mal die Zwei-Euro-Grenze.

Erste Knospen des Frühlings

April

Im März war die Hoffnung auf den „Freedom Day“, der das Ende der Corona-Pandemie und Beschränkungen einläuten sollte, geplatzt. Bayern hatte beschlossen einen Sonderweg zu fahren und diese noch zu verlängern. Dafür war es im April endlich so weit: Mit Frühlingsbeginn fielen die meisten der pandemiebedingten Maßnahmen weg und die Welt wurde in dieser Hinsicht wieder ein Stück mehr, wie wir sie ursprünglich kannten. So fanden in diesem Monat nach jahrelangem Aussetzen zum ersten Mal wieder die Frühjahrsdult und der Osterplärrer statt. Letzterer wurde dabei von Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber zusammen mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder eröffnet.

Mai

In Augsburg wurde im Mai ein besonderes Jubiläum gefeiert: das 500-jährige Bestehen der Fuggerei. Dafür wurde auf dem Rathausplatz ein futuristischer Pavillon errichtet, der fünf Wochen lang mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm die älteste Sozialsiedlung der Welt ehrte. Eröffnet wurde er von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und UNIDO-Generalsekretär Gerd Müller, die dafür extra anreisten.

Blühendes Leben im Sommer

Juni

In diesem Monat verwandelte sich das Gaswerkareal in ein Festivalgelände, denn endlich konnte das langersehnte Modular Festival wieder stattfinden. Über 50 Künstler:innen traten auf verschiedenen Bühnen auf, während tausende von Gästen ihnen zujubelten. Trotz des nicht immer optimalen Wetters war das Festival auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Gelobt wurde unter anderem auch der große Einsatz für den Klimaschutz.

Juli

Der Juli lockte schon wieder zahlreiche Stars nach Augsburg, denn vom 26. bis zum 31. Juli fand hier die Kanuslalom-WM 2022 statt. 300 Athlet:innen aus insgesamt 51 Nationen waren in der Fuggerstadt zu Gast und wurden dabei von mehr als 33.000 Zuschauenden am Eiskanal angefeuert. Für die Deutschen war die diesjährige Weltmeisterschaft dabei ein voller Erfolg: Sie gewannen ganze neun Medaillen, fünf davon golden. Die WM-Stimmung beschränkte sich unterdessen nicht nur auf die Kanustrecke am Eiskanal, sondern durchzog die ganze Innenstadt. Auf dem Rathausplatz gab es ein umfangreiches kulturelles Rahmenangebot, das unter anderem auch das Thema „Wasser in Augsburg“ aufgriff, für welches die Stadt 2019 den UNESCO-Weltkulturerbe Titel erhielt.

August

Anfang August wurde in Augsburg ein bundesweit einzigartiger Feiertag gefeiert: Das hohe Friedensfest. Dieses Jahr stand es unter dem Motto „Zusammenhalt“. Zahlreiche Bürger:innen kamen am Vormittag zu der großen Friedenstafel am Rathausplatz, um dort neue Leute kennenzulernen und ihre mitgebrachten Speisen zu teilen. Für die Kleinen fand außerdem wieder das Kinderfriedensfest im Zoo und Botanischen Garten statt. Ende des Monats war dann die Zeit für unseren geliebten Herbstplärrer gekommen: Zahlreiche Fahrgeschäfte, Stände und Zelte lockten Menschen weit über die Grenzen der Stadt hinaus nach Augsburg und versprachen einen tollen, erlebnisreichen Tag.

September

Dieser Monat startete mit einem welterschütternden Ereignis: Am 8. September starb Queen Elizabeth II im Alter von 96 Jahren. Auch viele Augsburger:innen betrübte der Tod der britischen Monarchin – doch die Zeit ging weiter und so auch die Events in der Stadt. Mitte September fand hier im Rahmen der Mobilitätswoche die Augsburger Radlwoche statt. Bei einem umfangreichen Programm wurden dabei gemeinsam Räder repariert, gebaut, getestet und vielfältig genutzt. Direkt im Anschluss folgte das Augsburger Turamichele Fest, bei dem schon seit fast 500 Jahren der Namenstag des heiligen Michaels gefeiert wird. Zahlreiche Kinder besuchten das Event, jubelten dem Turamichele zu, das hoch oben auf dem Perlachturm den Teufel besiegte, und ließen zahlreiche bunte Luftballons steigen.

Buntes Treiben im Herbst

Oktober

Anfang Oktober öffnete die Augsburger Herbstdult ihre Pforten. Zahlreiche Leute flanierten durch die lange Freiluftshoppingmeile und erfreuten sich an dem wie immer außergewöhnlichen Sortiment. Doch während die Welt hier heil zu sein schien, schwebten dennoch Bedenken über der Stadt. Mit den Blättern fielen im Herbst auch die Temperaturen, während die Energiepreise unterdessen immer weiter stiegen. Die Stadt bereitete sich auf das Worst-Case-Szenario vor: Ein möglicher Blackout, der die gesamte Infrastruktur lahmlegen könnte. Nichtsdestotrotz wurde versucht, weiterhin am normalen Leben festzuhalten. Trotz großer Kritik fanden deshalb auch die Light Nights im Oktober statt, die sich im Nachhinein als großer Erfolg herausstellen sollten: Ein Wochenende lang wurde die Augsburger Innenstadt durch verschiedene Lichtinstallationen zu einem Freiluftkunstwerk.

November

Seit 2011 ist der Augsburger Hauptbahnhof nun schon eine Baustelle. Im m November wurde nun trotz Lieferengpässe ein großer Meilenstein geschafft: Alle Gleise im Untergrund wurden fertig verlegt. Dieser Erfolg ging jedoch ein wenig in dem Skandal um die Fußballweltmeisterschaft unter, der die Medien derzeit dominierte. Zahlreiche Fans, aber auch Nicht-Fußballgucker: innen, kritisierten den Veranstalter Katar stark. Das Gastgeberland wurde unter anderem mit Vorwürfen der Korruption, des Betrugs sowie der Menschenrechtsverletzung konfrontiert, die im Rahmen der WM-Vergabe und der Errichtung der Stadien stattgefunden haben sollten. Auch Oberbürgermeisterin Eva Weber unterstützte die Entscheidung der FIFA nicht und untersagte deshalb das Public Viewing in Augsburg.

Dezember

Es weihnachtet in Augsburg! Dieses Jahr war es dem Augsburger Christkindlesmarkt endlich wieder möglich zu eröffnen und den Leuten Zutritt zu den zahlreichen Ständen sowie Buden zu gewähren. Ein köstlicher Duft nach gebrannten Mandeln sowie Glühwein erfüllte die Luft und läutete die vorweihnachtliche Stimmung ein. Zahlreiche Menschen aus der Umgebung reisten in diesem Monat an, um das berühmte Augsburger Engelesspiel zu bewundern.

Logo