Wie wird man zur Inhaberin eines Concept Stores, Sophia Humbaur?

Direkt am Rathausplatz wird Ende Mai ein neuer Laden mit einem ganz besonderen Konzept eröffnen. Wir haben mit der jungen Inhaberin Sophia Humbaur gesprochen.

Wie wird man zur Inhaberin eines Concept Stores, Sophia Humbaur?

Die Nachricht von der Neuvermietung der Ladenfläche direkt am Rathausplatz hat sich in Augsburg in Windeseile herumgesprochen. Die 25-jährige Sophia Humbaur hat mit ihrem Konzept überzeugt und darf den Laden mit neuem Leben füllen. Was uns erwartet? Ein Concept Store mit dem vielversprechenden Namen „Into the Wild“.

Gerade steckt sie mitten in den Vorbereitungen zur Ladenöffnung. Wir haben uns gefragt, wie die Vorbereitungen laufen und woher Sophia den Mut für dieses große Projekt nimmt.

Du hast Textilwirtschaft und International Fashion and Management studiert. Hattest du schon während deines Studiums den Plan, einen eigenen Laden zu eröffnen? Wann und wie kam es dazu?

Sophia: Ja, ich hatte schon vor meinem Textilbetriebswirt den Wunsch irgendwann ein eigenes Label zu gründen oder einen eigenen Laden zu eröffnen. Während meines Studiums habe ich diesen Fokus nie aus dem Auge verloren, konnte mir aber trotzdem auch gut vorstellen erst in den Einkauf eines Größeren Modehauses zu gehen oder ein Start-up in dessen Markenaufbau zu unterstützen.

Kurz nachdem ich letztes Frühjahr meine Bachelorarbeit geschrieben habe und meinen Abschluss in der Tasche hatte, habe ich von der leerstehenden Ladefläche erfahren. Ich war spät dran, die Wirtschaftsförderung teilte mir mit das in drei Tagen Bewerbungsschluss sei und ich dachte mir „Wow, in drei Tagen ein Konzept auf die Beine zu stellen wird eine Herausforderung”. Nichtsdestotrotz hing ich mich rein, probierte mein Glück und verwirklichte in drei Nachtschichten das Konzept, das mir schon sehr lange vorschwebte. Vor allem während meines Aufenthalts in Amsterdam und Berlin wurde ich hierfür inspiriert.

Die Präsentation stand und sie war zu 100 Prozent Ich. Deshalb dachte ich mir: „Okay, entweder sie lieben oder sie hassen es“. Trotzdem wollte ich es zu diesen Augenblick schon so sehr und wäre unglaublich enttäuscht gewesen, hätte es nicht geklappt. Eine Woche später kam dann auch schon der Anruf, dass ich den Laden haben kann. Seitdem hat sich mein Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Aber ich liebe es und würde nichts lieber tun.

Woher hast du den Mut schon mit 25 den Schritt in die Selbstständigkeit mit eigenem Laden zu gehen?

Tatsächlich habe ich es so vorgelebt bekommen. Meine Eltern haben sich beide schon sehr jung in die Selbstständigkeit getraut und das prägt und inspiriert einen. Meine Mutter arbeitet aktuell sehr eng mit mir an meinem Projekt und ist definitiv ein Grund, weshalb ich mich letztendlich getraut habe, dieses Risiko einzugehen. Sie unterstützt mich, wo es nur geht und kennt sich mit vielen Dingen sehr gut aus, da sie sich ebenfalls schon mit 21 Jahren im Textileinzelhandel selbstständig gemacht hat.

In deinem Concept Store willst du neben Mode, Bücher, Deko und Accessoires auch Kaffee und Kuchen anbieten. Das klingt nach viel Arbeit. Warum hast du dich dafür entschieden?

Genau dieser Mix macht mein Konzept aus und ich bin überzeugt davon, dass genau hierdurch eine außergewöhnliche Einkaufs-Atmosphäre entsteht. Die Bar, beziehungsweise das Café, umzusetzen war bis jetzt die größte Herausforderung für mich, da ich in diesem Teil meines Konzepts unerfahren bin. Ich habe mich hinter eine Schanklizenz geklemmt und es durch die Hilfe von erfahrenen Freunden und Bekannten geschafft, den kleinen Gastronomiebetrieb umzusetzen.

Ich nehme an, du hast bis zur Eröffnung noch wahnsinnig viel zu tun. Woran bist du gerade?

In der Tat, es gibt gerade noch einiges zu koordinieren und organisieren. Der Umbau läuft auf Hochtouren aber das bereitet mir gerade sehr viel Freude, denn hier sehe ich nach einigen Monaten Planungsphase endlich, wie ein wunderbarer Raum entsteht. Aktuell trifft auch schon einiges an Ware ein und deshalb steht der Lageraufbau an. Personalsuche ist gerade ein Riesen-Thema für mich, deshalb hier ein Shoutout: Wir suchen nach einer Modeberatung in Vollzeit und auch nach einer Verstärkung für unsere Bar. Meldet euch dafür einfach per Mail an „jobs@wild-store.de“.

Wenn ihr neugierig geworden seid – der Instagram-Kanal „intothewild.augsburg“ ist schon online.

Logo