Hundebäckerei auf der Dult: Besitzerin Tatjana Jung im Interview

Eine Frau die Tiere liebt, ein Stand, der diese Liebe verbildlicht. Bei all den Köstlichkeiten der Hundebäckerei klopft nicht nur das Herz der Vierbeiner schneller – auch die Augen ihrer Besitzer:innen werden bei dem Anblick ganz groß.

Hundebäckerei auf der Dult: Besitzerin Tatjana Jung im Interview

Tatjana Jung ist die Inhaberin der Hundebäckerei. Sie wohnt in Dillingen und ist selbst doppelte Hunde-Mama, wobei das Tierwohl bei ihr stets an oberster Stelle steht. Für die Zeit der Augsburger Dult hat sie sich extra freigenommen, um dort ihren Stand auszustellen und hochwertige Leckereien für unsere vierbeinigen Freunde zu verkaufen. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Mann und ihrer Tochter, die ihr bei dem Verkauf helfen.

Hallo Augsburg: Zum wievielten Mal sind Sie auf der Dult und stellen Sie auch auf anderen Märkten aus?

Tatjana Jung: Wir sind jetzt zum zweiten Mal auf der Dult. Auf anderen Märkten waren wir bisher noch nicht, doch dieses Jahr werden wir zum ersten Mal in München auf der Auer Dult ausstellen und dürfen zudem auch auf dem Augsburger Weihnachtsmarkt mit dabei sein. Darauf freuen wir uns schon sehr.

Hallo Augsburg: Einen Stand auf der Augsburger Dult eröffnen zu dürfen, ist nicht selbstverständlich. Stattdessen muss man ein Auswahlverfahren der Stadt durchlaufen. Können Sie uns darüber etwas erzählen?

Tatjana Jung: Die Stadt möchte die große Vielfalt und Einzigartigkeit der Dult aufrechterhalten. Aus diesem Grund fahren sie nach dem Prinzip „so wenig wie möglich“ eines jeden Produkts und bevorzugen stattdessen viele verschiedene, individuelle Sortiment-Angebote. Um in der großen Freiluftpassage eröffnen zu dürfen, muss man deshalb eine Bewerbung schreiben, in der man die Artikel vorstellt, die man gerne ausstellen möchte. Je nachdem wie oft diese Produkte schon vertreten ist, stehen die Chancen dann gut oder schlecht. Würde es schon eine Hundebäckerei geben, wäre es für uns wahrscheinlich schwerer gewesen, doch da wir auf der Dult die erste dieser Art sind, haben wir sofort eine Zusage erhalten.

Hallo Augsburg: Wie sind Sie auf die Idee zu diesem Stand gekommen?

Tatjana Jung: Eine große Rolle spielte auf jeden Fall die Liebe zu meinen eigenen Tieren. Wir haben selbst zwei Hunde zu Hause, die wir vergöttern. Neben ihnen hatten wir auch schon Vögel, Hasen und Katzen. Die Eröffnung des Standes kam dann nebenbei als Hobby dazu, denn Leben könnten wir leider nicht davon. Hauptberuflich arbeite ich im Verkauf, doch ich habe mir extra freigenommen, um diese Woche auf der Dult ausstellen zu können. Ausschlaggebend war zudem ein Hund, den ich einmal hatte. Er war sehr allergisch gegen viele Nahrungsmittel. Damals musste ich immer sehr genau aufpassen, was ich ihm zu Essen geben konnte, und habe mich dadurch ständig mit dem Thema Hundenahrung beschäftigt. Dieses Wissen wollte ich auch an andere Hundebesitzer weitergeben und habe es mir deshalb zum Ziel gesetzt, viel für die Hundegesundheit zu tun, denn das ist so wichtig. Für Menschen, die kein Haustier haben, ist es wahrscheinlich schwer, das zu verstehen, doch gerade Hunde nehmen einen festen Platz in der Familie und auch in den Herzen der Besitzer ein.

Hallo Augsburg: Was ist alles in Ihrem Sortiment enthalten und wo kaufen Sie ihre Ware?

Tatjana Jung: Wir haben sehr gute Hundeleckerlies, beispielsweise Cheesie Waffles, Doggifees und CBD-Sticks. Außerdem gibt es einen Adventskalender für die Weihnachtszeit, bei dem jeden Tag eine kleine Überraschung auf die Hunde wartet. Unsere Produkte kommen ausschließlich von Firmen, bei denen das Tierwohl an erster Stelle steht. Das ist mir sehr wichtig, deshalb achte ich auch genau auf die Inhaltsstoffe, verkaufe nur das, hinter dem ich auch wirklich stehe und was ich auch meinen Hunden zu essen gebe. Die Leckereien sind dabei fast alle ohne Getreide, denn Weizen ist oft nicht gut verträglich für Hunde. Das meiste ist stattdessen auf Käsebasis mit laktosefreier Milch.

Hallo Augsburg: Was machen Sie mit der Ware zwischen den einzelnen Märkten?

Tatjana Jung: Es bleibt tatsächlich meistens gar nicht viel übrig. Ich versuche im Vornherein abzuschätzen, wie viel wir in der Zeit ungefähr verkaufen werden und bestelle dann nur dementsprechend viel. Über den kleinen Rest, der noch übrigbleibt, freuen sich meine Hunde dann daheim sehr.

Hallo Augsburg: Kaufen die Leute auch viel oder bewundern sie nur die zahlreichen Hunde-Köstlichkeiten?

Tatjana Jung: Auf der Frühjahrs-Dult waren die Leute deutlich zurückhaltender. Da war es noch viel mehr das Schauen und vielleicht mal ein bisschen etwas probieren, doch mittlerweile haben wir schon ganz viele Stammkunden. Sie decken sich teilweise jetzt schon mit einer Ration ein, die dann bis zu unserer nächsten Eröffnung am Weihnachtsmarkt halten soll. Zudem kriegen wir auch viel positives Feedback für unsere genaue und persönliche Beratung.

Hallo Augsburg: Von Märkten kennt man lange Debatten über die Preise. Gibt es das bei Ihnen auch?

Tatjana Jung: Damit haben wir gar kein Problem. Ich denke, jeder der sich dazu entscheidet ein Tier zu kaufen, entwickelt auch eine gewisse Fürsorge und Liebe zu ihm. Deshalb denke ich, dass die Besitzer auch darauf achten, nur das Beste für ihre Tiere zu kaufen.

Hallo Augsburg: Ist es manchmal nicht langweilig den ganzen Tag an dem Stand zu verbringen?

Tatjana Jung: Eigentlich nicht, denn es ist wirklich immer etwas los. Selbst bei Regen kommen die Leute, dann halt einfach unter einem Regenschirm, aber trotzdem mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht und sind dabei immer für ein interessantes Gespräch zu haben. Sollte wirklich einmal gar nichts los sein, kann man zwischendurch auch einfach kurz die Ruhe genießen und die Leute beobachten, bevor wieder die nächste Kundschaft kommt. Also langweilig wird es wirklich nie.

Hallo Augsburg: Was macht die Dult, auch in Bezug auf andere Märkte, Ihrer Meinung nach außergewöhnlich?

Tatjana Jung: Zuallererst muss ich sagen, dass ich den Flair der Dult einfach liebe. Wir befinden uns mitten in der Stadt, doch durch die angrenzende Parkanlage hat man noch das Grün der Bäume über den alten Gebäuden und dazu die alte, holprige Pflasterstraße vor sich – das hat einfach Charme. Außerdem ist die Dult nun einmal Kult. Dieses, ich würde schon fast sagen Freiluftkaufhaus, kennt einfach jeder. Man kann hier ganz andere Sachen kaufen als in der Stadt. Alle möglichen Küchenutensilien, Besen und so vieles mehr, was man sonst nirgendwo findet. Das ist einfach etwas Besonderes.

Hallo Augsburg: Die Waren liegen in Ihrem Stand sehr exponiert da. Haben Sie oft Probleme mit Diebstahl?

Tatjana Jung: Damit hatte ich bis jetzt noch gar keine Probleme. Meine Kunden sind sehr ehrlich und für unsere treuen Vierbeinigen Kunden habe ich auch rechts und links von meinem Stand ein kleines Näpfchen mit Wasser und ein paar Leckereien hingestellt, bei denen sie sich jederzeit bedienen dürfen. Sie haben also gar keinen Grund etwas zu klauen.

Logo