Einmal 9 Fragen an: Eine Politesse

Für unsere Interview-Reihe „Einmal 9“ haben wir uns heute mit einer Augsburger Politesse auf Strafzetteljagd begeben.

Einmal 9 Fragen an: Eine Politesse

Es gibt wenige Berufe, die so polarisieren, wie der der Politesse. Knöllchen, Strafzettel oder gar der Abschleppdienst, wenn der Wagen falsch steht leidet das Konto und der Tag ist ganz schnell versaut. Dabei war man doch nur ganz kurz beim Bäcker und in einer Feuerwehrauffahrt hat man auch nicht geparkt. Was einen dazu bewegt, diesen verpönten Beruf mit Spaß auszuführen? Wir haben mit einer Augsburger Politesse ein paar Knöllchen verteilt und ihr dabei ein bisschen auf den Zahn gefühlt.

Macht dir dein Job wirklich Spaß? Jeden Tag durch die Stadt zu laufen und Menschen Strafen fürs Falschparken aufzubrummen?

Auch, wenn das oft niemand glauben möchte, mein Beruf macht wirklich Spaß. Ich bin den ganzen Tag auf den Beinen, habe viel Kontakt zu den Augsburger Bürgern und lerne die Stadt kennen.

Hast du nie Mitleid mit den Leuten, an die du Strafzettel verteilst?

Doch schon, wenn ich sehe, dass ich alten Menschen einen Strafzettel ausgestellt habe oder einer jungen Familie, dann tuts mir schon oft leid. Ich weiß, wie quengelig Kinder sein können und das die Parksituation in der Augsburger Altstadt oft ein ziemliches Desaster ist.

Wenn ich jetzt meinen süßesten Hundeblick aufsetze und ganz schnell angerannt komme und auch sofort wegfahre, würdest du dann ein Auge zudrücken?

Wenn ich sehe, dass jemand angerannt kommt und auch wirklich auf der Stelle wegfährt, drücke ich ein Auge zu. Wenn ich mir noch nichts notiert habe, habe ich auch noch nichts gesehen. Vor allem bei Müttern, die mit ihrem Kind zum Arzt müssen, schaue ich weg.

Irgendjemand schon mal ganz unmöglich geparkt? Auf dem Rathauplatz oder vor der City Galerie?

Nein, sowas ganz Kurioses ist mir bisher noch nicht untergekommen und wenn dann handelt es sich um Zulieferer, die eine Berechtigung dafür haben. Die aus meiner Sicht schlimmste Stelle, an der Autofahrer parken können, ist der Gehweg. Kommt eine Mutter mit ihrem Kinderwagen nicht mehr durch oder müssen Grundschulkinder auf die Straße ausweichen, kenne ich kein Erbarmen, die kriegen auf jeden Fall einen Strafzettel von mir.

Hand aufs Herz, du vermiest vielen Leuten täglich den Tag, wie oft wurdest du schon beschimpft oder musstest Anfeindungen ertragen?

Glücklicherweise eher selten. Natürlich, mir ist bewusst, dass viele Leute Politessen nicht mögen, zum Glück verstehen aber auch viele Menschen, dass unser Beruf nicht darin besteht möglichst viele Strafzettel zu verteilen. Ohne uns würde Chaos in Augsburg herrschen.

Die Parksituation in Augsburg ist für viele die reinste Qual, Baustellen nehmen viele Parkmöglichkeiten weg und gerade in der Vorweihnachtszeit sind viele Parkhäuser überfüllt. Siehst du die Stadt in der Pflicht neue Parkmöglichkeiten zu schaffen?

Nein, ich glaube nicht , dass die Stadt an dieser Situation etwas ändern kann. Schuld sind wir Bürger. Wenn jeder 18-Jährige zum Geburtstag ein eigenes Auto bekommt und in einem 4 Personenhaushalt jeder einen eigenen Wagen fährt, ist es kein Wunder, dass Parkplätze fehlen. Auch die Regelung mit einem Anwohnerausweis ist unsinnig, wenn den einfach jeder mit einem Auto bekommt und nicht pro Haushalt nur einer. Sinnvoll wäre also sich zu mehrt ein Auto zu teilen oder einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.

Sind die verschiedenen Parkverbote in Augsburg immer nachvollziehbar für dich?

Die Sache mit den Anwohnerausweisen macht an sich schon Sinn, nur wenn viel zu viele von denen ausgegeben werden bringt das auch nichts. Allgemein bin ich aber auf jeden Fall für die Einhaltung dieser Regeln, da ich schlichtweg einfach fair sein will. Wenn einer stundenlang um den Block fährt und einen Parkplatz außerhalb sucht, darf derjenige, der sich dreist ins Parkverbot stellt nicht ungestraft davon kommen, sonst macht das irgendwann jeder.

„Karma is a bitch“ – selber schon mal einen Strafzettel bekommen?

Ja, erst letztens wurde ich sogar fast abgeschleppt. Ich habe einfach auch das Parkschild überlesen und in der Hektik nicht beachtet. Wir machen alle Fehler und auch als Politesse weiß man nicht über alle Schilder in der Stadt Bescheid.

Du kommst zurück von der Tour und hast gerade mal 5 Strafzettel verteilt. Ein guter oder schlechter Tag?

Wie mein Tag war kommt nicht darauf an, wieviele Strafzettel ich verteilt habe. Ich bekomme keine Provision egal ob ich 200 oder nur 5 falsch geparkte Autos gefunden habe. Sind es wenige bin ich froh, dass kein Chaos in Augsburg herrscht und alles in geregelten Bahnen läuft.

Logo