Jedem eine Chance geben – Augsburgs erstes Inklusionshotel kommt

Menschen mit Beeinträchtigungen haben es in vielen Lebensbereichen schwer. Um ihnen eine berufliche Perspektive zu bieten, soll bis 2020 in Augsburg ein Inklusionshotel entstehen.

Jedem eine Chance geben – Augsburgs erstes Inklusionshotel kommt

Mit dem Grandhotel Cosmopolis gibt es bereits ein wunderbares interkulturelles Projekt, dass Künstlern und Flüchtlingen in Augsburg ein temporäres Zuhause gibt. Nun soll ein neues Hotelprojekt auch Menschen mit Beeinträchtigungen wie dem Down-Syndrom unterstützen. Unter dem Titel „Hotel einsmehr“ ist vom gleichnamigen Verein (Down-Syndrom-Initiative für Augsburg und Umgebung „einsmehr“ e.V.) für den Spätsommer 2020 ein Hotel mit 73 Zimmern in Arbeit, das 24 Menschen beschäftigen soll. Geplant ist, dass elf von ihnen Männer und Frauen mit Beeinträchtigungen sein werden. Da diese auf dem Arbeitsmarkt erfahrungsgemäß schlechtere Chancen haben, können sie dann im vielfältigen Hotelbetrieb eine große Anzahl an unterschiedlichsten Jobs wahrnehmen: Rezeption, Zimmerservice, Arbeit in der Küche, organisatorische Aufgaben und vieles mehr.

Sowohl ökologisch als auch sozial nachhaltig

Mittlerweile gibt es auch die ersten Details zum Standort. So soll das Hotel Teil des „Westhouse“-Projekts in der Neusäßer Straße werden, bei dem ein 2019 ein Neubau mit Gewerbeflächen, Tagungsräumen, einem Bistro und einer Turnhalle entstehen soll. Das Gebäude wird nicht nur durch sein besonderes Angebot herausstechen, sondern auch durch seine architektonische Konzeption. Es soll sowohl barrierefrei, als auch ein „Plusenergiehaus“ werden, also im Idealfall den Eigenbedarf an Energie bis zu 80% selbst erzeugen. Zudem sei die Lage ideal, da das Projekt gegenüber der Uni-Klinik liegen wird.

Das Hotel braucht Unterstützung

Auch wenn das Hotel zwar Unterstützung vom Bezirk Schwaben und große Einzelspenden erhält, freut sich das Projekt über jeden kleinen Beitrag, um das notwendige Eigenkapital zu erreichen. Wer spenden möchte, findet unter www.einsmehr.org weitere Infos oder kann direkt eine Überweisung an das Spendenkonto DE74 7205 0000 0250 5023 25 tätigen. Eine inklusive Stadtgesellschaft kann durchaus entstehen, also helft mit!

Logo