Krieg in der Ukraine: So könnt ihr von Augsburg aus helfen

In der Ukraine herrscht seit vergangenem Donnerstag Krieg, weswegen sie auf Hilfe von Außerhalb angewiesen sind. Auch in Augsburg könnt ihr als Einzelperson helfen. Wir zeigen euch, welche Möglichkeiten es gibt.

Krieg in der Ukraine: So könnt ihr von Augsburg aus helfen

Vergangenen Donnerstag, den 24. Februar, haben russische Truppen die Ukraine angegriffen. Tausende Menschen sind seitdem auf der Flucht. Die Regierung hat bereits die internationale Gemeinschaft um Unterstützung gebeten. Wie ihr als Einzelperson von Augsburg aus helfen könnt, haben wir für euch zusammengefasst. Hier ist ein Überblick:

Spendenprojekt des Ukrainischen Vereins Augsburg e.V.

Gemeinsam mit dem Ukrainischen Verein Augsburg e.V. hat die Stadtsparkasse Augsburg ein Spendenprojekt gestartet. Das erste Spendenziel von 50.000 Euro wurde bereits erreicht. Der Verein sorgt dafür, dass die Spenden zu 100 Prozent bei den Betroffenen in der Ukraine ankommen. Unter anderem werden Lebensmittel, Medikamente, Erste-Hilfe-Material, Schlafsäcke, Zelte, Feldbetten, Schutzkleidung und Hygieneartikel direkt in das Kriegsgebiet transportiert. Spenden könnt ihr online auf der Website der Stadtsparkasse Augsburg. Eine IBAN wird in den nächsten Tagen zusätzlich auf der Website der Stadt Augsburg zu finden sein. Die Quittung wird automatisiert zugestellt.

Sachspenden werden vorerst nicht mehr gebraucht: Um aktuell zu bleiben, wann wieder Sachspenden gebraucht werden und was, informiert euch beim Ukrainischen Verein

Geflüchtete aufnehmen

Die Augsburger Oberbürgermeisterin, Eva Weber, hat mit einer eigens eingerichteten Koordinierungsgruppe auf den Angriffskrieg reagiert. Diese soll die schnelle und koordinierte Handlungsfähigkeit der Stadt Augsburg zusammen mit den Hilfsorganisationen sicherstellen. So wurde gemeinsam mit dem Ukrainischen Verein Augsburg e.V. beschlossen, Geflüchtete aus der Ukraine in Augsburg unterzubringen und zu versorgen. Besonders ältere Menschen und Mütter mit Kindern suchen Schutz vor dem Krieg, weswegen sie das eigene Land verlassen. In Augsburg erhalten sie ein Aufenthaltsrecht, eine Unterkunft und die erforderlichen Versorgungsleistungen. Die Ankerzentren stehen rund um die Uhr für die Aufnahme von ukrainischen Kriegsflüchtlingen zur Verfügung.

Auch Einzelpersonen können Flüchtlinge aus der Ukraine bei sich aufnehmen. Wer in Augsburg wohnt und bereit ist, den eigenen Wohnraum vorübergehend für zunächst etwa sieben Tage unentgeltlich zur Verfügung zu stellen, kann sich per E-Mail an „ukrainehilfe-soziales@augsburg.de“ wenden.

Aufruf zum gemeinsamen Spenden

Bündnis Entwicklung Hilft“ ist ein Zusammenschluss mehrerer Hilfsorganisationen, darunter Brot für die Welt, Christoffel-Blindenmission, DAHW, Kindernothilfe, medico international und Welthungerhilfe. „Aktion Deutschland Hilft“ besteht aus insgesamt 23 deutschen Hilfsorganisationen, unter anderem der Arbeiter-Samariter-Bund, AWO International und der Malteser Hilfsdienst. Beide, „Bündnis Entwicklung Hilft“ und „Aktion Deutschland Hilft“, rufen mit einem Konto gemeinsam zum Spenden auf. Alternativ könnt ihr auf ihren Websites spenden.

Bitte beachten: Das ist nur ein grober Überblick. Es gibt weitere Spendenaktionen und Nothilfen, mit welchen ihr die Menschen aus der Ukraine unterstützen könnt. Wichtig ist, dass ihr euch vorab darüber informiert, ob die angegebene Hilfsorganisation seriös ist. Spendet nur dann, wenn ihr euch sicher seid, dass die Spenden in der Ukraine ankommen. Ein Hinweis über die Seriosität ist beispielsweise das Impressum auf der Website.

Logo