Augsburger Herbst-Dult 2022

Ihr habt Lust auf Freiluft-Shoppen mit außergewöhnlichem Sortiment? Dann seid ihr bei der Augsburger Herbst-Dult genau richtig!

Augsburger Herbst-Dult 2022

Es ist wieder soweit! Die Dult öffnet ihre Pforten und lässt Menschen aus ganz Augsburg und Umgebung durch ihre kleinen Stände und Fahrgeschäfte schlendern. Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie.

Alte Tradition

Der Ursprung der Dult geht bis ins Jahr 967 zurück. Anlässlich der Durchreise von niemand geringerem als Kaiser Otto I. höchstpersönlich wurde in diesem Jahr in Augsburg ein Jahrmarkt veranstaltet. Zwar noch nicht unter dem Namen „Dult“, doch das erste Mal fiel dieser Begriff bereits im Jahr 1276 in dem Augsburger Stadtrecht. Darin wurde die Oster-Dult als Tuchmesse genehmigt und auch die Herbst-Dult fand in diesem Dokument schon unter dem Namen „Sankt Michels Messe“ ihren Platz. Bis heute ist sie noch unter dem Namen „Michaelidult“ bekannt, da sie immer kurz nach dem Namenstag des Heiligen Michaels stattfindet, zu dessen Ehren in Augsburg jährlich das Turamichele fest gefeiert wird.

Doch bis die Dult so stattfand, wie wir sie heute kennen, hat es viele Jahrzehnte gedauert. Denn bis ins 19. Jahrhundert hinein fanden die Jahrmärkte stets im Stadtzentrum statt. Aufgrund ihrer Größe wurde die Dult jedoch schon damals gedrittelt: Die Stände in der Jakoberstraße blieben vorerst den Anbietern von Kleidung, Blechwaren und Spielzeug reserviert. Am Oberen Graben konnte man unterdessen Geschirr aller Art kaufen. Drittes Dultelement waren schließlich Buden am heutigen Standort für die sonst angebotenen Sortimente.

Erst im Jahr 1939 gab es dann eine Bündelung im ruhigeren Straßenzug des Oberen Jakobertors und der Vogelmauer. Damit wollte man Behinderungen des Verkehrs vorbeugen und den Besuchern ein sicheres und entspanntes Einkaufen gewähren.

Dult heute

Früher bot die Dult den Menschen eine Möglichkeit zur Versorgung mit allen erdenklichen Gegenständen des Alltagsgebrauchs. Auch heute noch wird an dieser Tradition festgehalten. Es gibt ein breit gefächertes, sowohl traditionell als auch modern geprägtes Sortiment. Über Strümpfe, Hüte, Mützen, Haushaltsmittel aller Art, Koch- und Essgeschirr, Naturheilmittel, Kräutertees und Gewürze geht das Angebot bis hin zu Uhren und Schmuck, Spielzeug, sowie antiquarischen Büchern. Auch für den Hunger zwischendurch ist gesorgt: es gibt mehrere Imbissstände, an denen man eine kleine Pause einlegen und die entspannte Atmosphäre genießen kann. Dabei kann man den Stimmen der zahlreichen Händler lauschen, die lautstark ihre Waren anpreisen. Auch die Kochvorführungen ziehen viele Interessierte an, sodass sich die Besucher in kleinen Trauben vor den Ständen versammeln und gespannt der Vorstellung der Produkte folgen.

Um jährlich für eine neue Vielfalt zu sorgen, wird von dem städtischen Marktamt darauf geachtet, dass von den 126 Fieranten eine gewisse Abwechslung geboten wird. Aus diesem Grund müssen sich die Händler jedes Jahr neu für einen Platz in der Einkaufsmeile bewerben. Nur wenige Stände dürfen zur Orientierung immer an ein und derselben Stelle bleiben, unter anderem der „Billige Jakob“ am Vogeltor, ein Gardinenverkäufer nahe der Straßeneinmündung „Auf dem Plätzchen“ und ein Pfannenverkäufer unweit des Jakobertors.

Was gibt´s Neues?

Auch dieses Jahr haben wieder einige neue Geschäft die Möglichkeit, ihre Waren auf der Augsburger Herbst-Dult anzupreisen. So wird es zum ersten Mal einen Stand mit Luftreinigern, Heißluftfritteusen und Saugrobotern geben. Auch an den Vierbeinigen kleinen Freund an unserer Seite wurde gedacht: ein Stand voll mit Leckereien nur für den Hund eröffnet dieses Mal dort. Ein weiterer Stand mit ätherischen Ölen garantiert den persönlichen Luxus für zu Hause. Das alles war nur ein kleiner Vorgeschmack auf die zahlreichen außergewöhnlichen und fantastischen Stände, die euch dort erwarten. Also lasst euch die Herbst-Dult nicht entgehen, denn allein das gemütliche Schlendern durch die lange Einkaufsmeile, umgeben von traditionellen Häusern und Ständen mit werbenden Händlern, ist bereits ein Erlebnis für sich.

Logo