Halloween-Kürbisse: Mit diesen Tricks seid ihr für Halloween gerüstet

Halloween steht vor der Tür! Was am 31. Oktober natürlich auf keinen Fall fehlen darf, ist ein leuchtender Halloween-Kürbis vor der Haustür. Damit eurer einzigartig schaurig wird, hier ein paar Tipps.

Halloween-Kürbisse: Mit diesen Tricks seid ihr für Halloween gerüstet

Kürbisse aushöhlen und eine Grimasse hineinschnitzen ist nicht besonders schwer. Allerdings gibt es Tricks, wie es besonders schöne Halloween-Kürbisse werden.

Zunächst ist die Wahl der Kürbissorte wichtig. Am besten eignen sich die mitunter sehr großen orangefarbenen Kürbisse, die explizit als Halloween-Kürbisse ausgezeichnet sind.

Kleine Kürbisse sind schwieriger zu schnitzen als große.

Ihr könnt zwar auch Speisekürbisse wie den Muskatkürbis oder den Hokkaido verwenden, aber diese Leckerbissen nicht zu essen, wäre ein Jammer. Die verwandelt ihr besser mithilfe eines guten Kürbisrezepts in eine leckere Suppe oder einen Kuchen. Wenn ihr mit Kindern schnitzen wollt, achtet darauf, dass die Schale des Kürbisses nicht zu hart ist.

Rein ins Kürbis-Schnitzvergnügen

Schneidet zunächst den Deckel ab. Dazu schneidet ihr mit einem scharfen Messer schräg nach innen. So verhindert ihr, dass der Deckel später in den Kürbis hineinfällt. Danach geht’s ans Aushöhlen. Das klappt am besten mit einem großen Löffel oder einem Eisportionierer.

Tipp: Denkt schon beim Schnitzen an die Beleuchtung!

Wenn ihr vorhabt, euren Kürbis statt mit einer Kerze mit einer Lichterkette zu beleuchten, dann schneidet in die Unterseite ein kreisrundes Loch. Durch das könnt ihr das Kabel später elegant verschwinden lassen. Jetzt geht es ans Schnitzen der Grimasse. Dafür gibt es unzählige tolle Ideen im Internet. Wer sich das freie Schnitzen nicht zutraut, kann sich auch eine Schablone ausdrucken oder selbst zeichnen. Diese kann mit Reißzwecken auf dem Kürbis befestigt werden.

Mit Bohrmaschine und Ausstechformen

Für die Schnitzarbeiten eignen sich neben kleinen Küchenmessern auch andere etwas ausgefallenere Werkzeuge. Mit einer Bohrmaschine oder einem Akkuschrauber könnt ihr tolle Loch-Muster in die Kürbiswand hineinbohren. Auch Plätzchen-Ausstechformen können euch die Arbeit etwas erleichtern. Dazu schlagt ihr die Formen vorsichtig mit einem Hammer durch die Kürbiswand.

Schutz gegen Fäulnis

Dafür dass ihr möglichst lange etwas von eurem Kürbis-Kunstwerk habt, sorgen ein paar Tricks. Ihr könnt euren Kürbis zum Beispiel mit Essig ausspülen und anschließend gut trocknen. Damit der Kürbis von außen länger frisch bleibt, besprüht ihn mit Haarspray.

Essig, Haarspray und Vaseline machen Kürbisse länger haltbar.

Aber Achtung: Bevor ihr ihn jetzt mit einer Kerze in Betrieb nehmt, wartet unbedingt, bis das Haarspray komplett getrocknet ist. Außerdem kann ein dünner Film Vaseline über dem Inneren des Kürbisses, die Entstehung von braunen Flecken etwas herauszögern.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Gestalten eurer einzigartigen Halloween-Kürbisse!

Logo