Last Minute Halloween-Guide: Tipps für einen schaurig-schönen Abend

Habt ihr schon ein Halloween-Kostüm? Und steht schon ein Gruselkürbis vor eurem Haus? Noch nicht? Dann wird es jetzt aber höchste Zeit!

Last Minute Halloween-Guide: Tipps für einen schaurig-schönen Abend

Sind wir mal ehrlich, es ist doch jedes Jahr das gleiche. Schon Monate vorher freuen wir uns zusammen mit unseren Freund:innen auf Halloween, doch dann kommt der Tag plötzlich schneller als gedacht. Wir haben weder ein Kostüm noch einen Plan für den Abend. Kurz vor Ladenschließung rennen wir lediglich noch schnell in den nächsten Supermarkt, um ein paar Süßigkeiten für die Kinder zu kaufen, die später vermeintlich noch Klingeln und nach „Süßem oder Saurem“ verlangen werden. Damit das dieses Jahr anders läuft, ist hier eine kleine Erinnerung, dass am kommenden Montag Halloween ist und dazu gibt es noch ein paar Tipps, wie ihr einen rundum gelungenen Halloween Abend gestalten könnt.

Von Wohnhaus zu Spukhaus

So richtig los geht Halloween zwar erst, wenn es draußen dunkel wird, doch damit dann die Stimmung stimmt, lohnt es sich bereits am Nachmittag mit den ersten Vorbereitungen zu beginnen. Fangen wir doch mit der Dekoration an, denn in eurem normalen Umfeld herrscht ja (hoffentlich) nur selten eine gruselige Stimmung. Habt ihr denn schon einen Kürbis ausgehöhlt? Noch nicht? Dann wird es jetzt aber höchste Zeit! Inspirationen für schaurige Kürbisfratzen findet ihr hier:

Was auch super aussieht sind Zierkürbisse, die ihr im Zimmer verteilen könnt und Kerzen, die später für ein flackernd schummriges Licht sorgen. Ganz leicht lassen sich auch kleine Geister basteln. Dafür braucht man nur etwas Rundes, zum Beispiel eine Kastanie oder einen Tischtennisball, ein Taschentuch, sowie einen Bindfaden. Dann müsst ihr nur das Taschentuch über den runden Gegenstand legen und unterhalb der Kugel fest zusammenbinden. Anschließend könnt ihr noch gruselige Fratzen auf die Geisterchen malen. Super cool sehen auch Glasmumien aus. Hierfür einfach ein großes Twist-off-Glas nehmen, es mit Flüssigkleber einschmieren und anschließend eine Mullbinde darum wickeln. Anschließend noch zwei Wackelaugen darauf kleben und fertig ist die Glasmumie! Am besten sehen sie als Windlicht mit einer kleinen Kerze darin aus.

Mensch sein ist langweilig

Die Wohnung umzugestalten ist schon der erste Schritt. Doch auch ihr solltet an einem Abend wie Halloween kein Mensch bleiben. Ihr seid noch am Überlegen als was ihr dieses Jahr gehen wollt? Da ist die Auswahl groß: ihr könntet als Hexe, Werwolf, Vampir, Skelett oder Geist gehen. Ihr wollt lieber etwas Ausgefalleneres? Wie wäre es mit Grabstein, Vogelscheuche, Gruselpuppe oder Killerclown? Da sollte doch etwas dabei sein! Für das meiste davon müsst ihr auch gar nicht so viel kaufen – indem ihr alte Hemden oder T-Shirts zerschneidet oder bemalt könnt ihr schon ganz viel selbst gestalten. Auch beim Schminken könnt ihr nicht viel falsch machen, schließlich soll es doch schaurig aussehen, oder? Probiert´s doch mal aus!

Schaurig-schöne Köstlichkeiten

Auch die Verpflegung sollte an dem Tag natürlich stimmen. Dafür findet ihr im Internet zahlreiche gruselig garnierte Rezepte, die sich auf jeden Fall auszuprobieren lohnen – denn wann sonst kann man im Jahr abgehackte Finger aus Würsten, Monster-Schokoküsse oder Schoko-Crumble-Friedhofserde mit Butterkeks-Grabsteinen essen? Auch bei Getränken lohnt es sich, denn ein „Walking-Dead-Zombie Cocktail“ oder ein „lila Monster-Drink“ hören sich doch sehr spannend an, oder? Während dem Zubereiten solltet ihr außerdem unbedingt ein wenig Musik hören, denn das treibt die Stimmung ganz schön voran. Auf Spotify gibt es dafür zahlreiche Playlists, die selbst dem letzten Skelett wieder Bewegung in die klapprigen Hüften bringen.

Schock und Grusel auf der Couch

Für eine super Einstimmung sorgen auch Halloween Gruselfilme, also setzt Popcorn und Chips gleich mit auf eure Einkaufsliste. Wir haben für euch 10 Filme herausgesucht, die Panikattacken und Schweißausbrüche garantieren:

Auch schaurige Geschichten können euch für den Gruselabend einstimmen. Vorgelesen im flackernden Kerzenschein, während draußen die Blätter leise in der Abendbrise rascheln und vereinzelte Äste im Unterholz knacken – das kann schon schnell unheimlich werden. Das ist für euch noch nicht genug? Dann könnt ihr auch selbst durch mystische Rituale Geister heraufbeschwören oder euch von Karten die Zukunft vorhersagen lassen.

Let´s rock – schwingt das Tanzbein!

Doch das wahre Leben spielt sich draußen vor der Tür ab – und außerdem habt ihr euch schließlich nicht für eure eigenen Vier Wände so gruselig kostümiert, stimmt´s? Deshalb solltet ihr unbedingt noch bei einer der zahlreichen Halloween Partys vorbeischauen, die an dem Abend in Augsburg stattfinden. Auf dem Weg könnt ihr noch von Tür zu Tür ziehen und ein paar Süßigkeiten einfordern, denn dafür ist man doch nie zu alt, oder? Kleiner Tipp: Die Leute sind meistens spendierfreudiger, wenn ihr einen kreativeren Spruch als das gängige: „Süßes oder Sauers“ aufsagt. Deshalb hier ein paar Ideen:

  • „Ich komm aus meinem Grab, weil ich Hunger hab. Gibt´s hier Knochen oder Blut? Süßes wäre auch ganz gut.“

  • „ Geister schreien, Hexen lachen, gebt uns Süßes, sonst wird’s krachen!“

  • „Wir bringen Unheil und auch Schreck; Süßes her, dann sind wir weg.“

Mit diesen Sprüchen sollte euch ein voller Beutel garantiert sein. Aber passt in der Schreckensnacht auf euch auf, denn laut einer alten Sage steigen an Halloween die Seelen der Toten aus ihren Gräbern und treiben ihr Unwesen. Es werden auf jeden Fall zahlreiche schaurige Monster auf den Straßen unterwegs sein!

Logo