5 Tipps, um in der Arbeit wach zu bleiben

Ihr sitzt in der Arbeit und könntet vor lauter Müdigkeit an Ort und Stelle einschlafen? Das muss nicht sein!

5 Tipps, um in der Arbeit wach zu bleiben

Herzhaftes Gähnen hallt durch den Raum und die ersten Augenlider ergeben sich der Schwerkraft - Da hat wohl jemand zu wenig Schlaf abbekommen! Egal, ob ihr gerade erst eingetroffen seid, im Mittagstief festhängt oder schon kurz vor dem wohlverdienten Feierabend steht: Müdigkeit im Job ist kontraproduktiv. Klar, wenn man bis in die Puppen noch wach gewesen ist, weil man wie ein fleißiger Arbeiter Überstunden gemacht hat oder Netflix einen im eisernen Binge-Griff hatte, dann gibt es auch nur wenig, was ihr dagegen tun könnt. Wenn eure Übermüdung jedoch andere Ursachen hat, haben wir da ein paar ganz einfache Tricks für euch, wie ihr wieder fitter durch den Arbeitsalltag kommt.

Stay hydrated!

Durst ist nicht nur ein störendes Gefühl bei der Arbeit, sondern kann auch im schwereren Falle der Dehydration zu Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit und anderen Symptomen führen. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, ein Glas Wasser pro Stunde zu trinken. Das klingt zunächst einmal nach ganz schön viel Flüssigkeit, zahlt sich aber definitiv aus. Es macht nicht nur wacher, sondern ist auch ganz generell sehr gesund, sorgt für eine bessere Haut und dafür, dass ihr automatisch mehrere regelmäßige, kleine Pausen einlegt.

Frische Luft gibt dir den Kick

Ein weiterer Faktor für Müdigkeit im Job ist akuter Sauerstoffmangel. Wenn die Köpfe rauchen, dann wird es schnell mal stickig im Büro und die Leistung sinkt schnell. Damit man dem entgegenwirken kann, reicht es oft schon, kurz für 5 -10 Minuten Stoßzulüften. Die frische Luft macht sich wirklich schlagartig bemerkbar, wenn das Hirn die ordentliche Ladung Sauerstoff bekommt. Wer sich die Zeit nehmen kann, mal kurz vor die Tür zu gehen, sollte diese Gelegenheit auch wirklich nutzen! Auch, wenn es nur eine schnelle Tour zum Bäcker um die Ecke ist.

Leichte Kost macht vieles leichter

Beim Thema Ernährung kann man übrigens am Arbeitsplatz auch einiges falsch machen. So sind fettige und schnelle Mahlzeiten wie Döner, Pizza und ähnliches zwar gute und leckere Magenfüller, jedoch geben sie dem Verdauungsorgan ordentlich zu schaffen. Das frisst dann wertvolle Energie, die ihr eigentlich für eure Produktivität gebrauchen könntet. Deshalb bieten sich eher kleine Snacks mit Obst oder Gemüse an. Die sind nicht nur gesund, sondern ihr regt z.B. durch das Kauen von knackiger Rohkost die Durchblutung im Kopf an und konzentriert euch automatisch besser. Über die vielen Vitamine brauchen wir gar nicht erst reden.

Mit Musik wird alles besser

Eintönige Aufgaben und ständiges Tastatur-Getippe ohne viel anderweitige Bewegung kann auch schnell einschläfernd wirken, ganz egal wie viel Schlaf man in der Nacht ansammeln konnte. Um dem Ganzen etwas mehr Schwung zu verleihen, bietet sich oft musikalische Untermalung an. Selbstverständlich ist es nicht in jedem Arbeitsplatz möglich, das Radio o.ä. laufen zu lassen. Mit Ohrenstöpseln oder Kopfhörern schirmt ihr störende Nebengeräusche aus und könnt mit der richtigen Songauswahl die Stimmung und Augenlider heben. Nicht umsonst gibt es auf den Streaming-Plattformen extra Playlisten zum Lernen oder Arbeiten, die euch mit angenehmen Lo-Fi- oder Minimal-Sounds auf die wichtigen Dinge fokussieren lassen.

Viel Kaffee, wenig Wirkung

Kaffee gehört zum Arbeitsalltag einfach dazu. Viele kippen sich den heißen Muntermacher in Abständen wie die eines Kettenrauchers herunter, um ja nicht der Müdigkeit zu erliegen. Dabei ist das gar nicht mal so schlau. In Maßen getrunken, regt Kaffee den Stoffwechsel, das zentrale Nervensystem und die Herztätigkeit an. Bei Übermäßigem Genuss sorgt die Bürodroge jedoch schnell für Kopfschmerzen und einen Koffein-Crash, der Müdigkeit, Unkonzentriertheit und Reizbarkeit zur Folge hat.

Logo