Die Augsburger Hallenbäder öffnen – diese Energiemaßnahmen gelten

Erst Corona und jetzt die Energiemaßnahmen. Die Hallenbäder hatten es in den letzten Jahren nicht leicht. Am 12. September startet die Hallenbadsaison wieder unter Sondervorschriften. Welche Maßnahmen gelten, haben wir für euch zusammengefasst.

Die Augsburger Hallenbäder öffnen – diese Energiemaßnahmen gelten

Es ist so weit. Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Die Tage sind zwar noch warm, doch der bis vor kurzem noch einladende See, sieht plötzlich gar nicht mehr so verführerisch aus. Durch die kalten Nächte wird auch das Wasser frisch und die Zeit kommt, in der das Baden nach drinnen verlegt werden muss.

Abschied nehmen von den Freibädern

Wer noch Lust hat unter freiem Himmel zu Baden, aber von dem kalten Wasser der Seen und Kanäle abgeschreckt ist, der sollte jetzt die Zeit nutzen und noch eines der schönen Augsburger Freibäder besuchen. Denn es sind die letzten Tage an denen dies möglich ist, bevor sie am 11. September in die Winterpause gehen.

Maßnahmen aufgrund der Energiekrise

Die gute Nachricht ist: Die Hallenbäder werden im kommenden Winter voraussichtlich weitestgehend ihre regulären Öffnungszeiten einhalten können. Aufgrund der Energiekrise wird es aber einige Einschränkungen geben. So wird die Wassertemperatur auf 25 Grad gesenkt, ausgenommen sind die Nichtschwimmerbecken. Die Warmbadetage entfallen ganz. Auch die Sauna im Alten Stadtbad wird geschlossen bleiben, da sie in einer Saison den Jahres-Energieverbrauch von 83 zwei-Personen-Haushalten verbrauchen würde.

Die folgenden Hallenbäder werden diese Saison in Augsburg geöffnet haben:

Altes Stadtbad

Besucht man das Alte Stadtbad, macht man eine kleine Reise zurück in die Anfänge des 20. Jahrhunderts. Das Schwimmbad ist im Jugendstil errichtet und mit seinen Innenbalkonen, der hohen Decke und den großen Fenstern ist es ein ganz besonderes Schwimmerlebnis, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Doch Schwimmer aufgepasst: eine Bahn ist hier lediglich 22,50m lang.

Hallenbad Göggingen

Wer es sportlich mag, der ist hier richtig aufgehoben. Neben dem 25-Meter-Schwimmbecken gibt es auch eine Sprunganlage und direkt an das Bad schließt die Anton-Bezler-Sporthalle mit Gymnastik- und Kraftraum an. Auch für die Kleinen ist gesorgt: Im Lehrschwimmbecken gibt es eine Rutsche und zahlreiche Schwimmhilfen, sodass sich die Kinder dort austoben können.

Hallenbad Haunstetten

Sportlichen Schwimmern stehen hier 5 Bahnen im 25m langen Sportbecken zur Verfügung. Zudem gibt es einen 5 Meter hohen Sprungturm, jedoch kein separates Sprungbecken. Für die frühen Vögel unter euch gibt es drei Mal in der Woche die Möglichkeit schon um 6 Uhr sportlich in den Tag zu starten.

Spickelbad

Auch hier gilt: Frühsportler aufgepasst! Montag bis Mittwoch, sowie freitags öffnet das Spickelbad bereits um 6.30 Uhr. Und es gibt noch eine weitere Besonderheit: der höhenverstellbare Hubboden. Donnerstag ab 16 Uhr, sowie am Wochenende wird der Boden des Schwimmerbeckens auf eine durchgängige Wassertiefe von knapp 2 Metern eingestellt.

Neue Tarife und Preise

Ab diesem Jahr gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen den Tarifen in den Hallen- oder Freibädern. Zum ersten Mal seit zehn Jahren werden die Preise erhöht, doch Kinder bis zum sechsten Lebensjahr erhalten kostenfreien Eintritt. Die bisherige Familienkarte wird zur Gruppenkarte ausgeweitet.

Erwachsener 4,50 €

<6 Jahre kostenlos

Gruppenkarten:

Gruppe A: 1 Erw. mit bis zu 3 Kindern (6 – 18 Jahre) 9 €

Gruppe B: 2 Erw. mit bis zu 3 Kindern (6 – 18 Jahre) 12,50 €

Kurzzeittarif 3,80 €

Ermäßigt 2,80 €

Logo