Die Good News der Woche

Alles ist blöd? Nicht alles. In den letzten Tagen gab es so einige Meldungen, über die ihr euch auch freuen könnt. Hier sind die Good News der Woche.

Die Good News der Woche

Bund will Klinikpersonal eine Prämie zukommen lassen

Stand: 08.02.21

Während der Corona-Pandemie mussten und müssen KlinikmitarbeiterInnen weiterhin besonders hart arbeiten: Überdurchschnittlich viele PatientInnen, wenig Platz auf Intensivstationen und hohe Ansteckungsgefahr sind der Alltag. Nun sollen ÄrztInnen, PflegerInnen und auch das Reinigungspersonal bis Ende Juni eine Prämie von 1.500 Euro bekommen. Insgesamt stellt die Bundesregierung 450 Millionen Euro bereit. Dieser Entschluss wurde auf einer Pressekonferenz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mitgeteilt.

Mobile Schlafkapseln für Obdachlose

Stand: 09.02.21

Durch den Polarwirbel herrscht in ganz Deutschland eisige Kälte. Oftmals fallen die Temperaturen nachts bis in den zweistelligen Minusbereich. Obdachlose müssen ohne Zweifel am meisten darunter leiden, weswegen bereits Notfallhotlines eingerichtet wurden. Dazu können Menschen ohne Heim die „Ulmer Nester“ für Übernachtungen nutzen. Diese wurden von der Stadt Ulm zusammen mit der Wohnungslosenhilfe entwickelt. Die mobilen Schlafboxen kamen erstmals im Winter 2019 zum Einsatz und wurden nun wiederaufgebaut.

Ausgangssperre nur noch ab Inzidenz von 100

Stand: 11.02.21

Von 21 bis 5 Uhr sollte jedermann zuhause sein und ohne triftigen Grund, darf keiner mehr nach draußen gehen. Diese Regel galt bis jetzt. Ab kommender Woche soll die Ausgangssperre in Regionen mit einem Inzidenzwert unter 100 wegfallen. Das würde dann auch für Augsburg gelten, falls die Fallzahlen nicht wieder ansteigen. Ministerpräsident Markus Söder teilte zudem mit, dass für Gebiete mit mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern die Ausgangssperre nicht mehr ab 21 Uhr gelte, sondern erst ab 22 Uhr.

Wiederverwertung von E-Auto-Batterien

Stand: 09.02.21

Sind E-Autos wirklich umweltschonender als Benziner? Denn schließlich muss auch Strom eigens produziert werden und was ist mit den alten E-Auto-Batterien? Ein Aachener Start-Up will Abhilfe schaffen und zugleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Gründer wollen einen günstigen Stromspeicher für Solarenergie herstellen und dafür Autobatterien recyceln. Die Idee hatten die drei Studenten, Afshin Doostdar, Roman Alberti und David Oudsandji. Das Prinzip ist, die verbrauchte Batterie eines E-Autos als Speicher zu verwenden.

Friseure dürfen wieder öffnen

Stand: 10.02.21

Der Lockdown soll verlängert werden, aber die Friseure können ab dem 1. März wieder öffnen. Darauf einigten sich Bund und Länder vergangenen Mittwoch. Für sie gilt zwar ein strenges Hygienekonzept, aber dennoch dürften sich die FriseurInnen darüber freuen. Etliche Betriebe bangen um ihre Existenz und appellieren an die Regierung, zu handeln. Nun wurden ihre Forderungen umgesetzt. Ein Grund, warum Friseure noch vor anderen Geschäften öffnen dürfen, ist der Schwarzmarkt, der sich im Zuge des Lockdowns herausgebildet hat.

Das waren die Good News der letzten Woche:

Logo