Das Augsburger Gaswerkgelände wird immer bunter und kreativer

Das Gaswerkgelände in Augsburg Oberhausen putzt sich immer mehr heraus. Kräftig dazu beigetragen hat ein besonderes Projekt sowie viele Kinder und Jugendliche mit ihrer Kreativität.

Das Augsburger Gaswerkgelände wird immer bunter und kreativer

Um das Augsburger Gaswerk entsteht schon seit ein paar Jahren nach und nach eine Location für Events, für Kunst, Musik und Gastronomie. Zahlreiche Veranstaltungen, unter anderem das Modular Festle und der Gaswerksommer fanden diesen Sommer hier statt. Doch nicht nur die Veranstaltungen tragen dazu bei, dass der Ort immer lebendiger wird.

#auxblick

In den letzten Wochen haben KünstlerInnen, Schulklassen, Kinder der Pfarreiengemeinschaft Oberhausen-Bärenkeller sowie Kinder und Jugendliche aus der Psychiatrie am Josefinum zusammen für wahre Blickfänge auf dem Gelände gesorgt.

Im Rahmen der Aktion #auxblick, der Stadtwerke Augsburg (swa), wurden die unterschiedlichsten Projekte gestartet, um die Artenvielfalt und das Ambiente auf dem gesamten Gelände zu steigern.

Upcycling, Hochbeete, Windspiele

Wer jetzt das Gelände betritt, dem fallen zunächst die Hochbeete auf, die vor dem Portalgebäude aufgestellt und bepflanzt wurden. In den Ästen der Bäume drehen sich nun Windspiele, die die SchülerInnen der Franz-von-Assisi-Schule gebastelt haben. Zu entdecken gibt es auch bunte Blumen, die einmal Plastikflaschen waren. Die Upcycling-Idee haben die SchülerInnen der Bertold-Brecht-Realschule wunderschön umgesetzt.

Wer sich ein bisschen näher mit der Pflanzenwelt auf dem Gelände beschäftigen möchte, der kann nun auf dem Naturerlebnispfad schlendern.

Ein ganz besonderer Hingucker ist der „Pfand-Igel“, der nun zum Gaswerkgelände gehört. Die 1,60 Meter große Holzskulptur dient als lustiger und praktischer Flaschen- und Bechersammler. Eine gute Idee, bei all den Veranstaltungen, die hier stattfinden und auch in Zukunft stattfinden sollen. Erschaffen wurde der Igel von demselben Künstlerkollektiv, das auch das Reh aus gesammeltem Plastikmüll konstruiert haben. Dieses steht übrigens auch am Gaswerk.

Alle Aktionen verbinden Kunst, Nachhaltigkeit und die Natur und schaffen es so, das Gelände zu einem Wohlfühlparadies für beide, Mensch und Natur, zu machen.

Play-Me-I’m-Yours-Werkstatt

Auf dem Gelände befindet sich unter anderem auch das Atelier der Künstlerin Johanna Schreiner. Die Augsburgerin ist darüber hinaus am Projekt „KunstAuxomat“ auf dem Stadtmarkt beteiligt, über das wir berichtet hatten. Derzeit gestaltet sie auf dem Gaswerkgelände eines der zehn Klaviere für Play Me, I’m Yours. Wir sind gespannt, wie das Klavier am Ende aussehen wird. Eines hat sie jedoch schon verraten: Die vielen Blühwiesen auf dem Gaswerkgelände haben sie zu ihrer Gestaltungs-Idee inspiriert, wie sie erzählt. Ab Freitag, den 3. September, könnt ihr das Klavier auf dem Stadtmarkt bestaunen und bespielen.

Logo