Kurz vor Wiedereröffnung: Friseurmeisterin Mona im Interview

Seit Mitte Dezember haben alle Friseure zu. Am 1. März soll nun endlich wieder geöffnet werden. Wir haben mit Mona, eine junge Augsburger Friseurmeisterin, über ihren Job und die Krise gesprochen.

Kurz vor Wiedereröffnung: Friseurmeisterin Mona im Interview

Wann wart ihr das letzte Mal beim Friseur? Das muss mindestens zwei Monate her sein, denn seit dem 16. Dezember 2020 haben alle Friseursalons geschlossen. In den letzten Wochen und Monaten wurde der Protest der FriseurInnen, insbesondere der bayerischen, immer lauter. Am 11. Februar gab es dann endlich einen Lichtblick. Ab 1. März sollen die Friseursalons wieder aufmachen dürfen. Wir haben bei dem jungen Team von Artwork Hairdresser nachgefragt, wie es ihnen in der letzten Zeit erging.

Mona ist die Geschäftsführerin des Augsburger Friseursalons „Artwork Hairdresser“ in der Maximilianstraße. Sie und ihre zwei Kollegen, Ömer und Sina, sorgen mit ihrer Arbeit tagtäglich für einen guten Schnitt und den perfekten Style. Seit dem ersten Lockdown ist Monas Mutter Carmen neu im Team. Sie unterstützt bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen und an der Rezeption. Doch wie alle Friseure in Bayern, musste auch das Team von Artwork Hairdresser seinen Friseursalon Mitte Dezember schließen. Das ist neun Wochen her, doch Mona sagt, sie sei relativ entspannt: „Ich habe Leute, die mir den Rücken stärken und ich vertraue darauf, dass es weitergeht, auch wenn mir das Geld ausgeht.“ Und dennoch, dass das lang versprochene Kurzarbeitergeld noch nicht angekommen ist, zerre an den Nerven, erzählt sie weiter. „Auch dass man so lange keinerlei Hilfen beantragen konnte, belastet einen.“

Von den Neuigkeiten über die Öffnung ab dem 1. März hat Mona übrigens durch die Flut von Terminanfragen erfahren, die an sie gestellt wurden: „Ich habe sekündlich Mails mit Terminwünschen bekommen. Da war mir klar, dass es wohl bald wieder weitergeht.“ Wie einige andere Friseursalons, hat sich das Artwork Hairdresser-Team dazu entschieden, die ersten drei Friseurtermine zu versteigern und den Erlös an den Kinderschutzbund Augsburg zu spenden.

Kundenpflege über Instagram-Tutorials

Seit dem ersten Lockdown gibt es auf dem Instagram Kanal von „Artwork Hairdresser“ Tutorials zur Haarpflege und zum Styling. „Auf die Idee mit den Tutorials kamen unsere Kunden“, erzählt Mona. „Wir selbst wären nie auf die Idee gekommen, da es online bereits so viele gibt.“ Aber offenbar wollten die KundInnen doch lieber Haarstyling-Tipps von ihnen bekannten Gesichtern. „Die Videos sind eine tolle Möglichkeit für uns, mit unseren KundInnen in Kontakt zu bleiben und ihnen Ratschläge zu geben, wie sie sich auch ohne uns hübsch machen können.“

Jetzt, kurz bevor es wieder losgehen kann, hoffe sie, dass schnell klar wird, unter welchen Auflagen geöffnet werden darf und, dass sich nicht drei Tage vor geplanter Öffnung doch etwas ändert. „Ich wünsche mir, dass die Politik dazulernt und Maßnahmen klarer sowie schneller umgesetzt werden“, sagt Mona.

Logo