Diese 5 Dinge solltet ihr beachten, wenn ihr die Pille nehmt

Viele denken, durch die Antibabypille ist man sicher vor einer ungewollten Schwangerschaft - aber das stimmt so nicht ganz. Wir haben jetzt 5 Tipps für euch, was ihr unbedingt beachten solltet, wenn ihr die Pille nehmt.

Diese 5 Dinge solltet ihr beachten, wenn ihr die Pille nehmt

Die Pille, das ist so eine Sache… Viele Frauen nehmen diese kleine Chemiewaffe schon länger zu sich und das über einen langen Zeitraum. Wir sagen euch, was ihr möglichst nicht machen und beachten solltet mit der Pille:

Grapefruit und Pille: gefährliche Kombination

Grapefruits sollen die Wirkung der Pille negativ beeinflussen, denn der in der Grapefruit enthaltene Bitterstoff Naringin wandelt sich nach der Aufspaltung im Magen zu Naringenin um. Dies kann die Wirkung von Medikamenten beeinflussen, da es eine hemmende Wirkung auf die abbauenden Enzyme hat. Die Antibabypille verliert dadurch aber nicht ihre Wirkung und ihren Schutz, sondern der Spiegel des Wirkstoffes Estradiol (Wirkstoff der Pille) wird im Blut erhöht. Dadurch könnten die Nebenwirkungen zunehmen. Was zum Beispiel zu verstärktem Brustspannen aber auch zu einer höheren Gefahr für Thrombosen führen kann. Weiterhin berichtet heilpraxis.net, dass die Pille in Kombination mit Grapefruit unter Umständen auch das Krebsrisiko fördert.

Zu heiß lagern

Wenn ihr nicht ungewollt schwanger werden möchtet, dann solltet ihr euch auf jeden Fall diesen Tipp zu Herzen nehmen: Die Pille nicht im Bad lagern! Wahrscheinlich machen das die meisten von euch, denn wenn die Pille dort liegt denkt man eher daran sie einzunehmen. Doch genau da liegt das Risiko: Im Bad wird es sehr schnell heiß, zum Beispiel durch eine Dusche oder ein Schaumbad. Und durch diese Wärme verliert die Pille ihre Wirkung. Das gleiche gilt für die Küche und für die Handtasche. Denn auch hier schwanken die Temperaturen sehr stark - ihr geht raus in die Kälte und wieder rein ins Warme - und das mehrmals täglich. Auch so verliert die Pille unbemerkt ganz schnell ihre Wirkung.

Rauchen

Jeder von euch kennt das Problem mit der Pille und dem Rauchen. Rauchst Du und nimmst gleichzeitig auch die Pille? Damit erhöht ihr euer Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen drastisch. Die Pille sorgt durch einige ihrer Inhaltsstoffe dafür, dass das Blut leichter gerinnt und damit verklumpt. Auch sie allein führt also schon zu einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle und Thrombosen. Die durchs Rauchen verengten Blutgefäße können bei gleichzeitiger Pilleneinnahme also mit höherer Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln verstopft werden. So kann es auch schon früh zu Folgen wie Herzinfarkt, Lungenembolie oder Schlaganfall kommen.

Langstreckenflüge und Autoreisen

Um diesen oben genannten Thrombosen entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, bei Langstreckenflügen oder längeren Autofahrten Stützstrümpfe zu tragen. Denn wenn wir sitzen, winkeln wir die Beine automatisch an. Dadurch fließt das Blut nicht mehr richtig und es können sich kleine Blutklumpen bilden - und diese reichen schon um eine Lungenembolie auszulösen - ihr merkt, dass die Durchblutung nicht gut ist, sobald ihr beispielsweise Schmerzen in den Beinen bekommt . Die werden träge - vor allem in den Waden (Aber auch das ist von Person zu Person unterschiedlich). Ab 6 Stunden heißt es, sollte man die Stützstrümpfe tragen, wenn man das Risiko einer Thrombose mindern möchte.

Antibiotika

Zwar sehen viele Studien die Einnahme von Antibiotika und der Pille als bedenkenlos an, aber es kann trotzdem zu Wechselwirkungen zwischen beiden Wirkstoffen kommen. Diese Wechselwirkungen können zu Zwischen- oder Abbruchblutungen führen. Also bevor man sich Antibiotika verschreiben lässt und die Pille einnimmt, auf jeden Fall vorher mit dem Arzt abklären und den Beipackzettel lesen.

Nehmt ihr die Pille oder seid ihr mittlerweile schon auf eine andere Verhütungsmethode umgestiegen?

Logo